Suche...
NBA

NBA-News - Raptors-Guard meldet sich zurück: "Das war Kyle Lowry vom Feinsten"

Von Philipp Jakob
Kyle Lowry legte in Spiel 2 gegen die Magic 22 Punkte auf.

Die Toronto Raptors haben nach der überraschenden Pleite in Spiel 1 gegen die Orlando Magic die richtige Reaktion gezeigt und die Gäste aus Florida in Spiel 2 mit 111:82 aus der Halle geschossen. Neben Kawhi Leonard zeigte dabei auch Kyle Lowry einen starken Auftritt.

Kaum eineinhalb Minuten waren gespielt, da lieferten die Raptors ihren eigenen Fans den ersten Grund, so richtig auszurasten. Genauer gesagt war es Kyle Lowry, der für Ekstase sorgte, indem er von der Freiwurflinie seinen ersten Punkt der Playoffs 2019 erzielte - wenn auch erst im zweiten Anlauf.

Gut 48 Minuten später hatte der Point Guard der Kanadier 22 Punkte und 7 Assists auf dem Konto, gemeinsam mit Kawhi Leonard (37, 15/22 FG) ermöglichte er Toronto einen Blowout-Sieg in Spiel 2 gegen die Orlando Magic und lieferte damit genau die richtige Antwort auf den schwachen Auftakt am vergangenen Wochenende.

"Er hat einen tollen Job gemacht, zurückzukommen", zeigte sich Leonard zufrieden mit seinem Teamkollegen. "Er ist ein Profi. Das ist das, was Profis machen. Sie wissen, dass das nur ein Spiel war, und sie sind bereit für das nächste."

NBA Playoffs: Viel Lob für Kyle Lowry von den Raptors

Auch Raptors-Coach Nick Nurse lobte den 33-Jährigen: "Er war heute richtig großartig. Das ist Lowry vom Feinsten." Weder Lowry noch die Raptors ließen an diesem Abend groß Zweifel aufkommen, wer das Parkett in Spiel 2 als Sieger verlassen wird.

Schon nach wenigen Minuten hatte Toronto einen 14-Punkte-Vorsprung auf der Habenseite und gab diesen auch nicht mehr her. "Von Beginn an hatte er dieses Feuer in den Augen", sagte Pascal Siakam über die gute Leistung von Lowry. "Das ist der Kyle, den wir kennen."

Kawhi Leonard und Kyle Lowry führen Toronto zum Sieg

Doch auch Leonard wusste mit einem starken Auftritt zu überzeugen. Die Klaue erzielte 8 der ersten 11 Punkte der Raptors und brachte sein Team damit früh auf die Siegerstraße. "Leonard war großartig", musste dementsprechend auch Magic-Coach Steve Clifford zugeben. "Was willst du machen? Er war großartig."

Dieses Prädikat traf dagegen auf keinen der Magic-Akteure zu. Vor allem Nikola Vucevic (6 Punkte, 6 Rebounds, 3/7 FG) hatte enorme Probleme. "Sie haben einen guten Job gemacht, meine Stärken wegzunehmen", analysierte der Center.

"Ich muss einen Weg finden, aggressiver zu sein und effizienter in der Offensive werden", so Vucevic. Spiel 3 findet in der Nacht von Freitag auf Samstag dann in Orlando statt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung