Suche...
NBA

NBA Playoffs 2019: Toronto Raptors vs. Orlando Magic: Maschine trifft auf Euphorie

Kawhi Leonard ist der Star der Toronto Raptors.

Die Toronto Raptors wollen in dieser Saison um den Titel mitspielen, entsprechend klar sind die Rollen in der ersten Playoff-Runde beim Duell mit den Orlando Magic verteilt. Für die Magic ist die Postseason-Teilnahme der größte Erfolg seit sieben Jahren. Kann ein befreites Orlando die Kanadier zumindest kitzeln?

Toronto Raptors vs. Orlando Magic: Die Ausgangslage

Kawhi Leonard verpasste letztlich 22 Spiele, dennoch marschierten die Raptors souverän zur zweitbesten Bilanz der Liga hinter den Milwaukee Bucks. Trotz zahlreicher Lineup-Änderungen und dem späten Trade für Marc Gasol zur Deadline waren die Kanadier während der Regular Season eine Maschine, die nie wirklich ins Stocken geriet und stattdessen ein Muster an Konstanz war.

Leonard ist dabei natürlich der neue Fixstern Torontos, doch die Story der Saison war vor allem Pascal Siakam, der wohl den Award des Most Improved Player einheimsen wird und zudem an seiner ersten All-Star-Nominierung kratzte. So störte es auch nicht, dass Point Guard Kyle Lowry mit seinen 33 Jahren leicht abbaute und nicht mehr der Scorer vergangener Tage ist.

Die Raptors sind eines der tiefsten Teams der kompletten Liga, vor allem in Sachen Flexibilität macht der Mannschaft von Coach Nick Nurse keiner etwas vor. Ein gutes Beispiel ist dabei die Center-Position. Je nach Matchup kann Nurse zwischen Gasol und Serge Ibaka wählen, beide wären bei den meisten Teams Starter. Dazu verfügen die Raptors über eine Flügel-Rotation, die ihresgleichen in der Association sucht.

Die erste Runde soll so nur eine Durchlaufstation sein, auf der anderen Seite ist es für die Magic ein riesiger Erfolg, überhaupt mal wieder in der Postseason vertreten zu sein. Zuletzt gelang dies der Franchise aus Florida im Jahr 2012, als ein gewisser Dwight Howard die Defense der Magic verankerte. Es folgten sieben lange Jahre in der Lottery.

Die Defense ist auch nun wieder das Prunkstück des Teams, was ein wenig überrascht. Im Kalenderjahr 2019 stellt Orlando eine Top-3-Defense, es macht sich bemerkbar, dass mit Steve Clifford ein Defensiv-Guru an der Seitenlinie steht. Dabei "half" auch, dass Rookie Mo Bamba sich früh verletzte. Der junge Fünfer war zu Beginn der Saison noch der große Minusspieler in Florida, so hart das auch klingen mag.

Nach der Verletzung von Bamba gewannen die Magic 21 von 30 Partien und stellen seither das viertbeste Net-Rating der Liga. Der Hauptgrund für Orlandos Aufschwung ist aber Nikola Vucevic. Der Big Man machte mit 28 Jahren noch einmal einen großen Sprung und wurde erstmals All-Star. Neben dem Center konnte auch Terrence Ross brillieren, der als Mikrowelle von der Bank immer wieder für das nötige Momentum sorgen konnte.

Toronto Raptors vs. Orlando Magic: Fakten zur Serie

RaptorsMagic
Bilanz Regular Season58-2442-40
Offensiv-Rating (Platz)112,5 (5)108,1 (22)
Defensiv-Rating (Platz)106,8 (5)107,5 (8)
Net-Rating (Platz)5,8 (3)0,6 (14)
Direkter Vergleich2-22-2

 

Raptors vs. Magic: Alle Termine der Serie!

NBA Playoffs 2019: So gewinnen die Raptors die Serie

Die erste Runde war bei Toronto immer ein wenig holprig, über Jahre verloren die Raptors stets ihr erstes Heimspiel und gerieten so unnötig unter Druck. In dieser Saison ist dies eigentlich schwer vorstellbar, zu groß ist der Qualitätsunterschied zwischen den beiden Teams. Spielt Toronto seinen Stiefel seriös runter, sollte auch ein Sweep im Bereich des Möglichen sein.

Mit Ibaka und Gasol verfügt Toronto zudem über zwei gute Verteidiger, die Vucevic das Leben schwer machen können. Die Offense der Magic läuft im Prinzip ausschließlich über den Montenegriner, der neben seinem Scoring auch häufig als Spielmacher aus dem Post und von der Birne eingesetzt wird (3,8 Assists pro Spiel).

Stellt Toronto ihn kalt, werden die Magic kaum eine Chance haben, da das Team zwar geschlossen, aber qualitativ sehr limitiert daherkommt. Für die Raptors wird es darum gehen, sich einzugrooven und sich Selbstvertrauen für die nächste Runde zu holen.

Der Kader der Toronto Raptors

Point GuardShooting GuardSmall ForwardPower ForwardCenter
Kyle LowryDanny GreenKawhi LeonardPascal SiakamMarc Gasol
Fred VanVleetNorman PowellO.G. AnunobyMalcolm MillerSerge Ibaka
Jeremy LinJodie MeeksPatrick McCaw Chris Boucher
Jordan Loyd

NBA Playoffs 2019: So gewinnen die Magic die Serie

Für die Magic heißt das im Umkehrschluss, dass sie dringend ein Spiel zu Beginn in Toronto klauen müssen. Das Publikum in Kanada kennt die Historie der Raptors in der ersten Playoff-Runde. Schon die Vergangenheit zeigte, dass die Stimmung in der Scotiabank Arena schnell kippen kann und dies die Spieler der Raptors beeinflusst, auch wenn es heute natürlich überwiegend andere Spieler sind.

Gelingt dies, haben die Magic schon viel erreicht, verlieren können sie in dieser Serie ohnehin nicht. Wollen sie diese aber offen gestalten, braucht es um Vucevic vor allem heißes Shooting, da Orlando so wenig Freiwürfe wie kein anderes Playoff-Team zieht (zusammen mit Boston). Gerade Ross, Evan Fournier und auch Aaron Gordon werden hier gefragt sein.

Dazu gilt es, den Trend einer Top-5-Defense zu bestätigen. In Jonathan Isaac haben die Magic einen jungen und interessanten Defense-First-Spieler, der mit seiner Länge Kawhi ein wenig eindämmen könnte. Die Klaue hat in den Playoffs alles gesehen, deswegen muss Orlando darauf setzen, dass die anderen Raptors wichtige Würfe treffen. Ist dem so, wird Orlando chancenlos sein, aber die Raptors und die Playoffs bleiben eben eine spezielle Geschichte.

Der Kader der Orlando Magic

Point GuardShooting GuardSmall ForwardPower ForwardCenter
D.J. AugustinEvan FournierAaron GordonJonathan IsaacNikola Vucevic
Michael Carter-WilliamsTerrence RossWes IwunduJarrell MartinKhem Birch
Jerian GrantTroy CaupainMelvin Frazier Timofey Mozgov
Markelle Fultz Mo Bamba

Raptors vs. Magic: Wer gewinnt die Serie?

Am Ende des Tages dürfte aber auch das für Orlando nicht reichen. Toronto hat auf dem Papier einfach zu viele Waffen und ist zu ausgeglichen besetzt, als dass die Magic in dieser Serie eine Chance haben. Dass Orlando eines ihrer Heimspiele gewinnen wird, ist nicht ausgeschlossen, aber Toronto war in dieser Saison eine Maschine. Vieles spricht dafür, dass die Raptors dies zumindest in der ersten Runde auch bestätigen werden. Prognose: Raptors in 5.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung