Suche...
NBA

NBA Spielbericht: Dank Giannis und Middleton - Bucks schlagen Pacers

Von Philipp Schmidt
Milwaukee Bucks, Giannis Antetokounmpo, Indiana Pacers

Aufgrund herausragender Leistungen von Giannis Antetokounmpo und Khris Middleton haben sich die Milwaukee Bucks (49-16) im Topspiel der Eastern Conference mit 117:98 gegen die Indiana Pacers (42-24) durchgesetzt. Damit zeigten die Bucks eine starke Reaktion auf zwei Niederlagen in Folge.

Milwaukee Bucks (49-16) vs. Indiana Pacers (42-24) 117:98 (BOXSCORE)

Den 5-Spiele-Auswärtstrip beendete der Spitzenreiter der Eastern Conference mit Pleiten in Utah und Phoenix - gleichbedeutend mit der ersten Niederlagenserie der Saison. Das konnten die Anführer der Bucks nicht auf sich sitzen lassen: Mit 29 und 27 Punkten waren Giannis Antetokounmpo und Khris Middleton die Erfolgsgaranten im Duell mit den Pacers.

Den Siegeswillen konnte man den Pacers aber nicht absprechen: Nachdem sich die Gastgeber durch zwei Freiwürfe von Antetokounmpo ihre höchste Führung der ersten Halbzeit erspielten, antwortete Indiana mit einem 17:7-Lauf und lag zur Pause nur mit 50:54 zurück.

Milwaukee Bucks werden durch technisches Foul angestachelt

Nach zwei Distanzwürfen von Bojan Bogdanovic kamen die Gäste in Halbzeit zwei bis auf 3 Punkte heran (64:67), dann aber schalteten die Bucks einen Gang hoch: Ein Dunk des Greek Freak schloss einen 13:0-Run ab, durch den sich Brew City vorentscheidend absetzte. Vorausgegangen war ein technisches Foul gegen den Griechen, was diesen sichtlich anstachelte.

"Manchmal funktioniert etwas nicht so, wie du es willst und du wirst frustriert. Manchmal richtest du den Ärger gegen den Schiedsrichter, manchmal gegen dich selbst. Heute habe ich ihn gegen den Schiedsrichter gerichtet und ein Technisches Foul erhalten. Das habe ich mir verdient", erklärte Giannis und ergänzte: "Meine Teamkollegen haben stark darauf reagiert und mit viel Energie gespielt."

Im Schlussabschnitt verkürzten die Pacers nochmals auf 10 Punkte Rückstand, aber Milwaukee konterte und lag acht Minuten vor dem Ende plötzlich uneinholbar vorne (96:64). Antetokounmpo erzielte ein Double-Double (29 und 12), neben Middleton punkteten auch Brook Lopez (13, 3/4 3FG) und Eric Bledsoe (12) zweistellig.

McMillan lobt Leistung der Bucks: "Zu viel Antetokounmpo"

Auf die Gründe für die Niederlage angesprochen, hatte Pacers-Coach Nate McMillan eine klare Meinung: "Zu viel Antetokounmpo, zu viel Middleton. Wenn sie den Korb attackieren und auch noch ihre Dreier treffen, sind sie schwer zu verteidigen. Wir hatten einige offene Würfe, die wir treffen müssen und das ist uns von Anfang an nicht gelungen."

Für Indiana war Myles Turner mit einem starken Double-Double (22 und 17, 8/19 FG) der Topscorer. Abgesehen von Bogdanovic (17) fehlte aber die Unterstützung. Kyle O'Quinn verbuchte mit 11 Zählern von der Bank bereits die dritthöchste Punkteausbeute beim Dritten der Eastern Conference.

Die Bucks trafen deutlich besser aus dem Feld als die Gäste (50 zu 38,9 Prozent) und erkämpften sich eine klare Überlegenheit unter den Brettern (50:42 Rebounds, 52:28 points in the paint). Auch an der Freiwurflinie ließ Indiana einige Punkte liegen (14/20, 70 Prozent).

Für die Pacers steht am Sonntagabend (ab 20.30 Uhr im kostenlosen Livestream bei SPOX) ein wegweisendes Spiel bei den Philadelphia 76ers um eine gute Playoff-Position an. Die 76ers liegen nur ein halbes Spiel hinter Indiana. Die Boston Celtics lauern auf Rang 5 und könnten den Pacers den Heimvorteil noch entreißen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung