Suche...
NBA

NBA Spielbericht: Westbrook dreht bei Thunder-Sieg spät auf - Career-High für Dennis Schröder

Von SPOX
Russell Westrbook führt die Thunder zum Comeback-Sieg gegen die Grizzlies.

Die Oklahoma City Thunder haben gegen die Memphis Grizzlies einen Comeback-Sieg gefeiert. Nach einem schwachen Start dreht vor allem Russell Westbrook im vierten Viertel ordentlich auf und führt OKC zum 99:95-Sieg. Dennis Schröder legt dabei einen neuen Karrierebestwert auf.

Oklahoma City Thunder (39-24) - Memphis Grizzlies (25-40) 99:95 (BOXSCORE)

Zum dritten Mal in Folge musste Paul George - seines Zeichens potenzieller MVP-Kandidat und zweitbester Scorer der NBA - mit Schulterproblemen aussetzen. Lange Zeit sah es ganz danach aus, als ob dieser Umstand den Thunder erneut ein Bein stellen würde. Beide Partien ohne PG-13 gingen verloren, zuletzt hagelte es sogar vier Pleiten in Folge.

Und auch gegen die Grizzlies drohte eine Niederlage. Zwar musste auch Memphis in Person von Mike Conley auf seinen besten Mann verzichten, dennoch gaben die Gäste nach dem Seitenwechsel ordentlich Gas. Die Grizzlies starteten mit einem 14:7-Lauf in das dritte Viertel und setzte sich so bis auf 13 Zähler ab.

Selbst zum Start in den Schlussabschnitt hatte Memphis noch eine 75:67-Führung vorzuweisen - doch dann kam Russell Westbrook! Über die ersten 36 Minuten war von dem Point Guard der Thunder noch relativ wenig zu sehen (10 Punkte, 3/13 FG), dann drehte er aber so richtig auf.

Westbrook führte OKC mit 12 seiner 22 Zähler im vierten Durchgang zurück in die Partie, mit einem Dreier 1:04 Minuten vor dem Ende sorgte er schließlich für den Ausgleich. Kurz darauf brachte er den Thunder mit einem Pull-Up-Jumper die erste Führung seit Mitte des zweiten Viertels ein und Dennis Schröder machte schließlich von der Linie den Deckel drauf.

OKC Thunder: Dennis Schröder mit neuem Karrierebestwert

"Ohne Paul war es für uns vor allem in der Offensive zuletzt eine große Herausforderung", musste Thunder-Coach Billy Donovan nach der Partie zugeben. "Ich habe versucht, einen Weg zu finden, damit unsere Jungs in der Offense eine Identität ohne ihn kreieren können." Diese Identität hatte gegen Memphis den Namen Russell Westbrook.

Doch auch Schröder, der erneut in der Starting Five stand, lieferte neben Westbrook eine insgesamt gute Partie ab. Zwar hatte der Deutsche einige Probleme mit seinem Wurf (6/22 FG, 1/4 Dreier), dennoch steuerte er 17 Punkte (6 davon im vierten Viertel) bei. Zudem verteilte er 6 Assists und schnappte sich starke 12 Rebounds - ein neuer Karrierebestwert!

Außerdem hatte DS17 mit +12 den besten Plus/Minus-Wert im gesamten Team. Auf Seiten der Thunder überzeugte auch Steven Adams mit 13 Zählern und 22 Brettern. Bei den Grizzlies war Avery Bradley mit 27 Punkten (11/19 FG) Topscorer. Unterstützung erhielt er unter anderem von Jonas Valanciunas (16 und 13 Rebounds) oder Delon Wright (17).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung