Suche...
NBA

NBA - Das Playoff-Rennen im Osten: Einfach nur pervers

Von SPOX
Für die Nets, Pistons, Magic, Heat und Hornets steht eine spannende Schlussphase zum Ende der regulären Saison bevor.

Gut zwei Wochen vor dem Ende der regulären Saison ist im Playoff-Rennen der Eastern Conference noch alles offen. Fünf Teams kämpfen um die letzten drei Spots im Osten. Wie ist die Ausgangslage der Nets, Pistons und Magic, die derzeit Rang sechs bis acht belegen? Welchen Chancen haben die Verfolger Miami und Charlotte? SPOX gibt einen Überblick und wagt eine Prognose.

Platz 6: Brooklyn Nets (38-37).

Strength of Schedule: 64,2 Prozent bei noch 7 Spielen (Platz 1).

Wer auf den Spielplan der Nets blickt, wird schnell merken, wie wichtig die Siege in Sacramento und bei den Lakers waren - und wie bitter die 2OT-Pleite gegen Portland. Es ist einfach nur pervers, was Brooklyn in den letzten sieben Spielen serviert bekommt. Alle ausstehenden Duelle sind gegen potenzielle Playoff-Teams, jedes Top-5-Team im Osten muss noch bespielt werden, Milwaukee sogar gleich zweimal.

Von Vorteil könnte letztlich sein, dass die ersten Fünf in der Eastern Conference schon quasi in Stein gemeißelt sind, "Load Management" ist also nicht auszuschließen. Des Weiteren haben die Nets aus dem Quintett bereits die meisten Siege eingefahren, mit dem sechsten Rang haben sie theoretisch die beste Ausgangsposition.

Denkbar ist übrigens auch ein Szenario wie im Westen in der vergangenen Saison, als Denver und Minnesota im direkten Duell den letzten Playoff-Platz untereinander ausspielten. Am letzten Spieltag der Regular Season empfangen die Nets nämlich die Heat im Barclays Center und vieles deutet darauf hin, dass die Messe bis dahin noch lange nicht gelesen ist.

Einfach nur pervers!

Der restliche Spielplan der Brooklyn Nets

TerminGegner
Freitag, 29. März@Sixers
Samstag, 30. MärzCeltics
Dienstag, 2. AprilBucks
Donnerstag, 4. AprilRaptors
Samstag, 6. April@Bucks
Sonntag, 7. April@Pacers
Donnerstag, 11. AprilHeat

Prognose: 40-42

Platz 7: Detroit Pistons (37-37).

Strength of Schedule: 49,7 Prozent bei noch acht Spielen (Platz 16).

Wohl nur die kühnsten Pistons-Fans hätten vor Saisonbeginn darauf gewettet, dass Blake Griffin ein ernsthafter Kandidat für eins der All-NBA-Teams sein wird. Genau das ist aber der Fall, dennoch ist zwei Wochen vor dem Ende der regulären Saison weiterhin Zittern in der Motor City angesagt.

Nach drei Niederlagen in Folge gegen zugegeben harte Konkurrenz (@Trail Blazers, @Warriors, @Nuggets) muss man in Detroit tatsächlich noch einen Absturz aus den Playoff-Rängen fürchten. Griffin und Co. liegen nur 0,5 Spiele vor den Magic, der Vorsprung auf Platz neun (Miami) beträgt gerade einmal ein Spiel.

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag steht dementsprechend ein enorm wichtiges Duell mit Orlando vor der Tür, außerdem geht es Anfang April gegen Charlotte gegen einen weiteren direkten Konkurrenten. Der große Vorteil könnte im Saisonschlussspurt Griffin sein. Er ist (neben Walker) der wohl individuell stärkste Spieler unter allen fünf Teams mit Playoff-Ambitionen. Das kann eigentlich kein Nachteil sein.

Aber: Nur ein Griffin wird nicht reichen. Detroit ist extrem abhängig davon, wie die Rollenspieler funktionieren. So wechselten sich zuletzt Stinkbomben (gegen Nets und Heat maximal 75 Punkte) mit offensiven Explosionen ab, wo Schützen wie Wayne Ellington, Luke Kennard oder auch Reggie Jackson heiß liefen.

Der restliche Spielplan der Detroit Pistons

TerminGegner
Freitag, 29. MärzMagic
Sonntag, 31. MärzTrail Blazers
Dienstag, 2. April@Pacers
Donnerstag, 4. AprilPacers
Samstag, 6. April@Thunder
Sonntag, 7. AprilHornets
Mittwoch, 10. AprilGrizzlies
Donnerstag, 11. April@Knicks

Prognose: 41-41

Platz 8: Orlando Magic (37-38).

Strength of Schedule: 48,7 Prozent bei noch sieben Spielen (Platz 18).

Die Jubelszenen hielten sich nach dem finalen Buzzer in Miami in Grenzen, dabei hätten sich dafür auf Seiten der Magic nach dem 104:99-Sieg gegen die Heat sicherlich genügend Gründe finden lassen: sechster Sieg in Folge, Sprung auf Platz acht und all das gegen den direkten Konkurrenten aus dem Süden Floridas.

Doch Orlando weiß: Entschieden ist noch lange nichts. Immerhin scheinen die Magic genau zum richtigen Zeitpunkt heiß zu laufen, wobei der leichte Spielplan dabei sicherlich half (Siege gegen Cavs, Hawks, Pelicans und Grizzlies). Positiv hervorzuheben ist dennoch die Defense, das Prunkstück des Teams.

Seit dem All-Star-Break hat das Team von Head Coach und Defensiv-Spezialist Steve Clifford die zweitbeste Verteidigung der Liga hinter Utah vorzuweisen (103,4 Defensive Rating). Zudem haben die Magic ihr Glück in den eigenen Händen. Kommende Nacht geht es gegen die Pistons, am letzten Spieltag ist Charlotte der Gegner (beides auswärts). Und: Orlando hat den Tiebreaker gegen Miami auf jeden Fall schon sicher.

Der restliche Spielplan der Orlando Magic

TerminGegner
Freitag, 29. März@Pistons
Sonntag, 31. März@Pacers
Dienstag, 2. April@Raptors
Donnerstag, 4. AprilKnicks
Samstag, 6. AprilHawks
Montag, 8. April@Celtics
Donnerstag, 11. April@Hornets

Prognose: 40-42

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung