Suche...
NBA

NBA Spielbericht: Schröder und George schießen Miami Heat ab

Von SPOX
Dennis Schröder erzielte 24 seiner 28 Punkte im zweiten Viertel für die Oklahoma City Thunder

Die Oklahoma City Thunder bleiben das heißeste Team der Liga und haben bei den Miami Heat mit 118:102 (BOXSCORE) gewonnen. Paul George war dabei mit 43 Punkten der überragende Akteur auf dem Feld. Dennis Schröder legte ein unglaubliches zweites Viertel hin.

Miami Heat (24-26) - Oklahoma City Thunder (33-18) 102:118 (BOXSCORE)

Die Serie hält. OKC hat den siebten Sieg in Folge eingefahren und hat damit weiterhin die aktuell längste Siegesserie der NBA inne. Und es waren wieder einmal die Big3 der Thunder, die für den Sieg verantwortlich waren.

Paul George legte endgültig seine Miami-Trauma ab, nachdem er einst mit den Indiana Pacers dort elf Spiele in Serie verlor. Der Forward erzielte 43 Punkte und stellte mit zehn verwandelten Dreiern einen neuen Franchise-Rekord für die Thunder auf.

Schröder läuft im zweiten Viertel heiß

"Paul George war heute Abend unmenschlich. Wir haben einfach jede Art von Verteidigung, die wir in unserem Playbook haben, gegen ihn probiert. Einfache Mann-Verteidigung, Trapping Defense und Zone. Das war eine der beeindruckensten Shooting-Leistungen, die ich in dieser Saison gesehen habe", lobte Heat-Coach Erik Spoelstra.

Und auch Dennis Schröder hatte wieder einmal großen Anteil am Sieg. Der Deutsche befindet sich gerade in richtig guter Form und erzielte 28 Punkte (11/13 FG). Dabei lief er im zweiten Viertel regelrecht heiß, traf 9 von 9 Würfen und legte unglaubliche 24 Punkte hin.

Russell Westbrook steuerte sein fast schon obligatorisches Triple-Double (Fünftes in Folge, 18. der Saison) hinzu. Der All-Star hatte 14 Punkte, 14 Assists und 12 Rebounds auf seinem Konto. "Es gibt einige richtig positive Dinge, die wir aus diesem Spiel mitnehmen können", freute sich auch Head Coach Billy Donovan.

OKC macht Druck auf Warriors

OKC ist neben den Golden State Warriors das einzige Team, das in dieser Saison mit mindestens zwei Siegesserien von sieben oder mehr Spielen aufwarten kann. Sie bauen damit ihren Vorsprung auf Platz 4 in der Western Conference aus und liegen aktuell drei Spiele hinter den Warriors und den Denver Nuggets.

Die Heat rutschten dagegen erst einmal auf den achten Platz der Eastern Conference ab. Da halfen auch die 21 Punkte von Kelly Olynyk nichts, der Topscorer Miamis war. Hassan Whiteside legte sein 100. Double-Double in der American Airlines Arena hin und kam auf 12 Punkte und 16 Rebounds.

Wade und George tauschen Jerseys

Dwyane Wade, der wie Dirk Nowitzki überraschend noch einmal zu All-Star-Ehren kommt, hatte einen eher ruhigeren Abend und steuerte 7 Punkte und 6 Assists bei. Er tauschte nach dem Spiel sein Trikot mit George. "Er ist absolut im Groove. Er spielt phänomenalen Basketball. Ich habe es schon mehrere Male gesagt: Er ist mein Lieblingsspieler. Ich liebe es, PG beim Spielen zuzuschauen", lobte Wade seinen Gegenüber.

Für Miami geht es bereits am Samstag mit einem Heimspiel gegen die Pacers weiter. OKC empfängt am Sonntag die Boston Celtics zum Spitzenspiel (LIVE bei SPOX/DAZN).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung