Suche...
NBA

NBA-News - Porzingis schwärmt von den Mavs: "Nach einer solchen Organisation sucht man"

Von SPOX/SID
Kristaps Porzingis wurde in Dallas vorgestellt.

Mit der Vorstellung von Kristaps Porzingis ist wohl endgültig der Umbruch bei den Dallas Mavericks eingeleitet worden. Die Texaner machten am Montag deutlich, um den lettischen Zugang von den New York Knicks und den slowenischen Top-Rookie Luka Doncic eine Mannschaft aufbauen zu wollen.

"Unser Ziel ist es, sie die nächsten 20 Jahre bei uns zu behalten", sagte Mavs-Klubbesitzer Mark Cuban über den 23-jährigen Porzingis und den vier Jahre jüngeren Doncic, der gleich in seinem ersten Jahr in der NBA zum wichtigsten Spieler der Mavs avanciert ist. "Ich freue mich sehr darauf, mit Luka in einem Team zu spielen", erklärte Porzingis.

"Wir können hier Großes erreichen und ich denke an nichts mehr anderes", sagte der Lette weiter. Zuvor gab es einige Zweifel, ob Porzingis langfristig in Dallas bleiben möchte und eventuell sogar die Qualifying Offer unterschreiben würde, womit Porzingis 2020 zum Unrestricted Free Agent werden würde. Cuban wischte diese Zweifel gegenüber Tim MacMahon (ESPN) aber vom Tisch. "Ich mache mir darüber keine Sorgen, alle Gespräche bisher waren positiv."

Außerdem habe der Mavs-Eigentümer aus der Vergangenheit gelernt. "Es war mein Fehler, Dirk [Nowitzki] und Steve [Nash] nicht länger zusammenzuhalten", sagte der 60-Jährige zu Marc Stein von der New York Times.

Nachdem sich Cuban im Sommer 2004 geweigert hatte, Nash mit einem lukrativen Vertrag an die Franchise zu binden, unterschrieb der spätere zweimalige MVP einen Fünfjahresvertrag über 65,6 Mio. Dollar in Phoenix. Dadurch wurde das Duo Nowitzki/Nash in Dallas auseinander gebrochen. "Ich werde diesen Fehler nicht noch einmal mit Luka und KP machen", versprach Cuban.

Dallas Mavericks wollen einen Contender aufbauen

Der Würzburger hatte zuletzt angedeutet, seine Karriere nach 21 Jahren in der NBA - allesamt im Trikot der Mavs - wohl nach der Saison zu beenden. Aufgrund einer Knöchel-Operation und einer anschließenden Entzündung fand der einstmals beste Spieler der Liga, der die Mavs 2011 zur ersten Meisterschaft der Franchise-Geschichte geführt hatte, nur schleppend in die laufende Spielzeit.

In einem spektakulären Trade hatten die Mavericks in der vergangenen Woche Porzingis verpflichtet, dessen Spielweise an die des jungen Nowitzki erinnert. Neben dem Letten wechselten Tim Hardaway Jr., Trey Burke und Courtney Lee von den Knicks nach Dallas. Die Texaner lassen dafür Dennis Smith Jr., DeAndre Jordan und Wesley Matthews sowie zwei zukünftige Erstrundenpicks beim Draft in den Big Apple ziehen.

Es war also ein hoher Preis, den Dallas zahlen musste, aber gemäß Coach Rick Carlisle der richtige Move. "Wir wollen hier einen Contender aufbauen und genau darum ging es in diesem Trade." Wann Porzingis aber erstmals das Jersey der Mavs überstreifen wird, ist noch unklar. "Ich fühle mich gut", beteuerte Porzingis. "Wir lassen uns aber Zeit, es gibt keine Eile. Ich werde geduldig sein, auch wenn es nicht zu meinen Stärken zählt."

Der Porzingis-Trade im Überblick: Diese Spieler sind involviert

Dallas MavericksNew York Knicks
Dennis Smith Jr.Kristaps Porzingis
DeAndre JordanCourtney Lee
Wesley MatthewsTim Hardaway Jr.
Erstrundenpick 2021 (ungeschützt), 2023 (geschützt von 1-10)Trey Burke

Porzingis schwärmt von den Dallas Mavericks

Von der Organisation hatte der Lette ohnehin nur Gutes zu berichten. "Man braucht natürlich Zeit, um sich aneinader zu gewöhnen, aber in diesen zwei Tagen hier wurde ich mit offenen Armen empfangen. Sie machen es mir sehr leicht und ich kann mich so auf meine Reha kontenzieren, um im bestmöglichen Zustand zurückzukehren. Nach einer solchen Organisation sucht man."

Das europäische Toptalent Porzingis hat seit einem Kreuzbandriss im Februar 2018 kein Pflichtspiel mehr bestritten, zuvor war er Topscorer der Knicks und kam im Schnitt auf 22,9 Punkte und 6,7 Rebounds pro Spiel. Trotz seiner Körpergröße von 2,21 m ist der Lette sehr beweglich, hat zudem einen hervorragenden Distanzwurf - seine außerordentlichen Fähigkeiten brachten ihm den Spitznamen "Unicorn" ("Einhorn") ein.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung