Suche...
NBA

NBA: LeBron James spricht erstmals über Telefonat mit Kyrie Irving

Von Ole Frerks
LeBron James und Kyrie Irving spielten zuletzt beim All-Star Game 2018 für das gleiche Team.

Vergangenen Monat sprach Kyrie Irving von den Boston Celtics davon, dass er sich in einem Telefonat bei seinem ehemaligen Teammate LeBron James entschuldigt habe. Nun hat James mit The Athletic erstmals über dieses Telefonat gesprochen.

Am Sonntagabend überträgt SPOX das Duell von Irvings Celtics gegen die OKC Thunder um Dennis Schröder um 20 Uhr kostenlos im Livestream.

Irving und James hatten bekanntlich drei Jahre gemeinsam für die Cleveland Cavaliers gespielt, bevor Irving im Sommer 2017 einen Trade forderte und im Zuge dessen nach Boston geschickt wurde, auch weil er sich von James despektierlich behandelt gefühlt hatte. Nun ist das Thema zwischen beiden aber beigelegt.

"Ja, wir verstehen uns", sagte James am Samstagabend. "Kyrie und ich verstehen uns gut. Ich mag den Menschen, der aus ihm wird, und ich mag die Herausforderungen, die er akzeptiert hat. Ich wünsche ihm immer das Beste." Das Telefonat bezeichnete der Lakers-Star als "großartige Konversation", ins Detail ging er aber nicht: "Er hat euch ja gesagt, was er gesagt hat."

Irving hatte sich seiner Aussage zufolge bei James dafür entschuldigt, dass er als junger Spieler zu ungeduldig gewesen sei und James' Leadership nicht immer verstanden habe. Jetzt, da er in Boston selbst seine Mühe mit jüngeren Spielern wie Jayson Tatum oder Jaylen Brown habe, sei dies anders.

Dass James ausgerechnet jetzt über das Thema sprach, ist wohl kein Zufall: Nachdem Irving im Sommer noch geäußert hatte, dass er auf jeden Fall in Boston bleiben wolle, wird seit einigen Tagen über Gegenteiliges spekuliert, insbesondere, seitdem die New York Knicks durch den Trade von Kristaps Porzingis Platz für zwei Maximalverträge geschaffen haben.

LeBron über Kyrie-Aussagen: "Er hat das großartig geregelt"

Kevin Durant und Irving gelten schon länger als die Topziele auf der Liste der New Yorker, und als Irving am Freitag dazu befragt wurde, ob sein Plan noch Bestand hätte, sagte er: "Fragt mich am 1. Juli." Er schulde niemandem etwas und es sei "Nonsens", wie viele Gerüchte immer wieder um ihn aufkommen würden.

James zeigte dafür Verständnis: "Er hat das großartig geregelt", sagte James über Irvings Aussagen. "Sein Interview nach dem Spiel war auch gut. Es geht einfach so viel in unserer Liga vor, und dabei ist das einzige, worauf man sich konzentrieren möchte, das eigene Team und das Ziel, um eine Meisterschaft mitzuspielen."

James und Irving stehen sich in der Nacht auf Freitag erstmals in den Trikots ihrer aktuellen Teams gegenüber (Fr., 2 Uhr live auf DAZN). Pikanterweise ist die Trade Deadline nur wenige Stunden vorher (21 Uhr deutscher Zeit). Es erscheint möglich, dass sich sowohl bei den Lakers als auch den Celtics bis dahin noch einiges tun könnte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung