Suche...

NBA: Der SPOX Re-Draft 2014: Wer hätte der erste Pick sein sollen?

 
Jabari Parker wird heute 24 Jahre alt. Der Wizards-Forward war 2014 der zweite Pick im Draft, konnte (auch wegen Verletzungen) sich nie endgültig durchsetzen. Wir sortieren den Jahrgang noch einmal neu.
© getty
Jabari Parker wird heute 24 Jahre alt. Der Wizards-Forward war 2014 der zweite Pick im Draft, konnte (auch wegen Verletzungen) sich nie endgültig durchsetzen. Wir sortieren den Jahrgang noch einmal neu.
1: Minnesota Timberwolves – Joel Embiid (3) (Pick: Andrew Wiggins). Embiid galt schon damals als bester Spieler, Verletzungen schreckten aber auch die Wolves ab. Der Center ist aber die klare Nummer eins.
© getty
1: Minnesota Timberwolves – Joel Embiid (3) (Pick: Andrew Wiggins). Embiid galt schon damals als bester Spieler, Verletzungen schreckten aber auch die Wolves ab. Der Center ist aber die klare Nummer eins.
2: Milwaukee Bucks – Nikola Jokic (41) (Jabari Parker): Übergewichtig war er, der Joker. Keiner ahnte, dass im Serben ein All-Star schlummert. Auch an Position zwei gibt es darum keine Diskussion.
© getty
2: Milwaukee Bucks – Nikola Jokic (41) (Jabari Parker): Übergewichtig war er, der Joker. Keiner ahnte, dass im Serben ein All-Star schlummert. Auch an Position zwei gibt es darum keine Diskussion.
3: Philadelphia 76ers – Andrew Wiggins (1) (Joel Embiid): 2014 fiel Philly Embiid in den Schoß, nun bleibt Wiggins übrig. Das Potenzial des Kanadiers ist unbestritten, darum geht er an 3 weg.
© getty
3: Philadelphia 76ers – Andrew Wiggins (1) (Joel Embiid): 2014 fiel Philly Embiid in den Schoß, nun bleibt Wiggins übrig. Das Potenzial des Kanadiers ist unbestritten, darum geht er an 3 weg.
4: Orlando Magic – Aaron Gordon (4) (Aaron Gordon): All-Star-Potenzial hat auch weiterhin Gordon, nur dass er in Orlando teils falsch eingesetzt wird. Wir lassen an dieser Stelle mal AG in Orlando.
© getty
4: Orlando Magic – Aaron Gordon (4) (Aaron Gordon): All-Star-Potenzial hat auch weiterhin Gordon, nur dass er in Orlando teils falsch eingesetzt wird. Wir lassen an dieser Stelle mal AG in Orlando.
5: Utah Jazz – Zach LaVine (13) (Dante Exum): Die Jazz waren auf der Suche nach einem dynamischen Guard, warum also nicht LaVine trotz aller defensiver Mängel? Exum kämpfte dagegen zu häufig mit Verletzungen.
© getty
5: Utah Jazz – Zach LaVine (13) (Dante Exum): Die Jazz waren auf der Suche nach einem dynamischen Guard, warum also nicht LaVine trotz aller defensiver Mängel? Exum kämpfte dagegen zu häufig mit Verletzungen.
6: Boston Celtics – Marcus Smart (6) (Marcus Smart): Den Smart-Pick bereut man in Boston sicherlich nicht. Deswegen gibt es an Position sechs keine Veränderung.
© getty
6: Boston Celtics – Marcus Smart (6) (Marcus Smart): Den Smart-Pick bereut man in Boston sicherlich nicht. Deswegen gibt es an Position sechs keine Veränderung.
7: Los Angeles Lakers – Clint Capela (25) (Julius Randle): Die Lakers waren im vollen Tank-Mode, sie hatten also Zeit, ein Projekt wie Capela anzugehen. Capela ist dabei der modernere Big im Gegensatz zu Randle.
© getty
7: Los Angeles Lakers – Clint Capela (25) (Julius Randle): Die Lakers waren im vollen Tank-Mode, sie hatten also Zeit, ein Projekt wie Capela anzugehen. Capela ist dabei der modernere Big im Gegensatz zu Randle.
8: Sacramento Kings – Spencer Dinwiddie (38) (Nik Stauskas): Die Kings mit Boogie stellen ihrem Star einen echten Spielmacher hin. Hier wäre ohnehin fast jeder Pick besser als Stauskas gewesen.
© getty
8: Sacramento Kings – Spencer Dinwiddie (38) (Nik Stauskas): Die Kings mit Boogie stellen ihrem Star einen echten Spielmacher hin. Hier wäre ohnehin fast jeder Pick besser als Stauskas gewesen.
9: Charlotte Hornets – Bogdan Bogdanovic (27) (Noah Vonleh): Charlotte holt sich dagegen Entlastung für Kemba, auch wenn Bogi noch in Europa bleiben wird. Es spart MJ aber auch ein wenig Geld, das ist nie zu unterschätzen.
© getty
9: Charlotte Hornets – Bogdan Bogdanovic (27) (Noah Vonleh): Charlotte holt sich dagegen Entlastung für Kemba, auch wenn Bogi noch in Europa bleiben wird. Es spart MJ aber auch ein wenig Geld, das ist nie zu unterschätzen.
10: Orlando Magic – Jusuf Nurkic (16) (Elfrid Payton): Orlando wusste dagegen noch nicht, wo sie bei Vucevic sind, also wird ein weiterer Big geholt.
© getty
10: Orlando Magic – Jusuf Nurkic (16) (Elfrid Payton): Orlando wusste dagegen noch nicht, wo sie bei Vucevic sind, also wird ein weiterer Big geholt.
11: Chicago Bulls – Gary Harris (19) (Doug McDermott): Die Bulls suchten Shooting und bekommen mit Harris auch noch einen guten Verteidiger, der Chicago auch in den Playoffs geholfen hätte.
© getty
11: Chicago Bulls – Gary Harris (19) (Doug McDermott): Die Bulls suchten Shooting und bekommen mit Harris auch noch einen guten Verteidiger, der Chicago auch in den Playoffs geholfen hätte.
12: Philadelphia 76ers – Julius Randle (7) (Dario Saric): Der Saric-Pick war sicher nicht schlecht, aber mit Randle liegen die Sixers da auch nicht verkehrt.
© getty
12: Philadelphia 76ers – Julius Randle (7) (Dario Saric): Der Saric-Pick war sicher nicht schlecht, aber mit Randle liegen die Sixers da auch nicht verkehrt.
13: Minnesota Timberwolves – Jerami Grant (39) (Zach LaVine): Die Wolves komplettieren ihren Frontcourt. Mit Grant kommt ein Athletik-Monster, der mit Embiid ein brutales Defensiv-Tandem bildet.
© getty
13: Minnesota Timberwolves – Jerami Grant (39) (Zach LaVine): Die Wolves komplettieren ihren Frontcourt. Mit Grant kommt ein Athletik-Monster, der mit Embiid ein brutales Defensiv-Tandem bildet.
14: Phoenix Suns – Dario Saric (12) (T.J. Warren): So schnappen eben die Suns bei Saric zu. Auf Forward ist die Zukunft der Morris-Brüder unklar, Saric ist so etwas wie die Versicherung.
© getty
14: Phoenix Suns – Dario Saric (12) (T.J. Warren): So schnappen eben die Suns bei Saric zu. Auf Forward ist die Zukunft der Morris-Brüder unklar, Saric ist so etwas wie die Versicherung.
15: Atlanta Hawks – Joe Harris (10) (Adreian Payne): Ist Harris nicht der Prototyp für das System Bud? Hinter Kyle Korver lernt Harris alle Kniffe und explodiert schon viel früher. Payne war dagegen ein furchtbarer Pick
© getty
15: Atlanta Hawks – Joe Harris (10) (Adreian Payne): Ist Harris nicht der Prototyp für das System Bud? Hinter Kyle Korver lernt Harris alle Kniffe und explodiert schon viel früher. Payne war dagegen ein furchtbarer Pick
16: Denver Nuggets – Elfrid Payton (33) (Jusuf Nurkic): In der Mile High City wird schnelles Spiel bevorzugt, da passt Payton super rein. Center hat Denver ohnehin wie Sand am Meer.
© getty
16: Denver Nuggets – Elfrid Payton (33) (Jusuf Nurkic): In der Mile High City wird schnelles Spiel bevorzugt, da passt Payton super rein. Center hat Denver ohnehin wie Sand am Meer.
17: Boston Celtics – T.J. Warren (14) (James Young): Danny Ainge hat ein Faible für Flügelspieler, Warren ist der Beste, der übrig ist. James Young ist inzwischen nicht mal mehr in der Liga.
© getty
17: Boston Celtics – T.J. Warren (14) (James Young): Danny Ainge hat ein Faible für Flügelspieler, Warren ist der Beste, der übrig ist. James Young ist inzwischen nicht mal mehr in der Liga.
18: Phoenix Suns – Rodney Hood (23) (Tyler Ennis): Gleiches gilt für Ennis. Die Suns holen stattdessen in Hood einen weiteren Flügel, der werfen kann.
© getty
18: Phoenix Suns – Rodney Hood (23) (Tyler Ennis): Gleiches gilt für Ennis. Die Suns holen stattdessen in Hood einen weiteren Flügel, der werfen kann.
19: Denver Nuggets – Jabari Parker (2) (Gary Harris): Okay, Denver erbarmt sich, Defense wird in der Höhe eh nicht gespielt. Vielleicht hätte sich Parker ja tatsächlich bei den Nuggets zu einem Star entwickeln können.
© getty
19: Denver Nuggets – Jabari Parker (2) (Gary Harris): Okay, Denver erbarmt sich, Defense wird in der Höhe eh nicht gespielt. Vielleicht hätte sich Parker ja tatsächlich bei den Nuggets zu einem Star entwickeln können.
20: Toronto Raptors – Kyle Anderson (30) (Bruno Caboclo): Anderson ist ein solider Verteidiger und Spielmacher für den Flügel und kann dem Playoff-Team schnell helfen. No Brainer.
© getty
20: Toronto Raptors – Kyle Anderson (30) (Bruno Caboclo): Anderson ist ein solider Verteidiger und Spielmacher für den Flügel und kann dem Playoff-Team schnell helfen. No Brainer.
1 / 1
Werbung
Werbung