Suche...
NBA

NBA - Das Playoff-Rennen im Überblick: Es geht in die heiße Phase

Von Philipp Jakob
Das Playoff-Rennen ist sowohl im Westen als auch im Osten extrem hart umkämpft.

Mehr als 60 Partien sind absolviert, für die 30-NBA-Teams steht das letzte Saisonviertel vor der Brust - und 22 Franchises haben die Playoffs im Blick. Der Kampf um die Postseason verspricht in den letzten Saisonwochen Spannung pur. Schaffen LeBron James und Co. doch noch den Sprung in die Playoffs? Wer setzt sich im Osten durch? SPOX gibt einen Überblick, wer im Playoff-Rennen derzeit die Nase vorn hat.

Die Situation in der Eastern Conference

Drei Rennen in einem - das hat in diesem Jahr nur der Osten zu bieten. Auch wenn das Playoff-Rennen in der Eastern Conference qualitativ vielleicht nicht ganz mit dem im Westen mithalten kann - Orlando, Charlotte, Miami und Washington, ihr seid gemeint -, für Spannung ist definitiv gesorgt.

Werfen wir zunächst einen Blick auf die Spitze: Den Platz an der Sonne haben die Milwaukee Bucks mit 48 Siegen und 16 Niederlagen als das beste Team der gesamten Association inne. Am Wochenende sicherten sich Giannis Antetokounmpo und Co. sogar als erstes Team 2018/19 ganz offiziell die Teilnahme an den Playoffs.

Reine Formsache, das ist klar. Milwaukee konnte schon vor Wochen für die Postseason planen. Doch die Spitzenposition im Osten ist alles andere als gesichert. Die Toronto Raptors (46-19) sind in Lauerstellung, nur 2,5 Spiele hinter den Bucks. Zwar ging der Tiebreaker an Milwaukee (3-1), dennoch ist noch alles möglich.

Vor allem, weil sich die Kanadier laut Tankathon.com über den leichtesten Rest-Spielplan aller Ost-Teams freuen dürfen (nur die Jazz haben es ligaweit noch einfacher). Als Highlights warten auf Toronto noch zwei Duelle gegen die Thunder. Und ansonsten? Es geht noch unter anderem gegen die Knicks (2x), Bulls (2x) und Cavs. Allerdings haben auch die Bucks nicht mehr allzu viele Kracher vor der Brust.

Holen die Boston Celtics noch den Heimvorteil?

Unter anderem muss der Greek Freak noch zweimal gegen die Philadelphia 76ers ran - die befinden sich in ihrem ganz eigenen Rennen. Im Fernduell mit Boston und Indiana geht es um den Heimvorteil in der ersten Runde. Für die Celtics sah es bis vor kurzem jedoch nicht allzu rosig aus.

Boston (39-26) musste zuletzt durch eine bittere Niederlagenserie (fünf Pleiten aus sechs Spielen) ein wenig Federn lassen. Dank des Blowouts gegen die Warriors haben sie aber wieder Hoffnung auf bessere Zeiten geschöpft. Aktuell liegen die Kobolde 2,5 Spiele hinter Philly (41-23) und 3 Spiele hinter den Pacers (42-23).

17 Partien (zehn davon auswärts) bleiben den Kelten noch, um den Spieß umzudrehen. Immerhin hat Boston den Tiebreaker gegen die Sixers auf seiner Seite (bisher 3-0), gegen Indy ist es ausgeglichen (1-1). Im NBA-Kalender sollte man sich daher vor allem zwei Termine rot markieren: Am 21. März reist Boston in die Stadt der brüderlichen Liebe (ab 0 Uhr live auf DAZN), am 30. März und 6. April stehen die letzten beiden Duelle gegen die Pacers an. In diesen Spielen könnte eine Vorentscheidung fallen.

NBA: Die Tabelle in der Eastern Conference

PlatzierungTeamBilanzGames Behind
1.Milwaukee Bucks48-16-
2.Toronto Raptors46-192,5
3.Indiana Pacers42-236,5
4.Philadelphia 76ers41-237
5.Boston Celtics39-269,5
6.Detroit Pistons31-3116
7.Brooklyn Nets33-3316
8.Charlotte Hornets29-3418,5
9.Miami Heat29-3418,5
10.Orlando Magic30-3619
11.Washington Wizards26-3721,5
12.Atlanta Hawks22-4326,5
13.Chicago Bulls18-4730,5
14.Cleveland Cavaliers16-4832
15.New York Knicks13-5135

Playoff-Rennen: Entscheidung erst am letzten Spieltag?

Apropos Entscheidung: Die ist im Kampf um das letzte Playoff-Ticket der Eastern Conference noch lange nicht in Aussicht. So wie sich die Situation derzeit darstellt, wird sich die Entscheidung bis Anfang April hinziehen. Vielleicht sogar bis zum letzten Spieltag in der Association?

In der Nacht auf den 11. April finden die letzten Partien der regulären Saison statt, mit Nets vs. Heat und Hornets vs. Magic könnte es dann gleich in zwei Duellen um alles gehen. Diese vier Teams belegen aktuell die Plätze sieben bis zehn im Osten. Vor nicht allzu langer Zeit galten die Nets als sicherer Playoff-Kandidat, doch nach neun Pleiten in 14 Spielen seit Anfang Februar ist in Brooklyn Zittern angesagt.

Zwar schreibt FiveThirtyEight.com den Nets eine 70-prozentige Chance zu, die Postseason zu erreichen, vor ein paar Wochen sah das aber noch deutlich besser aus. Außerdem wartet das drittschwerste Rest-Programm der Liga auf die Nets (die 16 verbleibenden Gegner haben zusammengenommen eine Winning-Percentage von 56,1 Prozent).

Sechs Teams kämpfen um die letzten drei Playoff-Plätze

Wenn die Nets zittern müssen, dann geht es den Pistons sicherlich ganz ähnlich. Auch Detroit hat eine ausgeglichene Bilanz (31-31), Die Spanne zwischen Rang sechs und Rang zehn beträgt gerade einmal drei Spiele. Die letzten drei Playoff-Plätze sind also noch komplett offen.

Aktuell liegen Orlando (30-36, Platz 10), Charlotte (29-34, Platz 8) und die Heat (29-34, Platz 9) mehr oder weniger gleichauf. Und selbst die Wizards (26-37, Platz 11, drei Spiele hinter Platz 8) machen sich noch Hoffnungen. Auch in Sachen Tiebreaker ist noch keine Entscheidung gefallen. Wie gesagt, eine Menge Qualität versprechen diese Teams nicht. Dafür aber Spannung pur.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung