Suche...
NBA

NBA Free Agency im Live-Ticker - Rund um die NBA: Kyrie Irving einigt sich wohl mit Brooklyn Nets

Von Philipp Jakob
Die Brooklyn Nets stehen offenbar kurz vor einer Einigung mit Kyrie Irving.

Weiter geht's mit RudNBA! Nicht mehr lange bis zum Start der Free Agency, die Gerüchteküche brodelt aber bereits gewaltig. Planen Kawhi Leonard und Kevin Durant eine gemeinsame Zukunft? Derweil ist der Wechsel von Kemba Walker zu den Celtics so gut wie fix, dafür geht Kyrie Irving wohl nach Brooklyn.

Auf der ersten Seite findet sich eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Ereignisse des Tages. Auf Seite 2 gibt es den kompletten Liveticker zum Nachlesen.

Free Agency: Kemba Walker wechselt zu den Boston Celtics

Der erste Deal der Free Agency 2019 war entgegen aller Tampering-Regularien wohl schon mehr als 24 Stunden vor dem eigentlichen Start fix. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge wird Kemba Walker die Charlotte Hornets verlassen und einen Vierjahresvertrag in Höhe von 141 Millionen Dollar bei den Boston Celtics unterschreiben.

Wie Rick Bonnell vom Charlotte Observer vermeldete, hat der Point Guard seinem Ex-Team die Entscheidung bereits mitgeteilt. Der Hauptgrund für den Neuanfang des 29-Jährigen in Beantown liegt angeblich vor allem an der Chance, mit den Kelten einen tiefen Playoff-Run zu starten.

Walker freue sich Jeff Goodman zufolge darauf, mit den jungen Talenten der Celtics wie Jayson Tatum, Jaylen Brown oder Gordon Hayward zusammenzuspielen. In Boston wird die Verantwortung nicht mehr allein auf seinen Schultern liegen.

Die Karrierestatistiken von Kemba Walker bei den Hornets

SpieleMinutenPunkteReboundsAssistsFG%3FG%
60534,119,83,85,541,835,7

NBA: Kyrie Irving einigt sich mit den Brooklyn Nets

Damit war klar, dass Kyrie Irving definitiv nicht nach Boston zurückkehren würde, damit hatte ohnehin niemand mehr gerechnet. Stattdessen kristallisierten sich in den vergangenen Tagen und Wochen immer mehr die Nets als Favorit heraus - kurz vor Mitternacht deutscher Zeit meldete Adrian Wojnarowski (ESPN) dann auch Vollzug.

Offenbar haben sich Irving und die Nets ebenfalls auf einen Vierjahresvertrag für 141 Mio. Dollar geeinigt. Kurz nach dem offiziellen Start der Free Agency in der Nacht von Sonntag auf Montag (0 Uhr deutscher Zeit) soll es zu einem Treffen der beiden Parteien kommen und die Einigung offiziell werden.

Gleichzeitig ist damit der Weg frei für einen Wechsel von D'Angelo Russell. Der Point Guard, der die Nets in der vergangenen Saison erstmals seit 2015 wieder in die Playoffs geführt hatte, ist derzeit noch Restricted Free Agent. Die Nets werden allerdings entweder ihre Rechte am 23-Jährigen verstreichen lassen oder einen Sign-and-Trade mit einem anderen Team einfädeln.

Die Nets möchten Woj zufolge eng mit Russell zusammenarbeiten um einen für beide Seiten guten Deal zu finden. Interesse am Guard soll es zur Genüge geben. Unter anderem die Lakers haben Russell auf ihrem Radar, zudem haben die Timberwolves angeblich ein Meeting mit ihm vereinbart.

NBA Free Agency: Planen Kawhi und Durant gemeinsame Zukunft?

Im Zuge dieser Meldung von Chris Haynes von Yahoo Sports kamen Gerüchte auf, dass die Wolves angeblich zuversichtlich sind, einen Trade um Andrew Wiggins einfädeln zu können. Dies wäre wohl notwendig, um genügend Platz unter dem Salaray Cap für Russell zu schaffen.

Allerdings präferiere Russell angeblich eine Unterschrift bei den Lakers, jetzt wo die Nets aus dem Spiel sind (laut Ben Stinar von amicohoops.net). Die Franchise aus Hollywood hat zudem großes Interesse an Kawhi Leonard.

Allerdings kursierten am Samstag Gerüchte in verschiedenen Medien, dass die Klaue sich mit Kevin Durant über eine gemeinsame Zukunft unterhalten habe. Die wäre aus Salary-Cap-Gründen wohl nur bei den New York Knicks oder den Los Angeles Clippers möglich. Beide Teams stehen auch auf der Liste möglicher Destinationen der Superstars, kurz nach dem Start der Free Agency soll es zu Meetings kommen.

Auch die Golden State Warriors machen sich weiterhin Hoffnungen auf einen Verbleib von KD. Teampräsident Bob Myers ist offenbar nach New York gereist, um sich dort mit Durant zu treffen und Marc Stein von der New York Times zufolge dem 30-Jährigen einen Max-Deal (5 Jahre/221 Mio. Dollar) anzubieten. Auch Stephen Curry wird bei dem Meeting wohl anwesend sein.

NBA Free Agency: Wechselt Jimmy Butler zu den Heat oder Rockets?

Derweil nehmen die Dallas Mavericks laut Mike Fisher von DallasBasketball.com angeblich Abstand davon, Free Agent Tobias Harris einen Max-Contract anzubieten. Offenbar schätze die Franchise den Wert des Power Forwards geringer ein. Es ist außerdem fraglich, ob die Sixers, die Harris unbedingt halten wollen, einen Maximalvertrag auf den Tisch legen.

Philly muss zudem weiterhin um Jimmy Butler kämpfen. Laut Wojnarowski wird sich der Guard zum Start der Free Agency mit den Miami Heat in Florida treffen, Anfang kommender Woche soll dann ein Meeting mit den Rockets auf dem Programm stehen. Offenbar haben die Sixers noch nicht ausgeschlossen, einen Sign-and-Trade-Deal um Butler abzuschließen.

Paul Millsap darf sich stattdessen auf einen kräftigen Zahltag freuen. Die Denver Nuggets haben angeblich die Teamoption über 30 Mio. Dollar für den Power Forward für die kommende Saison gezogen, um das Team zusammenzuhalten.

NBA Free Agency: Daniel Theis wird Restricted Free Agent

Auch Daniel Theis darf sich Hoffnungen machen, bei seinem Team, den Boston Celtics, zu bleiben. Die Kelten haben ein Qualifying Offer für den Deutschen abgegeben, der damit zum Restricted Free Agent wird. Boston kann also mit jedem Angebot gleichziehen.

Dafür lassen die Celtics aber Terry Rozier gehen. Nach der Einigung mit Kemba Walker wurde bekannt, dass Boston die rechte am Guard abgegeben haben. Rozier wird also zum Unrestricted Free Agent und dürfte eine Menge Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Unter anderem die Hornets und Knicks gelten als interessiert.

Für eine große Überraschung sorgte derweil Nikola Mirotic. Nach übereinstimmenden Medienberichten wird der Big Man zur kommenden Saison zurück nach Europa wechseln und einen Vertrag in Barcelona unterschreiben. Für diesen Schritt verzichtete Mirotic angeblich auf lukrative Angebote einiger NBA-Teams.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung