Suche...
NBA

NBA: Die emotionale Abschiedsrede von Dirk Nowitzki im Wortlaut

Von SPOX
Ein Held vieler Kindheiten und die Helden seiner Kindheit.

Viele hatten es schon länger vermutet, nach dem 120:109-Heimsieg gegen die Phoenix Suns machte Dirk Nowitzki es offiziell: Die Ikone der Dallas Mavericks beendet nach der Saison die Karriere. Seine komplette Rede nach dem Spiel gibt es hier im Wortlaut.

Das letzte Spiel in Nowitzkis Karriere bei den San Antonio Spurs wird in der Nacht auf Donnerstag auf DAZN übertragen.

Wow. Ich bin ein bisschen überwältigt, wie ihr euch sicher denken könnt. Es ist unglaublich, dass meine Helden für dieses Spiel hergekommen sind. Ich danke euch so sehr. Ich habe euch verehrt, als ich aufgewachsen bin, deswegen bedeutet mir das mehr, als ihr euch vorstellen könnt.

(Nowitzki deutet auf die NBA-Legenden Larry Bird, Charles Barkley, Scottie Pippen, Shawn Kemp und Detlef Schrempf, die von den Mavericks eingeladen wurden)

Mark, du hast eine ziemlich hohe Messlatte für mein Jersey-Retirement gelegt. Das hier ist ... unglaublich.

Leute, wie ihr euch vielleicht schon gedacht habt: Das hier ist mein letztes Heimspiel.

(Lange Pause)

Ich probiere gerade meine Yoga-Atmung aus, aber es funktioniert nicht so richtig. Das ist sehr, sehr emotional für mich. Es gibt viel zu viele Leute, denen ich danken möchte. Aber natürlich in erster Linie Mark und Rick für diesen Abend und allen Fans, die mich unterstützt haben. Nicht nur für diesen Abend, sondern die ganzen 21 Jahre.

Ich habe euch einen ziemlichen Höllenritt zugemutet, mit vielen Aufs und Abs. Ihr seid mir immer treu geblieben und habt mich unterstützt. Dafür bin ich dankbar.

Natürlich will ich meinen Mitspielern danken. Ich weiß, dass es in diesem Jahr nicht leicht war, gerade physisch, aber die Jungs waren großartig und haben mich immer unterstützt. Ich hatte so viele ... ich hatte wahrscheinlich um die 200 Mitspieler in meiner Karriere. Sie waren alle toll, haben mich unterstützt und gepusht und angetrieben. Es sind wirklich zu viele, um sie alle beim Namen zu nennen, aber ich danke ihnen.

Ich danke auch den Phoenix Suns, die es mir heute erlaubt haben, noch ein paar Körbe zu werfen. Obwohl Jamal (Crawford, d. Red., der 51 Punkte erzielte) mir die Show heute ein bisschen gestohlen hat, das macht mich ein bisschen wütend.

Wie dem auch sei: Ich möchte meiner Familie danken und all den Leuten, die heute von überall auf der Welt angereist sind. Viele Leute aus Deutschland sind hier, mein Vater, meine Schwester ... ich bin deswegen wirklich ein bisschen sprachlos. Mark, ich weiß nicht, ob du noch ein paar Worte sagen willst. Es war eine unglaubliche Fahrt und ich danke euch allen so sehr, dass ihr gekommen seid.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung