Suche...
NBA

NBA Finals - Golden State Warriors News und Gerüchte: Draymond Green nimmt Lowry in Schutz

Von SPOX
Draymond Green und Kyle Lowry kämpfen in den NBA Finals um die Meisterschaft.

Der Schubser von Warriors-Mitbesitzer Mark Stevens gegen Kyle Lowry in Spiel 3 der NBA Finals beschäftigt auch die Spieler des amtierenden Champions. Draymond Green zeigte sich besorgt. Derweil gibt es neue Hoffnungen auf Besserung im Dubs-Lazarett.

Green nach Fan-Vorfall: "Spieler sind verwundbar"

"Ich denke, die Spieler sind definitiv verwundbar", erklärte Draymond Green am Donnerstag angesprochen auf die Szene in Spiel 3, als Warriors-Mitbesitzer Mark Stevens Kyle Lowry einen Schubser verpasste. Zuvor war der Raptors-Guard beim Kampf um einen Loose-Ball in die erste Zuschauerreihe in der Oracle Arena gekracht.

"Jedes Mal, wenn du in einer Situation ist, in der du nichts richtig machen kannst, zum Beispiel dich verteidigen, dann bist du verwundbar", so der 29-Jährige weiter. "Wenn ein Fan was auch immer er will zu dir sagt und du antwortest, dann wirst du bestraft. Wenn Kyle zurückgeschlagen hätte, wäre viel mehr als eine Geldstrafe auf ihn zugekommen."

Stevens hatte Lowry nicht nur geschubst, sondern offenbar auch vulgäre Kommentare in die Richtung des 33-Jährigen geäußert. Stevens wurde mittlerweile von der Liga für ein Jahr von allen NBA-Spielen und Teamaktivitäten suspendiert und mit einer Geldstrafe von 500.000 Euro belegt. In einem Statement entschuldigten sich die Warriors bei Lowry.

Der Raptors-Guard kam vor allem von Seiten der Spieler viel Zuspruch. LeBron James beispielsweise beschwerte sich über die in seinen Augen lasche Strafe. "In so einer Situation, in der du im Grunde hilflos bist, bist du immer verwundbar", führte Green weiter aus. "Das ist nicht nur im Basketball so. Aber auch bei uns als Spieler trifft das meiner Meinung nach zu. Wir als Spieler werden an einem anderen Standard gemessen."

Warriors mussten Klay Thompson zur Pause überreden

Aufgrund einer Zerrung im Oberschenkel musste Klay Thompson bei der 109:123-Niederlage in Spiel 3 der NBA Finals gegen die Raptors pausieren - dabei wollte der Shooting Guard eigentlich auf jeden Fall auflaufen. Der Coaching Staff der Dubs musste ihn überreden, nicht zu spielen.

"Er kam am Morgen in die Halle, hat ein paar Würfe abgefeuert, ist ein bisschen gerannt und hat sich bewegt. Dann sagte er, dass er sich gut fühle", erzählte Head Coach Steve Kerr von den Stunden vor Spiel 3. Nachdem sich der Coaching Staff aber mit Teammediziner Rick Celebrini ausgetauscht hatte, entschieden Kerr und Co., Thompson nicht spielen zu lassen.

"[Celebrini] sagte: 'Er hat eine Zerrung. Das Risiko ist, dass er sich etwas reißt, es schlimmer wird und er für die komplette Serie ausfällt'", so Kerr. Die Extra-Ruhepause von zwei Tagen vor Spiel 4 in der Nacht von Freitag auf Samstag (ab 3 Uhr live auf DAZN) würde Thompson dagegen helfen, sich besser auszukurieren. "Wir haben Klay also erklärt, dass wir ihn vor sich selbst beschützen müssen, weil er trotz der Verletzung spielen würde."

NBA Finals 2019: Die Termine im Überblick

TagDatumUhrzeitSpielTeam 1Team 2Ergebnis
Freitag31. Mai3 Uhr1TorontoGolden State118:109
Montag3. Juni2 Uhr2TorontoGolden State104:109
Donnerstag6. Juni3 Uhr3Golden StateToronto109:123
Samstag8. Juni3 Uhr4Golden StateToronto
Dienstag11. Juni3 Uhr5TorontoGolden State
Freitag14. Juni3 Uhr6*Golden StateToronto
Montag17. Juni2 Uhr7*TorontoGolden State

*Spiele werden nur ausgetragen, wenn nötig.

NBA Finals: Kehr Kevon Looney doch noch zurück?

Thompson wird in Spiel 4 voraussichtlich wieder mit dabei sein, Coach Kerr kündigte allerdings an, dass ein Einsatz für Kevin Durant offenbar noch zu früh kommt. Die Dubs hoffen aber, dass KD beim "Rest der Serie" dabei sein kann. Und selbst ein Comeback von Kevon Looney ist offenbar nicht ausgeschlossen.

Der Big Man zog sich in Spiel 2 gegen Toronto einen Bruch am ersten Rippenknorpel zu, zunächst ging das Team von einem Ausfall für die kompletten restlichen Finals aus. Weitere Untersuchungen haben nun jedoch die Hoffnung auf eine frühere Rückkehr genährt.

"Wir holen Informationen und zweite Meinungen ein", erklärte Coach Kerr zur derzeitigen Lage. Aktuell sei noch offen, ob Looney doch noch einmal aufs Parkett zurückkehrt, offiziell wird er als "fraglich" gelistet. Weitere Tests sollen die nächsten Schritte bestimmen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung