Suche...
NBA

NBA-News: Brooklyns Spencer Dinwiddie muss wohl operiert werden

Von SPOX
© getty

Die Brooklyn Nets müssen in der nächsten Zeit wohl auf Spencer Dinwiddie verzichten. Der Aufbauspieler muss nach einer Daumenverletzung offenbar operiert werden.


Das berichtet Adrian Wojnarowski von ESPN. Zuletzt war unklar, wann Dinwiddie sich der Operation unterziehen müsse, es stand auch ein Eingriff erst nach der Saison im Raum. Der Point Guard holte sich aber Rat bei Spezialisten in New York, die alle für einen sofortigen Eingriff votierten.

Ich glaube es ist nicht in einer einzigen Aktion passiert", sagte Nets-Coach Kenny Atkinson laut ESPN. Stattdessen habe Dinwiddie schon länger Schmerzen an seinem rechten Daumen, spielte die letzten Spiele aber dennoch mit. Im Spiel gegen die Knicks fehlte der Guard aber bereits.

Laut ESPN wird Dinwiddie nun zwischen drei und sechs Wochen ausfallen. Die Nets werden den Guard mit Sicherheit vermissen, da dieser eine große Rolle spielte, dass Brooklyn zuletzt 20 der vergangenen 25 Spiele für sich entschied und inzwischen auf Platz sechs in der Eastern Conference rangiert.

Nets: Hoffen auf Comeback von Caris LeVert

Finanziell ist Dinwiddie aber abgesichert, da er erst im Dezember eine Vertragsverlängerung unterschrieb. In den kommenden drei Jahren wird der Guard 34,5 Millionen Dollar einstreichen. Die Nets werden die Lücke, die Dinwiddies Ausfall reißt, versuchen, mit Shabazz Napier zu schließen, wie Coach Kenny Atkinson verriet.

Dazu gibt es im New Yorker Stadtteil die Hoffnung, dass Shooting Guard Caris LeVert nach seinem Fußbruch im November schon im kommenden Monat wieder zurückkehren wird.

Dinwiddie galt bis zu seiner Verletzung als ein potenzieller Gewinner des Awards des besten Bankspielers. Über die Saison legte der Point Gaurd 17,2 Punkte und 5,0 Assists pro Partie auf.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung