Suche...
NBA

NBA News: Gregg Popovich kritisiert San Antonio Spurs nach Sieg: "Erbärmliche Vorstellung"

Von SPOX
Gregg Popovich (2.v.r.) zeigte sich nach dem Sieg der San Antonio Spurs über die Phoenix Suns unzufrieden
© getty

Gregg Popovich, Head Coach der San Antonio Spurs, ist nach dem knappen Sieg gegen die Phoenix Suns mit seinem Team hart ins Gericht gegangen. In einem 27-sekündigen Monolog kritisierte er die Einstellung seiner Spieler.

Popovich ist für seine knappen und wortkargen Interviews bekannt, aber nach dem Buzzerbeater-Sieg über die Suns war der Coach besonders schlecht gelaunt. Für gerade einmal 27 Sekunden stellte sich der 70-Jährige der Presse.

"Dieser Sieg war wirklich sehr glücklich. Ich denke, sie waren uns überlegen, haben uns ausgecoacht, waren physischer und entschlossener als wir. Wir hatten keinen Respekt vor ihnen oder ihrem Spiel. Wir haben nicht zusammengespielt. Das war eine erbärmliche Vorstellung und Phoenix wurde der Sieg gestohlen", diktierte Popovich den Journalisten in die Aufnahmegeräte und verschwand dann wortlos, ohne weitere Fragen zuzulassen.

Die Spurs verspielten gegen Phoenix in den letzten Minuten leichtfertig eine Führung und leisteten sich sechs Ballverluste, die die Suns zu 10 Punkten nutzten. 19,6 Sekunden vor dem Ende konnten sie nach einem Turnover von Marco Belinelli sogar ausgleichen. Erst der Buzzerbeater von Rudy Gay sorgte für die Entscheidung zugunsten der Spurs.

Lektion ins Sachen "Professionalität"

Bereits am Sonntag zeigte sich der Coach unzufrieden mit der Einstellung seines Teams und nahm gegen die Washington Wizards bereits nach 16 Sekunden eine Auszeit, um ihnen eine Lektion in Sachen "Professionalität" zu erteilen, erklärte er anschließend.

"Das ist ihr Job und sie haben eine Verantwortung zu tragen. Nicht nur für sich selbst, sondern auch für ihre Teamkollegen. Es gibt einen Game Plan und es gibt Veränderungen, die während des Spiels gemacht werden. Jeder muss diese beachten und darauf reagieren. Das hat was mit Professionalität zu tun und das lernt man einfach mit der Zeit, egal welchen Job man ausübt", sagte Popovich noch vor dem Spiel und ergänzte:

"Ich denke, daher mache ich manchmal so übertriebene Dinge wie eine schnelle Auszeit zu nehmen, oder zeige mich verärgert, weil die kleinen Dinge nicht passen. Das hilft ihnen sich zu fokussieren und zu verstehen, dass dies wichtig ist. Am Ende haben sie so ihre Lektion gelernt."

Eventuell müssen sich die Spieler nun darauf einstellen, noch eine Nachhilfestunde von ihrem Coach zu bekommen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung