Suche...
NBA

NBA MVP 2019: Giannis Antetokounmpo von den Milwaukee Bucks zum MVP gewählt

Von SPOX
Giannis Antetokounmpo kamen bei der Vergabe der NBA Awards die Tränen.

Giannis Antetokounmpo ist der NBA-MVP der Saison 2018/19 und hat sich damit vor James Harden von den Houston Rockets durchgesetzt. Der Superstar in Diensten der Milwaukee Bucks trat damit als zweiter europäischer MVP in die Fußstapfen von Dirk Nowitzki.

Bei der alljährlichen Award-Show der NBA wurden die Ergebnisse der Wahl am Ende der Regular Season bekanntgegeben und alle individuellen Awards der Saison verteilt. Die wichtigste Ehre wurde dabei Antetokounmpo zuteil.

Der Greek Freak wurde erstmals in seiner Karriere zum MVP und damit nach Dirk Nowitzki zum zweiten Europäer, der die höchste individuelle Auszeichnung der NBA erringen konnte. Antetokounmpo setzte sich vor Vorjahressieger Harden und Paul George von den OKC Thunder durch.

Antetokounmpo spielte mit 27,7 Punkten, 12,5 Rebounds und 5,9 Assists im Schnitt eine herausragende Saison, mit seinen Bucks fuhr er die meisten Siege (60) der Liga ein. In den Conference Finals war für Milwaukee gegen den späteren Champion Toronto Endstation.

MVP 2019: Giannis Antetokounmpo siegt deutlich vor James Harden

SpielerStimmen 1. Platz2. Platz3. Platz4. Platz5. PlatzPunktzahl
Giannis Antetokounmpo7823000941
James Harden2387000776
Paul George0058199356
Nikola Jokic00163915212
Stephen Curry00162520175

NBA Awards: Drei Auszeichnungen für die Milwaukee Bucks

Der MVP-Award blieb dabei nicht die einzige Auszeichnung für die Bucks. Mit Mike Budenholzer kam auch der Coach des Jahres aus Milwaukee, der den Award zum zweiten Mal in seiner Karriere einheimsen konnte. Coach Bud setzte sich vor Mike Malone (Denver Nuggets) und Doc Rivers (L.A. Clippers) durch.

Auch der Executive of the Year kam aus Milwaukee: Hier wurde Bucks-GM Jon Horst ausgewählt, der sich vor Tim Connelly (Nuggets) und Lawrence Frank (Clippers) durchsetzen konnte.

Antetokounmpo gehörte auch zu den Finalisten für den Award des Defensive Player of the Year. Hier setzte sich allerdings wie schon im Vorjahr Rudy Gobert von den Utah Jazz durch. Hier findet sich der Überblick zu allen Awards. Geehrt wurde unter anderem auch Luka Doncic von den Dallas Mavericks, der zum Rookie of the Year gewählt wurde.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung