Suche...
NBA

NBA News: Paul Pierce behauptet, dass er besser war als Dwyane Wade

Von SPOX
Dwyane Wade und Paul Pierce duellierten sich mehrfach in den Playoffs.

Auf dem Court waren beide Spieler lange Zeit Rivalen, nun hat Paul Pierce das Thema in seiner neuen Funktion als TV-Experte neu aufleben lassen: Bei ESPN behauptete der zehnmalige All-Star, dass er ein besserer Spieler gewesen sei als Dwyane Wade.

Pierce hat zwei Titel weniger gewonnen als Wade und war seltener All-Star oder Teil des All-NBA und All-Defensive Teams. Dennoch gab der zehnmalige All-Star auf die Frage, wer den Vergleich gewinnen würde, eine eindeutige Antwort.

"Das ist einfach", so Pierce. "Ich hatte die bessere Karriere. Wenn man mir Shaq oder LeBron früh in meiner Karriere gegeben hätte ... wenn ich mit 24 oder 25 Jahren mit Shaq oder LeBron gespielt hätte, würde ich auf fünf oder sechs Meisterschaften sitzen, ganz einfach. Ich habe zehn Jahre mit wem gespielt? Mit wem?"

Pierce wird zum Gespött auf Twitter

Der frühere Celtics-Star bezog sich damit auf die über viele Jahre ziemlich schwach besetzten Celtics, bei denen er abgesehen von Antoine Walker mit keinem einzigen All-Star zusammenspielte. Erst 2007 änderte sich dies, als Boston sowohl Ray Allen als auch Kevin Garnett holen konnte und Pierce beim Titel-Run 2008 Finals-MVP wurde.

Pierce hat insgesamt mehr Karriere-Punkte erzielt als Wade, dieser hatte jedoch den höheren Punkteschnitt und eben mehr Erfolge vorzuweisen. Insofern wurden Pierces Aussagen zum Gespött auf Twitter, auch unter einigen Spielern - Jared Dudley etwa witzelte, dass Pierce auf Drogen sein müsse. Wade selbst zitierte dessen Tweet mit: "Du hast es besser gesagt, als ich es hätte sagen können."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung