Suche...
NBA

NBA Playoffs - 5 Fragen zum Saisonaus der Houston Rockets: Haben James Harden und Co. ihr Fenster verpasst?

Chris Paul und James Harden bilden den Backcourt der Houston Rockets.

Die Houston Rockets sind erneut in den Playoffs an den Golden State Warriors gescheitert - der Traum von der Championship ist für James Harden und Co. mal wieder passe. Was bedeutet dies nun für die Zukunft der Texaner? SPOX beantwortet die wichtigsten Fragen.

Was ist passiert?

Zum zweiten Mal in Folge sind die Rockets in den Playoffs an den Golden State Warriors gescheitert. Zwar schafften es die Rockets in der vergangenen Saison bis in Spiel 7, doch auch dieses Mal war es ähnlich knapp. Alle sechs Spiele endeten mit einer Differenz von maximal 6 Punkten, Kleinigkeiten entschieden die Serie zweier Schwergewichte.

Im Gegensatz zum Vorjahr fehlte Houston 2019 der Heimvorteil, was die Situation der Rockets noch einmal erschwerte. Den Texanern wurde dabei der schwache Saisonstart (11-14) zum Verhängnis. Der Top-Seed im Westen wäre möglich gewesen, letztlich gewannen die Warriors in der Regular Season gerade einmal vier Spiele mehr als Houston.

So reichte es nur zu Platz vier in der Western Conference, wodurch es bereits in der zweiten Runde zum Duell der beiden besten Teams im Westen kam. Houston verpasste es dabei gleich zweimal, in Oakland ein Spiel zu klauen. Sowohl in Game 1 als auch 5 war die Tür weit offen, doch die Truppe von Coach Mike D'Antoni schritt nicht hindurch.

Warriors vs. Rockets: Die Serie im Überblick

TagDatumSpielHeimAuswärtsErgebnis
Sonntag28. April1Golden StateHouston104:100
Dienstag31. April2Golden StateHouston115:109
Freitag5. Mai3HoustonGolden State126:121
Sonntag7. Mai4HoustonGolden State112:108
Donnerstag9. Mai5Golden StateHouston104:99
Samstag11. Mai6HoustonGolden State113:118

Zum Auftakt wurde der Fokus vielmehr auf die Referees gelegt, die Houston zu viele Calls verwehrten. Dass die Rockets sich durch schwaches Shooting gewissermaßen auch selbst torpedierten, wurde kaum adressiert. In dieser Partie feuerten die Rockets 47-mal aus der Distanz auf den Korb, trafen aber nur knapp 30 Prozent - ein Problem, welches die Texaner in allen Spielen in der Oracle Arena verfolgte.

Ein weiteres Problem war auch die Defense, die nicht mehr das elitäre Niveau der vergangenen Saison erreichte (Defensiv-Rating 2018: 110,4; 2019: 114,1) . Dies brach den Rockets in den letzten beiden Partien das Genick. Vieles spielte den Rockets dabei in die Karten, vor allem die Verletzung von Kevin Durant zum Ende des dritten Viertels von Spiel 5.

Houston schaffte es aber nicht, daraus Kapital zu schlagen. Im Gegenteil, letztlich verlor man beide Spiele. "Diese Niederlage wird Narben hinterlassen", gab sich D'Antoni nach dem Ausscheiden entsprechend niedergeschlagen. "Wir haben nicht unseren besten Basketball gespielt, das reicht dann einfach nicht gegen dieses Team."

Auch Harden fand deutliche Worte: "Wir haben viele Möglichkeiten ungenutzt gelassen, vor allem in den Spielen 1, 2 und 5. Wenn man diese nicht nutzt, verliert man eben. Das ist frustrierend." Jeder bei den Rockets war sich bewusst, dass man eine historische Chance auf dem Teller liegengelassen hat, nämlich eines der besten Teams aller Zeiten in einer Serie zu besiegen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung