Suche...
NBA

NBA Free Agency News und Gerüchte: Minnesota Timberwolves boten wohl Andrew Wiggins an - Chance auf D'Angelo Russell?

Von SPOX
Andrew Wiggins war 2014 der erste Pick im Draft.

Die Minnesota Timberwolves basteln an ihrem Team und wollten wohl sogar Andrew Wiggins abgeben. Gleichzeitig hoffen die Wolves auf D'Angelo Russell. Bei den Dallas Mavericks gibt es im Bieten um Al Horford dagegen eine Wende.

Wolves: Andrew Wiggins verfügbar? Interesse an D'Angelo Russell

Minnesota war in der Draft-Nacht, wie viele andere Teams auch, äußerst aktiv und tradeten unter anderem nach oben an Position 6, um sich dort Jarrett Culver zu sichern. Im Gegenzug gaben die Wolves ihren elften Pick und Dario Saric an Phoenix ab. Laut Jake Fisher (SI) boten die Wolves an diesem Abend auch Andrew Wiggins in möglichen Deals an, fanden aber keinen Abnehmer.

Das verwundert wenig, da Wiggins in den kommenden vier Jahren noch 123 Millionen Dollar verdienen wird und dies nur bedingt mit guten Leistungen rechtfertigte.

Zach Lowe (ESPN) brachte dagegen in seinem Podcast D'Angelo Russell als möglichen Spieler für die Wolves ins Spiel. "Es gibt gerade viel Gerede über Minnesota und Russell", berichtete Lowe. "Die Wolves glauben, dass sie eine gute Chance haben. Ich sehe nicht, wie das mit dem Cap funktionieren soll, weil sie so viele Verträge haben, die keiner will."

Gemeint sind damit wohl die Arbeitspapiere von Wiggins, Jeff Teague (noch ein Jahr, 19 Millionen) oder auch Gorgui Dieng (noch zwei Jahre, insgesamt 33,5 Millionen). Bei den Wolves stehen im Moment acht Spieler unter Vertrag, die bereits 106 Millionen verschlingen. Minnesota ist damit nur noch knapp 25 Millionen unter der Luxussteuer-Grenze.

Dallas Mavericks machen Al Horford wohl kein Angebot

Rolle rückwärts in Dallas? Laut Marc Stein (New York Times) werden die Mavs Free Al Horford nun wohl doch kein Angebot machen. Zuletzt wurde darüber spekuliert, dass Dallas einer der Favoriten auf die Dienste des Centers ist, doch Dallas will dem 33-Jährigen nicht so viel Geld zahlen.

Laut Stein will Horford einen Vertrag über 4 Jahre und insgesamt 112 Millionen Dollar, zu viel für Dallas. Gleichzeitig ist völlig unklar, welches Team dem Celtics-Big so viel Geld geben will. Neben Dallas wurden zuletzt auch die L.A. Clippers und die Los Angeles Lakers als mögliche Abnehmer genannt.

Los Angeles Lakers mit Interesse an DeAndre Jordan?

Die Lakers müssen nach dem Trade für Anthony Davis zahlreiche Kaderstellen noch besetzen, auch auf Center klafft noch ein Loch. Außer Davis steht lediglich Moe Wagner fest für die kommende Saison unter Vertrag.

Laut Brian Windhorst gelten Brook Lopez und auch DeAndre Jordan als mögliche Kandidaten für L.A. "Ich weiß, dass DeAndre Jordan auf dem Radar der Lakers ist", so Windhorst. "Sie hoffen, dass er günstig zu haben ist, weil er wieder nach Los Angeles zurückkehren will."

Jordan wurde einst von den Clippers gedraftet und verbrachte dort den Großteil seiner Karriere. Im vergangenen Sommer unterschrieb der Big dann in Dallas, wurde dort aber nicht glücklich. Die Mavs verschifften Jordan im Februar zu den New York Knicks, wo Jordan ein Teil des Trades von Kristaps Porzinigs war.

Celtics holen Tacko Fall

Die Boston Celtics haben Tacko Fall mit einem Vertrag für ihr Training Camp ausgestattet. Der Center, der mit 2,29 Meter der größte Spieler im Draft war, aber nicht gezogen wurde, wird sich nun für die Celtics in der Summer League beweisen dürfen.

Fall sorgte während March Madness für Schlagzeilen, als seine Uni UCF auf Duke um Zion Williamson traf. Der Hüne spielte dort stark und machte Williamson das Leben in Korbnähe extrem schwer, auch wenn sich Duke am Ende knapp durchsetzte. Über seine vier Jahre bei Central Florida legte Fall 10,1 Punkte, 7,7 Rebounds und 2,4 Blocks pro Spiel auf.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung