Suche...
NBA

NBA News - Presse ausgesperrt: Liga verhängt Geldstrafe gegen die New York Knicks

Von SPOX
James Dolan wurde von der PBWA für sein Verhalten kritisiert.

Die New York Knicks müssen 50.000 Dollar Strafe an die NBA zahlen, wie die Liga am Montag per Pressemitteilung bekanntgab. Die New Yorker Franchise hatte gegen die Medien-Regularien der NBA verstoßen.

Als die Knicks am vergangenen Freitag ihre Picks R.J. Barrett sowie Ignas Brazdeikis per Pressekonferenz vorstellten, luden sie alle New Yorker Medien ein - nur nicht die New York Daily News, die sich mehrfach kritisch gegenüber Knicks-Besitzer James Dolan positioniert hatte.

"Die Knicks erkennen an, dass wir die Regularien nicht befolgt haben und einen Fehler gemacht haben, als wir die Ankündigung vom Freitag als ein Ereignis interpretiert haben, für das man eine Einladung braucht", sagte das Team in einem Statement. "Wir haben und werden weiterhin allen akkreditierten Medien Zugang gewähren, wie es die Liga vorschreibt."

Die Pro Basketball Writers Association (PWBA) veröffentlichte bereits am Samstag ein Statement zu dem Vorfall, in dem insbesondere Dolan harsch kritisiert wurde. Das Verhalten der Knicks sei "unprofessionell und inakzeptabel", Dolan wurde als "Mobber" bezeichnet, "der sich an legitimen Medien rächt, die Inhalte veröffentlichen, die ihm nicht gefallen."

Die Daily News hatten im Dezember den Ärger der Knicks auf sich gezogen, als sie ein Gerücht, dass Dolan die Knicks verkaufen könne, mit der Überschrift "Do It" kommentierten. In der Folge wurde Kolumnist Stefan Bondy nicht zu einer Pressekonferenz von Team-Präsident Steve Mills zugelassen, da er "nicht eingeladen" gewesen sei.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung