Suche...
NBA

NBA Spielbericht: 30 Punkte & Emotionen pur! Dirk Nowitzki brilliert bei Abschied aus Dallas

Von Philipp Jakob
Dirk Nowitzki erwischt gegen die Suns einen Sahneabend.

Im letzten Heimspiel seiner Karriere hat Dirk Nowitzki noch einmal richtig aufgetrumpft! Der Deutsche schenkte den Phoenix Suns 30 Punkte ein und führte seine Dallas Mavericks zum 120:109-Sieg. Die ganze Partie über wurde Nowitzki von den Mavs-Fans gefeiert.

Dallas Mavericks (33-48) - Phoenix Suns (19-63) 120:109 (BOXSCORE)

Die Dirk-Festspiele begannen schon Stunden vor dem eigentlichen Tip-Off. Hunderte Mavs-Fans und -Mitarbeiter empfangen den Dirkster in den Katakomben des American Airlines Centers und standen Spalier auf dessen Weg Richtung Kabine. "Das ist ja wie in den Finals", scherzte ein breit grinsender Nowitzki, der es sich nicht nehmen ließ, mit seinen Fans abzuklatschen.

Als Nowitzki schließlich das Parkett zum Warmmachen betrat, wurde es erstmals an diesem Abend so richtig laut in der Arena. So auch bei der Vorstellung der Starting Five, in der natürlich auch Dirk stand, und nach den warmen Worten von Devin Harris und J.J. Barea kurz bevor es los ging. Und wie! Nowitzki war von Beginn an richtig on fire.

In den Anfangsminuten wurde der 40-Jährige in jedem Angriff der Mavericks gesucht. Schon nach wenigen Sekunden in der Partie schickte Dirk einen langen Zweier auf die Reise - Swish! Kurz darauf folgte sein erster Dreier des Abends, insgesamt gingen die ersten 10 Punkte der Mavs auf das Konto von Nowitzki (4/8 FG). Das American Airlines Center kochte.

Nachdem sich unter anderem auch Harris, der ebenfalls von Beginn an ran durfte, vom heißen Händchen des Würzburgers anstecken ließ, setzte sich Dallas schnell von den Suns ab. Die Gäste waren lange Zeit nicht gewillt beziehungsweise nicht in der Lage, den Spielverderber an diesem besonderen Tag zu spielen.

"One more Year"-Rufe für Dirk Nowitzki

Nach dem ersten Viertel lagen die Mavs mit 15 Zählern in Front, im zweiten Durchgang wuchs der Vorsprung sogar bis auf 32 Zähler an. Damit schien die Partie schon früh entschieden und die Fans konnten sich wieder komplett auf Nowitzki konzentrieren. Der hatte zur Halbzeit 19 Zähler auf dem Konto bei 7 von 18 aus dem Feld - damit hatte er seinen Saisonbestwert für Feldwurfversuche schon längst überschritten.

Nach dem Seitenwechsel dauerte es dann auch nicht lange, bis Nowitzki ein neues Season-High bei den Punkten aufgestellt hatte, stilecht mit seinem zweiten Dunk der Saison! Die MVP-Rufe ließen dementsprechend ebenfalls nicht mehr lange auf sich warten.

Wenig später wurden die MVP-Rufe von "One more Year"-Chants abgelöst, um Nowitzki womöglich von einer weiteren Saison in der NBA zu überzeugen. Effektiver waren da schon eher die "We want Dirk"-Rufe, als Nowitzki auf der Bank saß. Mavs-Coach Rick Carlisle ließ sich nicht lange bitten und schickte die Mavs-Legende Mitte des vierten Viertels wieder zurück aufs Parkett.

Dirk Nowitzki führt Mavericks mit 30 Punkten zum Sieg

In der Zwischenzeit hatten sich die Suns leise, still und heimlich wieder bis auf 10 Zähler herangekämpft, vor allem dank Jamal Crawford, der ordentlich Feuer fing und 51 Punkte (18/30 FG, 7/13 Dreier) auflegte. Dreieinhalb Minuten vor dem Ende betrug der Mavs-Vorsprung sogar nur noch 4 Punkte.

Doch Dallas ließ letztlich nichts mehr anbrennen. Luka Doncic hämmerte zwei Dreier durch die Reuse und brachte sein Team damit knapp zwei Minuten vor dem Ende wieder bis auf 13 Zähler weg. Das Spiel war entschieden und der Fokus switchte schnell wieder auf Dirk, der mit seinem patentierten Fade-Away-Jumper die 30 Zähler vollmachte. Es war sein erstes 30-Punkte-Spiel seit März 2016, gleichzeitig ist er nun der älteste Spieler mit 30 Punkten in einer Partie.

Der große Blonde versenkte dabei 11 seiner 31 Würfe aus dem Feld und kam zusätzlich auf 8 Rebounds und 3 Assists. Das achte Triple-Double von Doncic (21, 16 Rebounds, 11 Assists) ging im Schatten von Nowitzki dagegen ein wenig unter, Maxi Kleber erzielte in 20 Minuten 4 Punkte (dazu 10 Bretter).

Mavericks und NBA-Legenden ehren Dirk Nowitzki

Anschließend wurde es noch einmal emotional, wobei Nowitzki bereits im zweiten Viertel, nachdem ein Video über seine Arbeit in der Community von Dallas gezeigt wurde, Tränen in den Augen hatte.

Nach Spielschluss zeigten die Mavericks ein minutenlanges Tribut-Video auf dem Videowürfel, bevor mehrere Legenden des Basketball-Sports die Karriere des Würzburgers würdigten. Schließlich griff Nowitzki selbst zum Mikrofon und kündigte sein Karriereende nach der aktuellen Saison an. Das letzte Spiel in der Karriere des Dirksters findet damit in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag in San Antonio statt (ab 2 Uhr live auf DAZN).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung