Suche...
NBA

NBA-News: Luke Walton bemängelt Einstellung von Ball und Ingram

Von SPOX
Luke Walton, Coach der Los Angeles Lakers, war bei der Niederlage gegen die Minnesota Timberwolves mit der Einstellung seines Teams nicht einverstanden.

Trainer Luke Walton hat nach der 88:106-Niederlage der Los Angeles Lakers die fehlende Leidenschaft bei seinen Spielern beklagt. Namentlich nannte er Brandon Ingram und Lonzo Ball. Letztgenannter stimmte seinem Trainer zu.

Das vermeldet Dave McMenamin von ESPN. Bei der Klatsche gegen die Timberwolves konnten die Los Angeles Lakers das Fehlen von LeBron James von Anfang an nicht kompensieren und liefen schnell einem 26:5-Rückstand hinterher.

"Sie versuchen es, aber sie sind jung. Ab einem gewissen Zeitpunkt brauchen wir mehr Leidenschaft, mehr Kampfgeist. Dabei geht es nicht nur ums Scoren, sondern darum, um Loose Balls zu kämpfen, laut zu kommunizieren und sich Rebounds zu schnappen", nahm Walton vor allem seine Youngster Lonzo Ball und Brandon Ingram in die Pflicht (beide 21 Jahre alt).

Neben James mussten die Lakers auch auf Rajon Rondo (Operation am Finger) und Kyle Kuzma (Rückenprellung) verzichten. In deren Abwesenheit zeigten Ball und Ingram enttäuschende Leistungen. Ball verbuchte lediglich 1 Punkt (0/4 aus dem Feld!), 6 Rebounds und 4 Assists, Ingram kam auf 13 Punkte bei schwacher Quote (5/16 FG), 5 Rebounds, 2 Blocks und 3 Turnover.

"Es geht nicht nur um die beiden, aber solange uns verletzte Spieler fehlen, müssen wir mit mehr Feuer an die Sache herangehen. Es ist schon hart, in dieser Liga Spiele zu gewinnen, wenn alle gesund sind. Im Falle von Ausfällen müssen wir unseren Einsatz verdoppeln", forderte der Lakers-Coach eine andere Einstellung von seinem Team.

Lonzo Ball stimmt der Kritik von Coach Luke Walton zu

Angesprochen auf die Kritik, wollte Ball seinem Trainer nicht widersprechen: "Wir waren nicht physisch genug. Unser Gegner hat körperbetont gespielt und wir haben nicht den entsprechenden Kampf an den Tag gelegt. Uns fehlen zur Zeit einige Scorer und es ist an mir, dies zu kompensieren. Das habe ich heute nicht geschafft."

Auch Ingram war mit seiner Leistung alles andere als zufrieden: "Ich habe immer das Gefühl, dass ich noch mehr leisten kann. Es ist frustrierend. Ich werde mir wie üblich den Film anschauen und mich bestmöglich auf das nächste Spiel vorbereiten."

Seit der Verletzung von LeBron stehen die Lakers bei einer Bilanz von 1-5. Bereits in der kommenden Nacht steht die nächste Partie bei den Dallas Mavericks auf dem Programm. Erneut werden James und Rondo fehlen, während der Einsatz von Kyle Kuzma noch fraglich ist.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung