Suche...
NBA

NBA-News: Kobe Bryant wollte Dirk Nowitzki zu den Lakers locken

Von Philipp Jakob
Kobe Bryant hat versucht, Dirk Nowitzki in der Free Agency zu den Lakers zu lotsen.

Kobe Bryant hat in einem Interview aus dem Nähkästchen geplaudert und erzählt, dass er Dirk Nowitzki in der Free Agency zu den Los Angeles Lakers lotsen wollte. Die GOAT-Debatte ist ihm derweil herzlich egal.

"Ich erinnere mich, wie ich Dirk angerufen habe, als er Free Agent war", erzählte Bryant in einem ausführlichen Interview mit Mike Greenberg in der ESPN-Show Get Up. Allzu große Hoffnungen auf eine erfolgreiche Rekrutierung machte er sich aber nicht.

"Ich habe ihm gesagt: Ich weiß, du wirst Dallas nicht verlassen, das verstehe ich. Aber ich muss diesen Anruf machen, was denkst du?", so Bryant. Nowitzki wiegelte allerdings ab und bestätigte die Vermutung der Black Mamba: "Er hat gesagt: 'Du hast Recht. Ich bin hier mein ganzes Leben, so wie du. Du weißt, dass wir nicht wechseln werden."

Wann genau Bryant diesen Anruf tätigte, sagte der 40-Jährige nicht. Nowitzki war in seiner Karriere zweimal Free Agent, im Sommer 2010 sowie im Sommer 2017. Der Deutsche verlängerte aber jeweils bei den Mavs und stellte in der aktuellen Spielzeit den Rekord für die meisten Saisons mit ein und derselben Franchise auf (21).

Kobe war 20 Jahre lang für die Lakers aktiv. Heutzutage gebe es allerdings eine "andere Philosophie" in den Köpfen der Spieler, sagte Bryant angesprochen auf die zahlreichen Spielerwechsel in der Association. Allerdings war Bryant in seiner Karriere mehrmals selbst kurz davor, die Lakers zu verlassen.

Kobe Bryant über GOAT-Debatte: "Interessiert mich nicht"

Nach seinen fünf Ringen, 18 Teilnahmen am All-Star Game sowie unter anderem zwei Trophäen als Finals-MVP gilt Bryant als einer der besten Spieler aller Zeiten. Dementsprechend kam auch die GOAT-Debatte um ihn, Michael Jordan und LeBron James zur Sprache.

"Es ist schwer für die Leute, das zu glauben, aber es interessiert mich wirklich nicht", stellte Bryant seine Meinung dazu klar. "Du hast deine Karriere, gibst über 20 Jahre das Beste und dann stellst du es weg. Du machst mit anderen Dingen weiter. Ich bin auf die nächsten 20 Jahre fokussiert."

"Diese Debatten sind unterhaltend, ich bin mir sicher, dass es vielen Leuten Spaß macht, daran teilzunehmen. Aber für mich persönlich spielt es keine Rolle", so die Lakers-Legende weiter. "Um es am besten zu erklären: Ich beteilige mich normalerweise nicht an Dingen, die ich nicht endgültig gewinnen kann."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung