Suche...
NBA

Rising Stars Challenge: Kuzma dominiert für Team USA - Doncic und Co. chancenlos

Von SPOX
Kyle Kuzma mit einer überragenden Scoring-Performance.

Kyle Kuzma hat das Team USA mit einer überragenden Performance zum Sieg über das von Dirk Nowitzki gecoachte Team World im Rahmen des All-Star Weekends der NBA geführt. Es war ein Scoring-Fest, bei dem Luka Doncic und Co. letztendlich keine Chance hatten und sich mit 144:161 geschlagen geben mussten.

Team World - Team USA 144:161

Bereits im ersten Viertel machte Team USA ordentlich Druck und erzielte die ersten sechs Zähler des Matches. Daraufhin konnte Team World allerdings erst einmal zurückkommen, Lauri Markkanen (21 Punkte) und Ben Simmons sorgten sogar für eine zwischenzeitliche Führung. Jedoch konnten sie im Schlussspurt des Spielabschnittes nicht mehr mithalten und verloren diesen schließlich mit 30:40.

In den folgenden Minuten stürmten Nowitzkis Jungs erneut zurück und kamen bis auf zwei Zähler heran. Doch Team USA behielt die Nerven sowie ein hohes Tempo bei und dominierte in der Transition (48 vs. 26 Punkte). Nach dem Wiederanpfiff spielten ihre Gegner dennoch den besseren Basketball und schafften es mehrfach beinahe, das Spiel zu ihren Gunsten zu drehen.

Kyrie Irvings Team gab den Vorsprung trotzdem nicht mehr aus der Hand und hatte den längeren Atem. In das letzte Viertel starteten sie mit einem 11:4-Run und hielten Team World auf, für die Rising Stars Challenge ziemlich geringe, 27 Zähler. Vor allem von jenseits der Dreierlinie waren sie überlegen und trafen insgesamt 41,2 Prozent (21/51 3FG) ihrer Versuche. Auf der Gegenseite brachten es DeAndre Ayton (15) und Co. auf lediglich 30,8 Prozent (16/52 3FG) von Downtown.

Ben Simmons stark - Kyle Kuzma wird zum MVP

Der einzige Spieler bei den Verlierern, der sich einen positiven Plus/Minus-Wert erarbeiten konnte, war All-Star Simmons. Mit einem Wert von +5, dazu 28 Punkten und einer hervorragenden Wurfquote (14/17 FG) war er der beste Mann bei Team World. Sein Kollege Luka Doncic legte immerhin 13 Punkte (5/12 FG), 9 Assists und 5 Rebounds auf.

Bei den US-Amerikanern sah das Bild ein wenig anders aus. Vier Spieler knackten nämlich die 20-Punkte-Marke und besonders Kuzma und Jayson Tatum waren nicht zu stoppen. Der Lakers-Sophomore wurde aufgrund seiner starken Performance mit 35 Punkten (15/27 FG), davon alleine 14 im ersten Viertel, zum MVP des Matches gewählt.

Derweil überzeugte Tatum von draußen, verwandelte sechs Dreier (6/14 3FG) und hatte 30 Zähler (12/24 FG) auf dem Konto. Ansonsten stachen noch De'Aaron Fox und Trae Young positiv hervor. Letzerer war der erfolgreichste Scorer von der Bank und kam auf 25 Punkte (6/11 3FG), 10 Assists und 7 Rebounds. Fox konzentrierte sich sogar noch mehr auf das Passing und verteilte insgesamt 16 Korbvorlagen, bei lediglich 2 Punkten (1/3 FG), aber auch 5 Steals.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung