Suche...
NBA

NBA Spielbericht: Nächster Sieg für die Mavericks! Sixers stolpern in Dallas

Von Philipp Jakob
Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks fahren gegen Philadelphia den zweiten Sieg in Folge ein.

Die Dallas Mavericks (31-46) feiern gegen die Philadelphia 76ers (49-28) den zweiten Sieg in Serie. Die Mavs explodieren gegen Ende des zweiten Viertels, anschließend können sich die ersatzgeschwächten Gäste von der Ostküste nicht mehr berappeln. Dabei legt Maxi Kleber einen starken Auftritt hin.

Dallas Mavericks (31-46) - Philadelphia 76ers (49-28) 122:102 (BOXSCORE)

Die Sixers hatten bereits vor wenigen Tagen angekündigt, dass Joel Embiid beim Drei-Spiele-Auswärtstrip in Minnesota, Dallas und Atlanta geschont wird. Gegen die Mavs fiel nun neben dem All-Star-Center auch Jimmy Butler aus, auf der anderen Seite fehlte Luka Doncic (Oberschenkel) zum zweiten Mal in Folge.

Das hinderte Dallas allerdings nicht daran, früh die Führung zu übernehmen. Dirk Nowitzki erwischte als Starter einen guten Einstand in die Partie und versenkte nach zweieinhalb Minuten einen Fadeaway-Jumper zum 9:5 aus Mavs-Sicht. Doch auch ohne zwei der Top-3-Scorer des Teams gestaltete Philly das komplette erste Viertel ausgeglichen.

Im zweiten Abschnitt machte sich das Fehlen von Embiid und Butler dann allerdings umso mehr bemerkbar. Bei den Sixers lief offensiv so gut wie gar nichts mehr zusammen, die Gäste blieben über die letzten 8:22 Minuten ohne eigenes Field Goal. Insgesamt waren im zweiten Durchgang nur magere 3 der 20 Feldwurfversuche erfolgreich.

Diese Schwächephase nutzte Dallas gnadenlos aus. Ein Alley-Oop-Layup von Maxi Kleber leitete einen 14:2-Lauf der Mavs ein, den der Deutsche mit einem Hookshot mit der linken Hand zum 62:48 veredelte. Damit aber noch nicht genug: Bis zur Halbzeitpause erhöhte Dallas den Vorsprung dank mehrerer Dreier (unter anderem von Nowitzki) bis auf 18 Zähler.

Maxi Kleber mit guter Partie für die Dallas Mavericks

Auch nach dem Seitenwechsel wurde es aus Sixers-Sicht nicht unbedingt besser. Ein echter Run, mit dem man Dallas hätte unter Druck setzen können, gelang Philadelphia nicht. Zwar verkürzten die Gäste Mitte des dritten Durchgangs nochmal auf 11 Zähler, doch Dallas hatte immer die richtige Antwort parat.

Beispielsweise in Person von Kleber, der insgesamt 12 Punkte (5/8 FG, 2/4 Dreier), 5 Rebounds, 2 Assists sowie 2 Steals auflegte. Auch Salah Mejri (16 und 14), Trey Burke (16) oder Dwight Powell (14) machten einen sehr guten Job, bester Scorer der Mavs war aber Justin Jackson mit 24 Zählern. Nowitzki beendete die Partie mit 7 Punkten (3/10 FG) und 5 Brettern.

So machten die Hausherren früh im Schlussabschnitt den Deckel auf den zweiten Sieg in Serie, indem Dallas den Vorsprung auf bis zu 24 Punkte erhöhte. Den Sixers fehlte an diesem Abend vor allem die Feuerkraft (38,7 Prozent FG, 18,2 Prozent Dreier), um mithalten zu können. Auch defensiv machte sich das Fehlen von Embiid bemerkbar, Dallas kam auf 56 Punkte in der Zone (Philly: 48).

Auf der anderen Seite war J.J. Redick mit 26 Zählern noch bester Punktesammler, Tobias Harris kam auf 25 Punkte. Ben Simmons legte 17 Punkte, 7 Rebounds und 5 Assists auf, hatte aber auch Probleme mit seinem Wurf (5/15 FG). Nach zuvor zwei Siegen in Folge musste Philly damit erstmals wieder eine Niederlage einstecken.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung