Suche...
NBA

NBA-News: L.A. Clippers mit Geldstrafe belegt wegen Kommentaren zu Kawhi Leonard

Von SPOX
Doc Rivers ist seit 2013 Head Coach der L.A. Clippers.

Wie die NBA in einer offiziellen Pressemitteilung bekanntgab, wurden die L.A. Clippers mit einer Geldstrafe von 50.000 Dollar belegt. Der Grund sind Kommentare von Clippers-Coach Doc Rivers, der in einer TV-Show lobende Worte für Kawhi Leonard fand.

"Er ist [Michael] Jordan am ähnlichsten von allen Spielern, die wir gesehen haben", erklärte Rivers in der Finals Preview Show von ESPN Anfang der Woche. "Es gibt viele großartige Spieler. LeBron ist phänomenal, Kevin Durant ist phänomenal. Aber er ist ihm am ähnlichsten."

"Er hat große Hände. Sein Post-Game. Er kann am Ring abschließen. Kann springen. Ein großartiger Verteidiger", führte Rivers seine Lobeshymne über den werdenden Free Agent der Toronto Raptors weiter aus. "Ich beteilige mich nie daran, wer der beste Spieler aller Zeiten ist. Magic ist der Beste. Michael Jordan ist der Beste, LeBron. Aber er ist in der selben Gruppe."

Welche Kommentare genau für die Geldstrafe verantwortlich seien, führte das Ligabüro nicht weiter aus. In der Begründung hieß es nur, dass die Aussagen Rivers' gegen die Anti-Tampering-Regeln verstoßen.

Kawhi, der derzeit mit den Raptors in den Finals um die Meisterschaft kämpft, hat zwar eine Spieleroption (21,3 Mio. Dollar) für die kommende Saison, es gilt jedoch als so gut wie sicher, dass er diese Option nicht ziehen und stattdessen Free Agent wird. Die Clipper gelten als einer der Favoriten, die Klaue im Sommer verpflichten zu können.

Wegen Kawhi: Mehrere Beschwerden gegen die Clippers

In einem Interview mit Gary Washburn vom Boston Globe erklärte NBA-Commissioner Adam Silver derweil, dass Rivers mit seinen Kommentaren eine "deutliche Linie" überschritten habe. "Ich würde sagen, dass Doc schon lange dabei ist. Es ist kein spaßiger Job jemandem Geldstrafen aufzuerlegen. Und ich verstehe das Interesse der Medien, nach der Meinung eines Coaches über einen NBA-Spieler zu fragen, aber da gibt es eine Grenze in dieser Liga und die darfst du nicht überschreiten."

Laut Josh Lewenberg von TSN Sports haben sich die Raptors im Laufe der Saison schon öfters über die Clippers beschwert, da sie das Gefühl hatten, dass die Franchise aus Hollywood bei Leonard die Tampering-Regeln missachte. Die Geldstrafe wird den Clippers und Teambesitzer Steve Ballmer (ehemaliger CEO von Microsoft) allerdings wohl eher nicht allzu sehr schmerzen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung