Suche...
NBA

NBA Playoffs - Portland Trail Blazers News und Gerüchte: Warriors-Coach Steve Kerr warnt vor Blazers-Fans

Von SPOX
Die Golden State Warriors müssen in Spiel 3 der Western Conference Finals in Portland gegen die Blazers antreten.

Die Portland Trail Blazers werden in Spiel 3 gegen die Golden State Warriors mit den eigenen Fans im Rücken einen wichtigen Trumpf haben - das sieht auch Dubs-Coach Steve Kerr so. Derweil hat die NBA ihren Last-Two-Minute-Report zu einer umstrittenen Szene aus Spiel 2 veröffentlicht.

Spiel 3 der Western Conference Finals zwischen den Portland Trail Blazers und Golden State Warriors gibt es in der Nacht von Samstag auf Sonntag ab 3 Uhr live auf DAZN zu sehen - sicher dir jetzt den kostenlosen Probemonat!

In den finalen Sekunden von Spiel 2 in Oakland hatte Damian Lillard die Chance, mit einem Dreier die Overtime zu erzwingen. Doch Andre Iguodala spielte hervorragende Defense und klaute schließlich den Ball aus den Händen des Blazers-Guards. Die NBA hat nun bestätigt, dass es sich dabei um ein sauberes Play handelte.

Aus dem Last-Two-Minute-Report, in dem die NBA kritische Entscheidungen der Referees nach Spielschluss nochmals untersucht, geht hervor, dass es bei dem Duell zwischen Iggy und Lillard nur zu "marginalem" Kontakt kam. Der ausbleibende Foulpfiff war somit die richtige Entscheidung.

Auch Lillard selbst gab nach der knappen 111:114-Pleite gegen den amtierenden Champion zu, dass er nicht mit einem Pfiff gerechnet habe: "Sie wussten, dass wir einen Dreier brauchen. Ich habe also versucht, mir Freiraum zu verschaffen, aber ich weiß auch, dass ein Referee in einer solchen Situation nicht pfeifen wird", erklärte der 28-Jährige.

"Beim ersten Mal hat er in meinen Arm gegriffen, da habe ich das erste Mal den Ball verloren", so Lillard weiter, der insgesamt 23 Punkte und 10 Assists auflegte. "Beim zweiten Mal hat er sich einfach den Ball gegriffen, als ich werfen wollte. Es war ein starkes Play von ihm."

Portland Trail Blazers: "Eine der härtesten Arenen der Liga"

Blazers-Coach Terry Stotts sprach im Anschluss an die Pleite in Spiel 2 von einer "vergebenen Möglichkeit", immerhin lag sein Team zwischenzeitlich sogar mit 17 Zählern in Front. Dennoch geht Portland nun mit einem 0-2-Rückstand in Spiel 3 und steht damit bereits gehörig unter Druck.

"Wir müssen die gleiche Energie nun auch zuhause bringen", sagte C.J. McCollum. "Es ist das erste Mal seit 19 Jahren, dass wir in den Conference Finals stehen. Ich freue mich wirklich über die Möglichkeit, zuhause zu spielen und darauf aufzubauen, was wir bisher gemacht haben."

NBA live: Die Playoff-Matchups am Wochenende in der Übersicht

DatumUhrzeitSpielHeimAuswärtsSpielKommentatorenÜbertragung
19. Mai 20193 UhrWCF, Spiel 3Portland Trail BlazersGolden State WarriorsWCF, Spiel 3Freddy Harder / Alexander VogelDAZN
20. Mai 20191 UhrECF, Spiel 3Toronto RaptorsMilwaukee BucksECF, Spiel 3Alex Schlüter / Alexander VogelSPOX / DAZN

Einfach wird das sicherlich nicht, auch wenn den Warriors weiterhin Kevin Durant verletzungsbedingt fehlen wird. Doch stattdessen sprang in Spiel 1 und 2 unter anderem Stephen Curry in die Bresche.

Der Guard wird auch in der kommenden Partie dafür Sorgen wollen, dass die Warriors ihren Rekord von 21 Postseason-Serien mit mindestens einem Auswärtssieg in Folge weiter ausbauen. Allerdings gab Coach Steve Kerr zu bedenken, dass dies in der aufgeheizten Atmosphäre des Moda Centers kein Spaziergang wird: "Wir wissen, dass wir in eine der härtesten Arenen in dieser Liga gehen werden."


Trail Blazers: Lillard und Stotts im Award-Rennen nicht berücksichtigt

In der Nacht von Freitag auf Samstag hat die NBA die Finalisten für die Regular-Season-Awards 2018/19 bekanntgegeben. Dabei gingen Damian Lillard und Blazers-Coach Terry Stotts allerdings leer aus.

Lillard hatte sich Hoffnungen auf einen Platz unter den drei Finalisten auf den MVP-Award gemacht, Stotts wurden Chancen als Coach of the Year zugerechnet. Stattdessen wird die Auszeichnung aber an Mike Budenholzer (Bucks), Michael Malone (Nuggets) oder Doc Rivers (Clippers) gehen.

Die Finalisten auf den MVP-Award sind Giannis Antetokounmpo (Bucks), James Harden (Rockets) und Paul George (Thunder). Die endgültigen Gewinner werden in einer Award-Show am 25. Juni bekanntgegeben.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung