Suche...
NBA

NBA-News: Wollen die New Orleans Pelicans Bradley Beal per Trade von den Washington Wizards holen?

Von SPOX
Bradley Beal wurde 2012 von den Washington Wizards gedraftet.

Die New Orleans Pelicans haben zwar Anthony Davis getradet, wollen aber mit dem Top-Pick und damit wohl Zion Williamson dennoch ein Playoff-Team sein. Laut Medienberichten denken die Pelicans über Trades nach und sollen Bradley Beal von den Washington Wizards ins Auge gefasst haben.

Das berichtet Shams Charania von The Athletic. Demnach sollen mehrere GMs in der Liga glauben, dass die Pelicans Beal als mögliches Trade-Ziel ausgemacht haben. Dafür würde New Orleans sich gerne vom vierten Pick im Draft trennen, welchen sie im Trade von Anthony Davis von den Los Angeles Lakers erhalten haben.

Ob die Wizards Beal überhaupt abgeben wollen, ist unklar. Der All-Star ist so ziemlich der einzige Spieler in Washington, für den es einen gewissen Gegenwert geben könnte. Nach der Entlassung von GM Ernie Grunfeld leitet Tommy Sheppard interimsweise die Geschäfte der Wizards, zuletzt gab es Interesse an Torontos Masai Ujriri. Auch Denvers GM Tim Connelly wurde angefragt, doch dieser sagte den Hauptstädtern bereits ab.

Wizards: Rebuild wegen dem verletzten John Wall?

Die Wizards sind dennoch weiter in einer schwierigen Situation, da John Wall, der Topverdiener und Franchise-Player, wohl die komplette kommende Saison mit einem Achillessehnenriss aussetzen muss. Walls Supermax-Vertrag beginnt in der kommenden Saison und bringt dem Point Guard über vier Jahre 170 Millionen Dollar ein.

Ein Beal-Trade könnte für die Wizards also ein Beginn des Rebuilds sein, doch bisher ist unklar, in welche Richtung die Franchise geht. Das ist in Louisiana schon ein wenig klarer. Durch den Davis-Trade bekamen die Pelicans in Lonzo Ball, Brandon Ingram, Josh Hart sowie zwei weiteren Erstrundenpicks jede Menge zurück, im Draft halten die Pels nun die Picks 1 und 4, wobei letzterer anscheinend in einem Trade zur Verfügung stehen würde.

Beal spielte in Washington die vielleicht beste Saison seiner Karriere. Mit durchschnittlich knapp 37 Minuten pro Partie spielte der Shooting Guard so viel wie kein anderer Spieler in der Liga, dazu legte er im Schnitt 25,6 Punkte sowie 5,5 Assists bei 47,5 Prozent Wurfquote aus dem Feld auf. Der Vertrag des All-Stars läuft noch bis 2021, in denen er noch 27,1 und 28,8 Millionen Dollar kassieren wird.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung