Suche...
NBA

NBA Summer League: Knox und Barrett glänzen für die New York Knicks - Dallas Mavericks siegen ohne Payne

Von SPOX
Kevin Knox führte die New York Knicks mit 25 Punkten zum Sieg gegen die Lakers.

Aufgrund starker Leistungen von R.J. Barrett und Kevin Knox haben die New York Knicks in der Summer League ihren ersten Erfolg gegen weiter sieglose Los Angeles Lakers eingefahren. Die Dallas Mavericks gewannen auch ohne Cameron Payne, während überragende Leistungen von Kendrick Nunn und Nickeil Alexander-Walker nur in einem Fall von Erfolg gekrönt waren. David Krämer durfte für die Suns erstmals starten.

Detroit Pistons (4-0) - Philadelphia 76ers (1-3) 96:81

Punkte: Matt Costello (18) - u.a. Matisse Thybulle (12)

Rebounds: Bruce Brown (14) - Jalen Jones (8)

Assists: Bruce Brown (10) - u.a. P.J. Dozier (4)

Die Pistons lagen fast die kompletten 40 Minuten über in Front, doch erst im vierten Viertel machte Detroit Nägel mit Köpfen auf dem Weg zum vierten Sieg im vierten Summer-League-Spiel. Einen starken Auftritt lieferte dabei neben Matt Costello (18 Punkte, 7 Rebounds) vor allem Bruce Brown ab, der ein Triple-Double (11, 14 und 10 Assists) auflegte - das erste seit Lonzo Ball 2017.

Auf Seiten der Sixers war Matisse Thybulle, der im Draft 2019 an Position 20 gezogen wurde, der beste Mann. Der Guard kam genau wie Jalen Jones auf 12 Zähler, Jones sicherte sich zudem noch 8 Bretter. Zhaire Smith erwischte dagegen nur einen soliden Tag und beendete die Partie mit 11 Punkten (4/8 FG), aber einem miserablen Plus/Minus-Wert von -20 in 24 Minuten.

Dallas Mavericks (3-1) - Kroatien (0-4) 79:71

Punkte: Shayne Whittington (19) - Roko Rogic (15)

Rebounds: Isaiah Roby (6) - Antonio Vrankovic (6)

Assists: Daryl Macon (6) - Roko Rogic (6)

Auch ohne den in der bisherigen Summer League bärenstarken Cameron Payne gelang den Mavs der dritte Sieg im vierten Spiel. Während der Guard aussetzte, da unter Umständen ein neuer Vertrag winkt, sprang unter anderem Shayne Whittington in die Bresche.

Der Big Man, der zuletzt in Europa aktiv war, steuerte 19 Punkte von der Bank aus bei. Ansonsten machten auch Josh Reaves mit 15 sowie Antonius Cleveland mit 14 Zählern (7/10 FG, dazu 5 Steals) einen guten Job.

So setzte sich Dallas gegen Ende des zweiten Viertels bis auf 19 Zähler ab, zwar machten es die Kroaten in Halbzeit zwei zwischenzeitlich nochmal spannend, doch umbiegen konnten sie die Partie trotz Roko Rogic (15 und 5 Assists) und Antonio Vrankovic (12 und 6 Rebounds) von der Bank nicht mehr.

Chicago Bulls (2-2) - Charlotte Hornets (1-3) 75:72

Punkte: Daniel Gafford (20) - Isaiah Hicks (15)

Rebounds: Daniel Gafford (10) - Isaiah Hicks (8)

Assists: Coby White (5) - Devonte' Graham (7)

Ein mehr als zähes Spiel sahen die Zuschauer zwsichen den Hornets und den Bulls - mit dem besseren Ausgang für Chicago, die das gesamte Spiel einem Rückstand hinterherliefen und zu Beginn des Schlussviertels ein 9-Punkte-Defizit aufholen mussten. 30 Sekunden vor Schluss sorgte Justin Simon für die zweite und entscheidende Führung der Bulls.

Chicago traf nur 16,7 Prozent seiner Dreier, bei Charlotte (23,1 Prozent) sah es nicht viel besser aus. Beste Spieler der Bulls waren Chandler Hutchison (18) und Daniel Gafford (20 und 10), während Lottery-Pick Coby White einen gebrauchten Wurfabend erwischte (11 Punkte, 4/17 FG), aber noch 7 Rebounds und 5 Assists beisteuerte. Bei den Hornets scorte die gesamte Starting Five zweistellig.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung