Suche...
NBA

NBA - Ein Loch für die Ewigkeit: Als Nowitzki im Oracle zur Furie wurde

Von Philipp Jakob
Dirk Nowitzki wird in der Nacht von Samstag auf Sonntag sein wahrscheinlich letztes Spiel gegen die Warriors absolvieren.

Dirk Nowitzki wird in der Nacht von Samstag auf Sonntag sein voraussichtlich letztes Spiel gegen die Golden State Warriors absolvieren - und definitiv sein letztes in der Oracle Arena. Mit der Heimstätte der Dubs verbindet der Franchise-Star der Dallas Mavericks eine Menge Erinnerungen, in positiver wie in negativer Hinsicht.

"Das zweite Spiel in meiner Karriere war im Oracle", erinnerte sich Nowitzki in einem Interview mit Anthony Slater von The Athletic. "Das heißt, mein erstes Field Goal war hier gegen Golden State."

Nachdem der Deutsche bei seinem NBA-Debüt am 5. Februar 1999 gegen die SuperSonics noch bei 0/5 aus dem Feld blieb, gelang ihm zwei Tage später beim Auswärtsspiel gegen die Dubs der erste erfolgreiche Feldwurfversuch. Gut 20 Jahre und 12.339 Field Goals später ist der große Blonde wohl zum letzten Mal bei den Warriors zu Gast.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag treffen die Dallas Mavericks zum letzten Mal in dieser Saison auf den amtierenden Champion. Für Nowitzki könnte es damit zum vielleicht letzten Duell mit Kevin Durant und Co. kommen.

Ein Karriereende des Deutschen am Ende der Spielzeit scheint wahrscheinlich, doch auch wenn sich Dirk dazu entscheiden sollte, noch ein Jahr dranzuhängen, wird es sein letzter Auftritt in der Oracle Arena in Oakland sein. Im kommenden Sommer ziehen die Warriors in eine neue Arena nach San Francisco um.

Dirk Nowitzki: "Hat immer Spaß gemacht, im Oracle zu spielen"

"Es hat immer Spaß gemacht, im Oracle zu spielen", sagte der 40-Jährige. "Selbst am Anfang meiner Karriere, als das Team noch nicht gut war, waren die Fans großartig. Sie waren immer laut, wenn sie einen Run hingelegt haben."

Neben den positiven Erinnerungen ist die Oracle Arena laut eigener Aussage allerdings auch Schauplatz einer der frustrierendsten Momente in der Karriere Nowitzkis: Das Erstrundenaus in den Playoffs 2007.

Gut ein Jahr nach der bitteren Finals-Niederlage gegen die Miami Heat ging Dallas mit einer Bilanz von 67 Siegen und 15 Niederlagen als bestes Team der regulären Saison und als klarer Favorit in das Erstrundenmatchup mit den Warriors, die gerade so in die Playoffs gerutscht waren.

Doch Golden State schaffte die Überraschung, in sechs Spielen kegelten sie den Favoriten aus der Postseason - es war das erste Mal, dass ein 8-Seed gegen einen 1-Seed in einer Sieben-Spiele-Serie gewinnen konnte.

Die Karrierestatistiken von Dirk Nowitzki gegen die Warriors

SpielePunkteReboundsAssistsFGDreier
7020,77,22,448 Prozent38,7 Prozent

Frust pur: Dirk Nowitzki und das Loch in der Wand

Nowitzki, der wenige Wochen später seine Auszeichnung als MVP der Saison 2006/07 erhielt, erwischte im entscheidenden Spiel 6 einen rabenschwarzen Tag. In 39 Minuten traf er nur 2 seiner 13 Wurfversuche und kam auf 8 Zähler. Die Mavs gingen mit 25 Punkten Differenz unter.

"Ich war natürlich angefressen", erzählte Nowitzki. "Ich hatte an diesem Abend ein brutales Spiel. Wir hatten die Chance, Spiel 7 zu erzwingen, und ich habe nichts getroffen. Das war enttäuschend."

Der Frust nahm überhand, in den Katakomben schnappte sich Nowitzki einen großen Mülleimer und schmiss ihn gegen eine Wand. An dieser Stelle klafft auch heute noch ein großes Loch.

"Manche Leute sagen, es war ein Mülleimer, andere sagen, es war ein Stuhl. Es war in der Hitze des Gefechts, ich habe keine Ahnung, was es war", sagte Nowitzki kurz vor seinem letzten Auftritt am Ort des Geschehens.

Golden State Warriors: Das Loch zieht mit um

Anstatt die Wand zu reparieren, platzierten die Warriors einige Jahre später eine Plexiglasscheibe über dem Loch und ließen diese von Nowitzki signieren. "Ich habe mir gedacht, warum nicht?", so Dirk. "Es ist ein Teil meiner Karriere. Es hat mich zu dem Spieler werden lassen, der ich später war."

Die Erinnerung an diesen Moment wird auch nach dem Warriors-Umzug weiterleben. Laut Slater plant die Franchise, einen Teil der Wand mit dem Loch herauszuschneiden und einmal quer über die Bucht von San Francisco mit ins neue Chase Center zu schleppen.

"Das wäre eine Ehre, wenn sie das wirklich machen", zeigte sich Nowitzki von dem Plan gerührt. "Für mich ist das keine schöne Erinnerung. Aber das wäre trotzdem großartig."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung