Suche...

NBA: Wer wird neuer Chef in Hollywood? Die Trainersuche der Los Angeles Lakers

 
Vor wenigen Tagen verließen sowohl Magic Johnson (President of Basketball Operations) als auch Head Coach Luke Walton die Los Angeles Lakers. Wie werden die Posten neu besetzt? SPOX blickt auf die möglichen Kandidaten.
© getty
Vor wenigen Tagen verließen sowohl Magic Johnson (President of Basketball Operations) als auch Head Coach Luke Walton die Los Angeles Lakers. Wie werden die Posten neu besetzt? SPOX blickt auf die möglichen Kandidaten.
Nachdem Johnson seinen Posten freiwillig aufgab, wurde eigentlich erwartet, dass die Lakers bei Executives anderer Teams anfragen würden. Unter anderem wurden Daryl Morey (Rockets), Bob Myers (Warriors) und David Griffin (nun Pelicans) gehandelt ...
© getty
Nachdem Johnson seinen Posten freiwillig aufgab, wurde eigentlich erwartet, dass die Lakers bei Executives anderer Teams anfragen würden. Unter anderem wurden Daryl Morey (Rockets), Bob Myers (Warriors) und David Griffin (nun Pelicans) gehandelt ...
… Berichten zufolge haben die Lakers aber darauf verzichtet. Jeanie Buss legt offenbar alle Verantwortung im Front Office in die Hände von General Manager Rob Pelinka (r.).
© getty
… Berichten zufolge haben die Lakers aber darauf verzichtet. Jeanie Buss legt offenbar alle Verantwortung im Front Office in die Hände von General Manager Rob Pelinka (r.).
Der frühere Agent von Kobe Bryant soll demnach auch den neuen Coach aussuchen. Erste Gespräche mit Kandidaten wurden sogar schon geführt.
© getty
Der frühere Agent von Kobe Bryant soll demnach auch den neuen Coach aussuchen. Erste Gespräche mit Kandidaten wurden sogar schon geführt.
MONTY WILLIAMS - Am Dienstag traf sich Pelinka mit dem derzeitigen Top-Assistant Coach der Philadelphia 76ers zu einem Gespräch über die Walton-Nachfolge.
© getty
MONTY WILLIAMS - Am Dienstag traf sich Pelinka mit dem derzeitigen Top-Assistant Coach der Philadelphia 76ers zu einem Gespräch über die Walton-Nachfolge.
Williams begann seine Coaching-Karriere 2005 als Assistant bei den Blazers, von 2010 bis 2015 betreute er New Orleans als Head Coach (Career Record: 173-221). Vor der jetzigen Station in Philly war er als Associate Head Coach in OKC tätig.
© getty
Williams begann seine Coaching-Karriere 2005 als Assistant bei den Blazers, von 2010 bis 2015 betreute er New Orleans als Head Coach (Career Record: 173-221). Vor der jetzigen Station in Philly war er als Associate Head Coach in OKC tätig.
Von 2016 bis 2018 hatte Williams eine Auszeit vom Coaching genommen, nachdem seine Frau Ingrid an den Folgen eines Autounfalls gestorben war. Erst vor der laufenden Saison kehrte er auf die Bank zurück. Williams gilt als Player’s Coach.
© getty
Von 2016 bis 2018 hatte Williams eine Auszeit vom Coaching genommen, nachdem seine Frau Ingrid an den Folgen eines Autounfalls gestorben war. Erst vor der laufenden Saison kehrte er auf die Bank zurück. Williams gilt als Player’s Coach.
TYRONN LUE - Auch mit dem Meistercoach der Cleveland Cavaliers hat sich Pelinka offenbar schon getroffen. Lue hat aufgrund seiner Verbindung mit LeBron James natürlich eine Trumpfkarte gegenüber allen anderen Kandidaten.
© getty
TYRONN LUE - Auch mit dem Meistercoach der Cleveland Cavaliers hat sich Pelinka offenbar schon getroffen. Lue hat aufgrund seiner Verbindung mit LeBron James natürlich eine Trumpfkarte gegenüber allen anderen Kandidaten.
Lue übernahm die Cavaliers während der 2015/16er Saison und gewann direkt in diesem Jahr die erste Championship der Franchise-Geschichte. Superstar James soll dabei ausgesprochen für eine Beförderung des damaligen Assistant Coaches Lue gewesen sein.
© getty
Lue übernahm die Cavaliers während der 2015/16er Saison und gewann direkt in diesem Jahr die erste Championship der Franchise-Geschichte. Superstar James soll dabei ausgesprochen für eine Beförderung des damaligen Assistant Coaches Lue gewesen sein.
Lue und James erreichten auch in den beiden Folgejahren mit den Cavaliers die Finals und verloren dort gegen Golden State. Nachdem James die Franchise verließ, blieb auch Lue vergangene Saison nur sechs Spiele in Cleveland, bevor er entlassen wurde.
© getty
Lue und James erreichten auch in den beiden Folgejahren mit den Cavaliers die Finals und verloren dort gegen Golden State. Nachdem James die Franchise verließ, blieb auch Lue vergangene Saison nur sechs Spiele in Cleveland, bevor er entlassen wurde.
In seiner bisherigen Coaching-Karriere hat Lue eine Bilanz von 128 Siegen und 83 Niederlagen angehäuft. Nach der Walton-Entlassung galt er beinahe umgehend als Topfavorit auf den Posten bei den Lakers.
© getty
In seiner bisherigen Coaching-Karriere hat Lue eine Bilanz von 128 Siegen und 83 Niederlagen angehäuft. Nach der Walton-Entlassung galt er beinahe umgehend als Topfavorit auf den Posten bei den Lakers.
Aber: Marc Stein zufolge gibt es bei den Lakers ein paar Bedenken, ob man LeBron in der Organisation zu viel Macht geben könnte, wenn man ihm seinen “Wunschtrainer” an die Seite stellt.
© getty
Aber: Marc Stein zufolge gibt es bei den Lakers ein paar Bedenken, ob man LeBron in der Organisation zu viel Macht geben könnte, wenn man ihm seinen “Wunschtrainer” an die Seite stellt.
JUWAN HOWARD - Ein weiterer Kandidat ist offenbar Howard, mit dem sich Pelinka ebenfalls treffen wollte. Im Gegensatz zu Williams und Lue hat dieser noch nicht als Head Coach gearbeitet, ist aktuell aber Assistant Coach bei den Miami Heat.
© getty
JUWAN HOWARD - Ein weiterer Kandidat ist offenbar Howard, mit dem sich Pelinka ebenfalls treffen wollte. Im Gegensatz zu Williams und Lue hat dieser noch nicht als Head Coach gearbeitet, ist aktuell aber Assistant Coach bei den Miami Heat.
Auch Howard hat eine Verbindung zu LeBron: Die letzten drei Jahre seiner Karriere spielten beide zusammen in Miami. 2012 und 2013 wurden beide gemeinsam Champions. 2013 wechselte der Big Man dann auf die Trainerbank.
© getty
Auch Howard hat eine Verbindung zu LeBron: Die letzten drei Jahre seiner Karriere spielten beide zusammen in Miami. 2012 und 2013 wurden beide gemeinsam Champions. 2013 wechselte der Big Man dann auf die Trainerbank.
Eine Absage sollen sich die Lakers bereits von Doc Rivers eingeholt haben, auch wenn Jeanie Buss dementierte, dass es überhaupt Interesse am Clippers-Coach gab. Gerüchten zufolge hat aktuell Williams die besten Karten.
© getty
Eine Absage sollen sich die Lakers bereits von Doc Rivers eingeholt haben, auch wenn Jeanie Buss dementierte, dass es überhaupt Interesse am Clippers-Coach gab. Gerüchten zufolge hat aktuell Williams die besten Karten.
Gewisse Außenseiter-Chancen soll außerdem noch Jason Kidd haben. Ob Pelinka auch den früheren Bucks-Coach treffen wird oder sich auf die obigen Kandidaten konzentriert, ist aber noch nicht gewiss.
© getty
Gewisse Außenseiter-Chancen soll außerdem noch Jason Kidd haben. Ob Pelinka auch den früheren Bucks-Coach treffen wird oder sich auf die obigen Kandidaten konzentriert, ist aber noch nicht gewiss.
1 / 1
Werbung
Werbung