Suche...
NBA

NBA-News: Giannis Antetokounmpo gibt zu: Eastern Conference ohne LeBron James völlig offen

Von SPOX
LeBron James spielt nun für die Los Angeles Lakers.

Für fast eine Dekade dominierte LeBron James mit seinen Teams die Eastern Conference , nun spielt der King für die Los Angeles Lakers. Giannis Antetokounmpo von den Milwaukee Bucks gab nun zu, dass der Weg in die NBA Finals leichter sei, weil LeBron nicht mehr in der Conference ist.

"Ich wusste natürlich nicht, dass wir die Eastern Conference Finals erreichen würden", sagte Antetokounmpo zum derzeitigen Run der Bucks in dieser Saison. "LeBron spielt nicht mehr für die Cavs, das hat es etwas leichter gemacht", musste auch der Grieche zugeben.

Die Bucks stehen zum ersten Mal seit 2001 in den Conference Finals, damals unterlagen Ray Allen und Co. den Philadelphia 76ers um Allen Iverson in sieben hart umkämpften Spielen. Nun aber können die Bucks Geschichte schreiben und zum ersten Mal seit 1971 wieder in die Finals einziehen. Gegen die Toronto Raptors gewannen die Bucks zum Auftakt mit 108:100.

Giannis: Im Osten ist alles möglich

Dass die Bucks nun in einer solch guten Position sind, hätte auch Giannis nicht für möglich gehalten, auch wenn James im Sommer die Conference wechselte. "Ich sah das Rennen damals nicht so offen", führte der Greek Freak weiter aus. "Wenn ich aber jetzt darauf schaue, ist alles möglich, auch weil LeBron nicht mehr im Osten ist und man ihn nicht mehr besiegen muss."

Zusammen mit Kawhi Leonard ist Antetokounmpo wohl auch bisher der beste Spieler der Eastern Conference. In seinen zehn Partien in der diesjährigen Postseason legt der Grieche im Schnitt 27,1 Punkte, 11,7 Rebounds sowie 4,6 Assists bei 51 Prozent aus dem Feld auf.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung