Suche...
NBA

NBA Playoffs, Milwaukee Bucks vs. Boston Celtics: Wenn die Theorie auf die Praxis trifft

Giannis Antetokounmpo und die Bucks treffen in der zweiten Runde auf die Boston Celtics.

In den Eastern Conference Semifinals kommt es zu einem Wiedersehen - diesmal allerdings unter neuen Vorzeichen. Die Milwaukee Bucks gehen klar favorisiert in die Serie. Können die Boston Celtics den Greek Freak und Co. trotzdem erneut ärgern?

Den Auftakt der Serie zwischen den Bucks und Celtics gibt es am heutigen Sonntag ab 19 Uhr live auf DAZN: Hier geht es zum kostenlosen Probemonat!

Milwaukee Bucks vs. Boston Celtics: Die Ausgangslage

Die Pflicht haben beide Teams erledigt, sowohl Milwaukee als auch Boston haben ihre Erstrundenserien gesweept und gehen nun maximal ausgeruht in die zweite Runde. Bei beiden ist indes klar, dass die nächste Aufgabe deutlich schwerer wird: Weder die Pistons noch die Pacers (ohne Victor Oladipo) stellten große Gefahr dar, auch wenn sich Boston von Indiana bisweilen ein wenig "mit runterziehen" ließ und keine allzu schöne Serie spielte.

Die Bucks gewannen ihre vier Spiele gegen Detroit derweil mit durchschnittlich 23,75 Punkten Unterschied (so knapp war es gar nicht), das beste Team der Regular Season machte also genau dort weiter, wo es aufgehört hatte - und brach dabei einen Bann: Die gewonnene Serie war für Milwaukee die erste seit 2001.

Auch Giannis Antetokounmpo feierte also seine Premiere und stand dabei lediglich 28,3 Minuten auf dem Court, kein Spieler der Bucks knackte die 30. Offensiv wie defensiv war der Greek Freak in der kurzen Spielzeit dennoch allgegenwärtig und zeigte, dass er an seine (wahrscheinliche) MVP-Saison auch direkt einen tiefen Playoff-Run dranhängen möchte.

Letztendlich ist das ja das einzige, was fehlt: Die Bucks haben die Regular Season von vorne bis hinten dominiert, Giannis hat seine Bewerbung für den Posten des "Thronfolgers" eingereicht - nun fehlt noch die Validierung in den Playoffs. Ein Sweep gegen die miesen Pistons reicht dafür natürlich nicht, eine bessere Gelegenheit bietet das Team, das Milwaukee vergangene Saison noch in der ersten Runde eliminierte.

Bei den Celtics hat sich seitdem natürlich jede Menge verändert. Boston erreichte in den letzten beiden Jahren jeweils die Eastern Conference Finals und ging nach der Rückkehr von Kyrie Irving und Gordon Hayward als Top-Favorit in diese Saison, gegen die Bucks sind die Celtics nun trotzdem der Underdog. Während Milwaukee durch Konstanz glänzte, ist Boston unheimlich inkonstant.

Gegen die Pacers gab es immerhin eine insgesamt souverän geführte Serie, die Defense der Celtics ist ohnehin stark - die Fragezeichen, und das zeigte sich auch gegen Indiana, stehen eher hinter der Offensive. Bei allem Talent gibt es schon das ganze Jahr über immer mal wieder Phasen, in denen Boston minutenlang nichts trifft und auch abgesehen von Kyrie Irving nicht in der Lage ist, mit Dampf zum Korb zu gehen und Freiwürfe zu erzwingen.

Immerhin ist Hayward über die letzten Wochen immer stärker geworden, auch gegen Indiana spielte der All-Star von 2017 eine gute Serie und könnte nun noch eine größere Rolle einnehmen. Weiter fehlen wird dagegen wohl Marcus Smart, während auf Seiten der Bucks Malcolm Brodgon noch mindestens die ersten beiden Spiele aussetzen muss. Erst dann wird der Guard re-evaluiert.

Milwaukee Bucks vs. Boston Celtics: Fakten zur Serie

Bucks (1)Celtics (4)
Bilanz Regular Season60-2249-33
Offensiv-Rating (Platz)113,5 (4)111,2 (10)
Defensiv-Rating (Platz)104,9 (1)107,0 (6)
Net-Rating (Platz)8,6 (1)4,2 (6)
Direkter Vergleich2-11-2

Bucks vs. Celtics: Alle Termine der Serie!

NBA Playoffs 2019: So gewinnen die Bucks die Serie

Da letztes Jahr keins der beiden Teams ein Auswärtsspiel gewinnen konnte, ist der Heimvorteil besonders wertvoll für Milwaukee. Über die Saison gesehen trafen die Bucks zuhause deutlich effektiver von Downtown als auswärts, was auch gegen Boston wichtig wird.

Spieler wie Eric Bledsoe, Sterling Brown oder Brook Lopez müssen ihre Würfe treffen - ansonsten wird Brad Stevens seine Spieler schnell anweisen, abzusinken und die Räume für Giannis und Khris Middleton noch enger zu machen. Gerade Bledsoe enttäuschte vergangenes Jahr gegen Boston auf ganzer Linie und muss etwas wiedergutmachen. Sollte Brodgon im Lauf der Serie zurückkehren, wäre das ein großer Boost für sein Team.

Während man Giannis ohnehin nicht stoppen kann, ist auch Middleton ein Schlüssel: In der Regular Season konnte er gegen Boston nicht an die überragende Serie letztes Jahr anknüpfen, dabei wurde er allerdings auch primär von Smart verteidigt, der nun wohl fehlt.

Der Kader der Milwaukee Bucks

Point GuardShooting GuardSmall ForwardPower ForwardCenter
Eric BledsoeSterling BrownKhris MiddletonGiannis AntetokounmpoBrook Lopez
George HillPat ConnaughtonTony SnellErsan IlyasovaD.J. Wilson
(Malcolm Brodgon) Nikola Mirotic(Pau Gasol)
(Donte DiVincenzo) Bonzie Colson

NBA Playoffs 2019: So gewinnen die Celtics die Serie

Auf dem Papier passt es: Boston zieht wenig Freiwürfe und nimmt am liebsten Jumpshots, gern von der Dreierlinie. Milwaukees (elitäre) Defense fußt derweil auf dem Prinzip, um jeden Preis den Ring zu beschützen und dafür mehr Dreier zu erlauben als andere Teams. Ganz profan ausgedrückt ist der Schlüssel also: Würfe treffen! Gerade Spieler wie Jaylen Brown, Marcus Morris oder Terry Rozier dürften dazu von den Bucks eingeladen werden.

Grundsätzlich ist die Frage, wer neben Kyrie konstant punkten kann und ob Stevens vielleicht die Starting Five verändert, um etwas mehr Offense reinzubekommen, indem er Aron Baynes auf die Bank setzt. Wenn Al Horford gesund ist, kann er Lopez vor riesige Probleme stellen und vielleicht sogar vom Platz spielen. Und wer befasst sich eigentlich mit Giannis - holt Stevens wie im letzten Jahr den Mensch gewordenen Bizeps Semi Ojeleye aus dem Schrank?

Der große X-Faktor könnte derweil wie schon in der Regular Season Hayward sein - wenn der Sixth Man gut spielt, gewinnt Boston in der Regel. Seine Entwicklung als Playmaker und Scorer von der Bank ist eine von Bostons großen Trumpfkarten. Die andere ist Irving, der als Closer in den Playoffs bessere Referenzen vorzuweisen hat als das gesamte Bucks-Team. In engen Spielen kann Kyrie zeigen, warum er den Ärger im Lauf der Saison trotz allem wert ist.

Der Kader der Boston Celtics

Point GuardShooting GuardSmall ForwardPower ForwardCenter
Kyrie IrvingJaylen BrownJayson TatumMarcus MorrisAl Horford
Terry RozierR.J. HunterGordon HaywardGuerschon YabuseleAron Baynes
Brad WanamakerP.J. DozierSemi Ojeleye Daniel Theis
(Marcus Smart) Robert Williams

Bucks vs. Celtics: Wer gewinnt die Serie?

Die meisten rationalen Argumente sprechen für die Bucks, auch wenn der Qualitätsunterschied zwischen beiden Teams wohl nicht so riesig ist, wie es die Saison-Bilanzen andeuten. Fakt ist, dass Milwaukee sein Potenzial in dieser Saison viel besser ausreizen konnte als Boston, wo Vieles Theorie geblieben ist. Gleichzeitig macht dieses theoretische Steigerungspotenzial die Celtics so unberechenbar, und die Bucks sind den "echten" Playoff-Beweis noch schuldig. Trotzdem: Der Heimvorteil und der Greek Freak reichen für den Sieg. Prognose: Bucks in 7.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung