Suche...
NBA

NBA: Debakel für die Boston Celtics in Toronto - kein Zusammenhalt?

Von Philipp Schmidt
NBA, Boston Celtics, Kyrie Irving

Die Boston Celtics haben ihre wohl schlechteste Saisonleistung gezeigt und sind bei den Toronto Raptors unter die Räder gekommen. Spieler und Coach beklagen den mangelnden Zusammenhalt - geloben jedoch Besserung bis zum Start der Playoffs.

"Wir haben einfach nicht zusammen gespielt. So einfach ist es. Das wäre nicht passiert, wenn wir als Team aufgetreten wären." So lautete das kurze und treffende Fazit von Celtics-Guard Marcus Smart nach der 95:119-Pleite der Kobolde im Spitzenspiel der Eastern Conference bei den Toronto Raptors.

Nach ausgeglichenem Start in die Partie - das erste Viertel endete mit 32:30 für die Gäste - zerfielen die Celtics im zweiten Abschnitt in alle Einzelteile: Mit 13:36 gaben sie das Viertel ab. 4 getroffene Würfe standen in diesem Zeitraum 8 Turnovern gegenüber. Bereits zur Pause war die Angelegenheit in der Scotiabank Arena in Toronto entschieden.

Coach Stevens kritisiert Celtics: "Wir machen es uns zu einfach"

Einige Zahlen des Grauens aus Sicht des Teams aus Titletown: 20 Prozent aus der Distanz (6/30 3FG), 38,4 Prozent aus dem Feld (33/86 FG), 9 Fast-Break-Punkte (Toronto: 29). Gordon Hayward, der als Sixth Man die Second Unit anführen soll, traf in 23 Minuten nur zwei seiner acht Würfe für 9 Punkte. Kein Spieler kam auf mehr als 17 Zähler (Marcus Morris).

"Sie waren uns in jeglicher Hinsicht überlegen. Ich will die Leistung von Toronto nicht schmälern, aber bin ich davon begeistert, wie wir gespielt haben? Nein", sagte Bostons Coach Brad Stevens im Anschluss an die Partie und zeigte sich von der Entwicklung der Celtics beunruhigt: "Die Realität ist, wir machen es uns teilweise zu einfach und waren in die letzten Spielen nicht so stabil wie in der Vergangenheit."

Nach drei Niederlagen in Folge - untern anderem bei den Chicago Bulls - steht Boston mit einer Bilanz von 37:24 nur noch auf Platz fünf in der Eastern Conference und droht den Heimvorteil im Osten zu verpassen. Der Rückstand auf die Philadelphia 76ers beträgt momentan zwei Spiele, auf die Indiana Pacers sind es bereits drei.

Boston Celtics: Interne Unstimmigkeiten und keine Celtics-DNA

Und die Stimmung scheint sich nicht zu bessern: Angesprochen auf die defensiven Unzulänglichkeiten, die von Stevens charakterisiert wurden, entgegnete Kyrie Irving nur: "Ich weiß es nicht, darum muss sich Brad kümmern." Auch auf die Kritik von Smart fiel die Antwort von Uncle Drew knapp aus: "Das ist seine Meinung. Ich respektiere sie."

Die defensive Intensität, für die vor allem Al Horford und Smart stehen, scheint zurzeit verloren gegangen zu sein. Erklärungen haben die Protagonisten nicht: "Wir kämpfen nicht auf dem gleichen Level wie in der Vergangenheit. Das war in Chicago so und heute wieder", war Horford ratlos und Smart ergänzte: "Es ist überrascht mich deshalb, weil das nicht das ist, wofür wir stehen."

Trotz der schwachen Leistung wollte Stevens die aktuelle Lage nicht überbewerten: "Wir waren richtig gut gegen Milwaukee (97:98-Niederlage, Anm. der Red.). Es ist nicht so, als wüssten wir nicht, was wir tun. Aber aus welchen Gründen auch immer versuchen wir es uns zu einfach zu machen. Das kann man sich gegen kein Team erlauben."

Boston Celtics - Wochen der Wahrheit für den Titel-Kandidaten

Ungeachtet aller Problemen ist Smart vor den kommenden Herausforderungen nicht bange: "Wir werden das lösen. Es passiert gerade nicht in dem Tempo, wie wir es erwartet haben. Aber es kann und wird gelöst werden." Von Vorteil ist dabei laut Smart die kurze Pause bis zum nächsten Spiel "Das ist das Gute an diesem Sport. Dieses Spiel ist vorbei und wir müssen uns direkt auf die nächste Partie morgen konzentrieren und dafür bereit sein.

Und die nächsten Aufgaben haben es für die Boston Celtics in sich: Nach dem Spiel gegen die Portland Trail Blazers in der Nacht zum Donnerstag stehen in der kommenden Woche Duelle mit den Houston Rockets (Sonntag, ab 21.30 Uhr im Livestream bei SPOX) und Golden State Warriors bevor. Auch gibt es angenehmere Reisen als die zu den Sacramento Kings am 7. März.

In einer Woche werden wir mehr darüber wissen, ob die Celtics ihre Ausgangsposition vor dem Playoff-Start verbessern können. Smart jedenfalls hat daran keine Zweifel: "Jeder hier ist sehr talentiert. Und ich kenne das Potenzial, das wir alle haben. Es ist nur eine Frage der Zeit."

Die nächsten Spiele der Boston Celtics

DatumHeimteamAuswärtsteamBilanz Gegner
28, Februar, 2 UhrBoston CelticsPortland Trail Blazers37-23
2. März, 2 UhrBoston CelticsWashington Wizards24-36
3. März, 21.30 UhrBoston CelticsHouston Rockets35-25
6. März, 4.30 UhrGolden State WarriorsBoston Celtics43-17
7. März, 4 UhrSacramento KingsBoston Celtics31-29
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung