Suche...
NBA

NBA: 5 Fragen zum Blockbuster um Kawhi Leonard und Paul George: Der Kampf um Los Angeles kann beginnen

Kawhi Leonard und Paul George spielen in der kommenden Saison für die L.A. Clippers.

Die L.A. Clippers haben für einen Paukenschlag gesorgt und nicht nur Kawhi Leonard verpflichtet, sondern auch Paul George per Trade von den Oklahoma City Thunder losgeeist. Die Los Angeles Lakers um LeBron James und die Toronto Raptors schauen in die Röhre. Was bedeuten diese Ereignisse für alle Beteiligten? SPOX beantwortet die wichtigsten Fragen.

1. Was ist passiert?

Um 20.19 Uhr Ortszeit bebte in Kalifornien die Erde, laut US Geological Survey handelte es sich um ein Erdbeben der Stärke 6,9 auf der Richterskala. Um 22:53 Uhr wankte dann Twitter. Chris Haynes von Yahoo Sports war es, der schrieb, dass Kawhi Leonard sich für die L.A. Clippers entschieden habe und bald einen Vertrag unterzeichnen würde.

Nur zwei Minuten später ließ Adrian Wojnarowski (ESPN) die eigentliche Bombe platzen. Der amtierende Finals-MVP kommt nicht allein zu den Clippers, auch Paul George wird sich via Trade dem anderen Team aus Los Angeles anschließen.

Für diesen Coup müssen die Clippers aber tief in die Asset-Kiste greifen. Danilo Gallinari und Shai Gilgeous-Alexander werden nach OKC getradet, dazu geben die Clippers satte fünf Erstrundenpicks ab und erlauben es den Thunder zudem auch zweimal, dass sie die Möglichkeit haben, die Picks untereinander zu tauschen, ein sogenannter Pick-Swap.

Die Parameter des Trades für Paul George

Clippers erhalten: Paul George.

Thunder erhalten: Danilo Gallinari, Shai Gilgeous-Alexander, 3 Erstrundenpicks der Clippers (2022, 2024, 2026), 2 Erstrundenpicks der Heat (2021, 2023 geschützt 1-14), Pick-Swap-Recht 2023, 2025.

Kawhi Leonard unterschreibt Maximal-Vertrag bei den L.A. Clippers

George unterschrieb erst im vergangenen Sommer einen Maximal-Vertrag über vier Jahre (die letzte Saison enthält eine Spieler-Option) und knapp 137 Millionen Dollar im Vorjahr, forderte aber laut Ramona Shelburne (ESPN) im Laufe der Woche einen Trade aus OKC. Kawhi soll den Thunder-Star in den vergangenen Tagen heftig umworben haben und war laut Woj auch das Zünglein an der Waage für eine Unterschrift der Klaue bei den Clippers.

Kawhi wird wie erwartet nun einen Vertrag über vier Jahre und 142 Millionen Dollar - also das Maximum - unterschreiben und lässt damit zum zweiten Mal in nur einem Jahr Geld auf dem Tisch liegen. Wäre The Claw in San Antonio geblieben, hätte er einen Super-Max-Vertrag über 221 Millionen (5 Jahre) unterschreiben können, in Toronto wären es im gleichen Zeitraum immerhin noch 190 Millionen gewesen.

Neben dem Champion Toronto schauten aber auch LeBron James und die Los Angeles Lakers in die Röhre. Sie waren das dritte Team, das Chancen auf Kawhi und genügend Cap Space gehabt hätte. Nach der Leonard-Entscheidung reagierten die Lakers schnell und füllten ihren Kader mit Danny Green, Kentavious Caldwell-Pope sowie JaVale McGee auf.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung