Suche...
NBA

Anthony Davis - News und Gerüchte: Kein Trade! AD bleibt bei den Pelicans

Von SPOX
Anthony Davis, New Orleans Pelicans, NBA, Boston Celtics, Los Angeles Lakers

Es ist offiziell. Die Los Angeles Lakers haben es nicht geschafft, einen Trade für Anthony Davis einzufädeln. Die New Orleans Pelicans behalten ihren Superstar und wollen diesen sogar in der aktuellen Spielzeit wieder einsetzen.

Hier gibt's alle News, Gerüchte und Hintergründe zum Wechselwunsch von Anthony Davis.

 

Pelicans lassen Anthony Davis wieder aufs Parkett

Nachdem Anthony Davis in den vergangenen Spielen von den Pelicans noch eine Zwangspause verschrieben bekam, vermeldete die Franchise in einem Statement nach der Trade Deadline - also nachdem feststand, dass die Braue zumindest bis zum Saisonende in NOLA bleiben wird -, dass der 25-Jährige wieder zurück aufs Parkett darf.

Zuvor war spekuliert worden, ob die Pelicans AD für den Rest der Saison nicht mehr spielen lassen, um die Gefahr einer schwerwiegenden Verletzung des Franchise-Stars, die den Trade-Wert in den Keller stürzen lassen würde, zu eliminieren. Davis selbst hatte jedoch immer wieder betont, dass er für die Pels spielen möchte, wenn kein Deal zustande kommen sollte.

"Mehrere Faktoren haben in diese Entscheidung hineingespielt", erklärte GM Dell Demps in dem Statement. "Letztlich hat Anthony uns klar gemacht, dass er spielen möchte und er gibt unserem Team die beste Chance, Spiele zu gewinnen. Außerdem wollen die Pelicans die Integrität des Spiels wahren und unsere Organisation in Einklang mit den NBA-Richtlinien halten." In den Tagen vor der Deadline gab es Gerüchte, dass die NBA besorgt darüber sei, dass NOLA die Braue aus dem Spiel halten könnte.

Kein Trade von Anthony Davis

Es ist nun Realität. Die Los Angeles Lakers haben es nicht geschafft, Anthony Davis zu bekommen. Der Agent der Braue, Rich Paul, bestätigte kurz vor Ende der Deadline gegenüber Joe Vardon (The Athletic), dass kein Trade zustandegekommen ist. Laut Tim MacMahon (ESPN) denken die Pelicans sogar darüber nach, den Star wieder einzusetzen, bedeutet also, dass Davis nicht wie vermutet, aus dem Spielbetrieb gehalten wird.

Lakers verlieren Glauben an Davis-Trade

Am Mittwoch gab es laut Adrian Wojnarowski von ESPN keinerlei Kontakt zwischen den Lakers und Pels-GM Dell Demps bezüglich eines möglichen Trades von Anthony Davis. Nach den Informationen des News-Breakers haben die Lakers auch eher wenig Hoffnung, dass sich daran vor der Trade Deadline am Donnerstag um 21 Uhr noch etwas ändern wird.

Zum aktuellen Zeitpunkt scheint ein Deal um die Braue noch vor der Deadline eher unrealistisch. Vielmehr scheint NOLA im Sommer erneut Angebote einholen zu wollen. Derweil haben die Pelicans einem Bericht vom Boston Globe zufolge die Celtics gebeten, Garantien für spezifische Trade-Pakete zu geben, die dann im Sommer finalisiert werden könnten. Boston wollte jedoch keine bindenden Versprechungen machen.

Steigen die Lakers aus dem Poker um Anthony Davis aus?

Nach Informationen von Brad Turner von der L.A. Times haben sich die Lakers aus Gesprächen um einen möglichen Trade für die Braue verabschiedet. Als Gründe werden die "unerhörten" Forderungen der Pelicans genannt. Allerdings könnte es sich dabei nur um eine Verhandlungstaktik handeln. Laut Adrian Wojnarowski von ESPN wollen die Lakers immer noch einen Deal machen, sind aber nicht bereit, ihre eigenen Angebote weiter zu überbieten.

Stattdessen fordern die Lakers den Berichten zufolge mehr Engagement der Pelicans und ein Gegenangebot. Zuletzt hatte New Orleans auf bis zu vier Erstrundenpicks plus junge Spieler von LAL gehofft, was für die Franchise aus Hollywood aber offenbar zu viel wäre. Das letzte Angebot der Lakers beinhaltete laut Turner folgende Spieler: Lonzo Ball, Kyle Kuzma, Brandon Ingram, Josh Hart, Ivica Zubac, Kentavious Caldwell-Pope und zwei Firstrounder für Davis und Solomon Hill.

Kein Trade vor der Deadline? Lakers "pessimistisch"

Die Verantwortlichen im Front Office der Pelicans scheinen kein großes Interesse an einem Davis-Trade noch vor der Deadline am 7. Februar zu haben. Dies berichtet Adrian Wojnarowski von ESPN. Nachdem die Lakers vor kurzem ein erneutes Angebot auf den Tisch gelegt hatten, haben Magic Johnson und Co. zunehmend das Gefühl, dass die Konversationen mit den Pels einseitig seien.

Den Quellen von Woj zufolge habe New Orleans dem letzten Angebot der Lakers noch kein Gegenangebot entgegengesetzt. Allerdings hoffen die Pelicans offenbar, dass Magic sie mit einem Angebot um junge Spieler und "einer historischen Ansammlung von Draft-Picks" überwältigen werden. Laut ESPN könnte es sich dabei um vier Erstrunden- und zwei Zweitrundenpicks handeln. Im Moment sollen die Lakers lediglich Brandon Ingram, Lonzo Ball, Kyle Kuzma und zwei First Rounder bieten.

Deswegen sei L.A. "pessimistisch", dass die Pels ihren Superstar noch vor der Deadline traden werden, wie Ramona Shelburne (ebenfalls ESPN) hinzufügt. Offenbar sind die Celtics weiterhin gewillt, im Sommer um die Braue mitzubieten, obwohl kürzlich bekannt wurde, dass Davis angeblich nicht längerfristig in Boston spielen möchte. General Manager Danny Ainge habe seinen Kollegen Dell Demps von den Pelicans dennoch eindringlich gebeten, bis zum Sommer mit einem möglichen Deal zu warten.

Die jungen Talente der Lakers im Überblick

SpielerSaisonMinutenPunkteReboundsAssistsAlter
Brandon Ingram332,816,64,92,921
Kyle Kuzma23319,15,92,523
Lonzo Ball230,39,95,35,421
Ivica Zubac3158,650,721
Josh Hart226,88,941,523
Moritz WagnerRookie6,73,41,60,421

Erste Lakers-Angebote stellen Pelicans nicht zufrieden

Nach Informationen von Adrian Wojnarowski von ESPN haben die Los Angeles Lakers ein erstes Angebot für Anthony Davis abgegeben und als Gegenwert Lonzo Ball, Kyle Kuzma, Rajon Rondo, Michael Beasley und einen Erstrundenpick geboten. Bisher weigern sich die Lakers, mehr als zwei ihrer jungen Talente sowie mehr als einen Erstrundenpick in den Deal zu inkludieren.

Angeblich haben die Pelicans zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Gegenangebote gemacht. In anderen Szenarien boten die Kalifornier Brandon Ingram, Ivica Zubac und Josh Hart an, jedoch maximal zwei der genannten Spieler. Es ist davon auszugehen, dass New Orleans nahezu alle Talente sowie mehrere Erstrundenpicks für den Franchisespieler verlangt.

Anthony Davis Sr. stellt sich gegen Celtics-Wechsel

Der Vater von Anthony Davis hat sich gegen einen Wechsel seines Sohnes zu den Boston Celtics ausgesprochen. Dies berichtet Ramona Shelbourne von ESPN. "Ich würde nie wollen, dass mein Sohn für Boston spielt, nach allem, was sie Isaiah Thomas angetan haben. Sie haben keine Loyalität gegenüber einem Kerl gezeigt, der Herz und Seele für das Team gegeben hat."

Damit spielt Davis Sr. auf den Trade von Thomas gegen Kyrie Irving an, als dieser sich von einer schweren Hüftverletzung erholte. Mit dieser Aussage will er jedoch nicht für seinen Sohn sprechen: "Das ist allein meine Meinung, nicht die von Anthony. Ich habe aber über die Jahre einige Dinge in Boston mitgekriegt und dort gibt es einfach keine Loyalität."

Hier findet ihr alle bisherigen Entwicklungen zu den Trade-Forderungen von Anthony Davis.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung