Suche...
NBA

NBA Playoffs: Kyrie Irving nach Debakel in Spiel 2 unbesorgt – "Dafür hat Boston mich geholt"

Von SPOX
Kyrie Irving sah in Game 2 den Wald vor lauter Bäumen nicht.

Kyrie Irving erlebte beim zweiten Spiel der Serie zwischen den Boston Celtics und den Milwaukee Bucks eins seiner bisher schlechtesten Playoff-Spiele überhaupt. Die 102:123-Klatsche hat den Celtics-Star jedoch nicht verunsichert.

Die Bucks konnten die Serie ausgleichen und ihre physische Defense gegen Irving hatte einen gewissen Anteil daran - nachdem der Point Guard in Spiel 1 noch dominiert hatte, kam er diesmal lediglich auf 9 Punkte bei 4/18 aus dem Feld. Auf der anschließenden Pressekonferenz zeigte sich Irving aber unbesorgt.

"Es entsteht dadurch keine zusätzliche Last. Genau dafür habe ich mich gemeldet. Deswegen hat Boston für mich getradet", so Irving. "Man lebt doch genau dafür, sich jetzt wieder zu sammeln und sich für die nächste Schlacht am Freitag bereitzumachen. Basketball macht Spaß, wenn man eine Antwort finden muss. Genau so etwas möchte man zu dieser Zeit des Jahres erleben."

Die Celtics verließen Milwaukee trotz Irvings schwacher Leistung - erst zum zweiten Mal in seiner Karriere punktete er in den Playoffs nicht zweistellig - im Soll, nachdem sie Spiel 1 und damit den Heimvorteil vom besten Team der Regular Season entführen konnten. In Spiel 2 ließ jedoch vor allem das Shooting in der zweiten Hälfte zu wünschen übrig.

Kyrie Irving: "Manche Würfe fallen rein, manche nicht"

"Manche Würfe fallen rein, manche nicht", sagte Irving. "Ich habe versucht, meine Spots zu finden, aber sie haben fast immer drei Verteidiger geschickt, egal, wo ich war. Das ist ein Zeichen des Respekts. Ich muss einfach effizienter darin sein, das Tempo des Spiels zu kontrollieren und diese Situationen besser zu lesen. Es war nicht schwer, in die Zone zu kommen, aber man muss dort auch die richtigen Entscheidungen treffen."

Im Anschluss bekundete Irving Respekt für die Bucks - "Sie waren aus gutem Grund der Nr.1-Seed, sie sind ein großartiges Team" -, er verwies aber auch darauf, dass er sich aufgrund seiner Playoff-Erfahrung nicht aus der Ruhe bringen lassen werde. Irving erreichte mit den Cavaliers dreimal in Serie die Finals und traf 2016 den spielentscheidenden Wurf in Game 7 der NBA Finals.

"Ich war schon in zu vielen großen Schlachten, als dass ich einzelne Spiele jetzt zu hoch oder zu tief hängen würde. Es ist schön, nach Hause zu kommen, aber das hier wäre eine gute Möglichkeit gewesen", so Irving. "Das haben wir nicht geschafft, also fahren wir jetzt nach Hause und stellen uns für Spiel 3 neu ein. Ich freue mich darauf."

Spiel 3 der Serie findet in der Nacht auf Samstag (2 Uhr deutscher Zeit, live auf DAZN) in Boston statt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung