Suche...

NBA - 30 Teams, 30 Vorsätze: Ein Co-Star für LeBron - Playoffs für Luka?

 
Neues Jahr, neues Glück! 2019 ist da und genau wie jeder andere gehen auch die NBA-Teams mit guten Vorsätzen in das neue Jahr. Wir haben uns mal Gedanken gemacht, wie die aussehen könnten.
© getty
Neues Jahr, neues Glück! 2019 ist da und genau wie jeder andere gehen auch die NBA-Teams mit guten Vorsätzen in das neue Jahr. Wir haben uns mal Gedanken gemacht, wie die aussehen könnten.
ATLANTA HAWKS: Ein Königreich für einen Dreier - klingt nach einem drittklassigen Schmuddelfilm, könnte aber auch gut das Motto von Rookie Trae Young sein. Der Scharfschütze trifft 2018/19 nur 26,1 Prozent von Downtown. Das soll und muss besser werden.
© getty
ATLANTA HAWKS: Ein Königreich für einen Dreier - klingt nach einem drittklassigen Schmuddelfilm, könnte aber auch gut das Motto von Rookie Trae Young sein. Der Scharfschütze trifft 2018/19 nur 26,1 Prozent von Downtown. Das soll und muss besser werden.
BOSTON CELTICS: Konstanz lautet das Stichwort in Boston. Die Kelten haben 2018/19 schon einige Höhen und Tiefen hinter sich, wenn sich das Team 2019 auf die Höhen konzentriert, dann ist ein Trip in die Finals drin.
© getty
BOSTON CELTICS: Konstanz lautet das Stichwort in Boston. Die Kelten haben 2018/19 schon einige Höhen und Tiefen hinter sich, wenn sich das Team 2019 auf die Höhen konzentriert, dann ist ein Trip in die Finals drin.
BROOKLYN NETS: Nach Jahren des trostlosen Rebuilds haben die Nets endlich junge Talente im Kader und eine Menge Cap Space im Sommer. Das Ziel sollte sein, einen namhaften Free Agent nach Brooklyn zu locken.
© getty
BROOKLYN NETS: Nach Jahren des trostlosen Rebuilds haben die Nets endlich junge Talente im Kader und eine Menge Cap Space im Sommer. Das Ziel sollte sein, einen namhaften Free Agent nach Brooklyn zu locken.
CHARLOTTE HORNETS: Vier Spiele mit mindestens 40 Punkten, darunter eine 60-Punkte-Explosion - Kemba ist mal wieder richtig gut drauf, die Hornets dümpeln aber bei einer ausgeglichenen Bilanz im Mittelfeld umher. Gebt dem Mann endlich ordentliche Hilfe.
© getty
CHARLOTTE HORNETS: Vier Spiele mit mindestens 40 Punkten, darunter eine 60-Punkte-Explosion - Kemba ist mal wieder richtig gut drauf, die Hornets dümpeln aber bei einer ausgeglichenen Bilanz im Mittelfeld umher. Gebt dem Mann endlich ordentliche Hilfe.
CHICAGO BULLS: Weniger Suicide Sprints, weniger Push-Ups - zumindest wünschen sich das wohl die Spieler. Das Front Office sollte sich einen anderen Vorsatz setzen: In der Free Agency sollte dieses Mal das Geld weise ausgegeben werden …
© getty
CHICAGO BULLS: Weniger Suicide Sprints, weniger Push-Ups - zumindest wünschen sich das wohl die Spieler. Das Front Office sollte sich einen anderen Vorsatz setzen: In der Free Agency sollte dieses Mal das Geld weise ausgegeben werden …
CLEVELAND CAVALIERS: Die Mission ist klar: Ein möglichst hoher Draft-Pick soll her. Und die Cavs sind auf dem besten Weg, dieses Ziel zu erreichen. Damit auch ja nichts schief geht, kann per Trade vielleicht sogar noch ein wenig nachgeholfen werden.
© getty
CLEVELAND CAVALIERS: Die Mission ist klar: Ein möglichst hoher Draft-Pick soll her. Und die Cavs sind auf dem besten Weg, dieses Ziel zu erreichen. Damit auch ja nichts schief geht, kann per Trade vielleicht sogar noch ein wenig nachgeholfen werden.
DALLAS MAVERICKS: Bei den Mavs steht auch 2019 die Entwicklung von Luka Doncic natürlich im Vordergrund. Und wo kann man besser Erfahrung sammeln als in den Playoffs? Das Ziel für Dallas sollte ein Trip in die Post-Season sein.
© getty
DALLAS MAVERICKS: Bei den Mavs steht auch 2019 die Entwicklung von Luka Doncic natürlich im Vordergrund. Und wo kann man besser Erfahrung sammeln als in den Playoffs? Das Ziel für Dallas sollte ein Trip in die Post-Season sein.
DENVER NUGGETS: Der wichtigste Vorsatz: Gesund werden. In Barton, Harris und IT sind gleich mehrere Rollenspieler außer Gefecht. Dennoch läuft es bisher ziemlich gut in Mile High. Wird der Kader bis April komplett fit, ist ein tiefer Playoff-Run drin.
© getty
DENVER NUGGETS: Der wichtigste Vorsatz: Gesund werden. In Barton, Harris und IT sind gleich mehrere Rollenspieler außer Gefecht. Dennoch läuft es bisher ziemlich gut in Mile High. Wird der Kader bis April komplett fit, ist ein tiefer Playoff-Run drin.
DETROIT PISTONS: Blake Griffin, Andre Drummond, das klingt nach Dominanz. Dank des katastrophalen Shootings sind die Pistons aber selbst in der Eastern Conference meilenweit von Dominanz entfernt. Hier muss nachgebessert werden.
© getty
DETROIT PISTONS: Blake Griffin, Andre Drummond, das klingt nach Dominanz. Dank des katastrophalen Shootings sind die Pistons aber selbst in der Eastern Conference meilenweit von Dominanz entfernt. Hier muss nachgebessert werden.
GOLDEN STATE WARRIORS: Im Sommer stehen wichtige Fragen zur Zukunft der Dubs an, zunächst liegt der Fokus aber auf dem Threepeat. Da wäre doch ein guter Vorsatz, in den kommenden Monaten auf teaminterne Querelen zu verzichten, oder KD und Draymond?
© getty
GOLDEN STATE WARRIORS: Im Sommer stehen wichtige Fragen zur Zukunft der Dubs an, zunächst liegt der Fokus aber auf dem Threepeat. Da wäre doch ein guter Vorsatz, in den kommenden Monaten auf teaminterne Querelen zu verzichten, oder KD und Draymond?
HOUSTON ROCKETS: Der schwache Saisonstart scheint überwunden, vor allem dank Harden in MVP-Form. Doch das Team hat einige Lücken. GM Morey sollte zur Trade-Deadline oder auf dem Buyout-Markt aktiv werden, wenn die Rockets um den Titel mitspielen wollen.
© getty
HOUSTON ROCKETS: Der schwache Saisonstart scheint überwunden, vor allem dank Harden in MVP-Form. Doch das Team hat einige Lücken. GM Morey sollte zur Trade-Deadline oder auf dem Buyout-Markt aktiv werden, wenn die Rockets um den Titel mitspielen wollen.
INDIANA PACERS: Sabonis und Turner sorgen für Furore im Frontcourt, Oladipo kommt nach langer Verletzungspause ebenfalls wieder in Fahrt. Der Vorsatz der Pacers sollte lauten, sich den Heimvorteil in der ersten Playoff-Runde zu sichern.
© getty
INDIANA PACERS: Sabonis und Turner sorgen für Furore im Frontcourt, Oladipo kommt nach langer Verletzungspause ebenfalls wieder in Fahrt. Der Vorsatz der Pacers sollte lauten, sich den Heimvorteil in der ersten Playoff-Runde zu sichern.
LOS ANGELES CLIPPERS: Der Vorsatz für das Jahr 2019 ist eindeutig: Ein namhafter Free Agent soll her. Durant und Leonard könnten unter anderem auf dem Markt sein, die Clippers sollten alles in die Waagschale werfen, um einen Star nach L.A. zu locken.
© getty
LOS ANGELES CLIPPERS: Der Vorsatz für das Jahr 2019 ist eindeutig: Ein namhafter Free Agent soll her. Durant und Leonard könnten unter anderem auf dem Markt sein, die Clippers sollten alles in die Waagschale werfen, um einen Star nach L.A. zu locken.
LOS ANGELES LAKERS: Doch in dieser Hinsicht werden auch die lila-blauen Stadtrivalen ein Wörtchen mitzureden haben. Es ist allseits bekannt, dass LAL 2019 einen oder mehrere Stars neben LBJ installieren will. AD und die Pels haben das schon mitbekommen.
© getty
LOS ANGELES LAKERS: Doch in dieser Hinsicht werden auch die lila-blauen Stadtrivalen ein Wörtchen mitzureden haben. Es ist allseits bekannt, dass LAL 2019 einen oder mehrere Stars neben LBJ installieren will. AD und die Pels haben das schon mitbekommen.
MEMPHIS GRIZZLIES: Grit-and-Grind ist ja schön und gut, aber wenn die Grizzlies tatsächlich nochmal einen Playoff-Run mit dem Kern um Conley und Gasol starten wollen, sollten sie ein wenig an ihrer Offense (fünftschlechteste der Liga) schrauben.
© getty
MEMPHIS GRIZZLIES: Grit-and-Grind ist ja schön und gut, aber wenn die Grizzlies tatsächlich nochmal einen Playoff-Run mit dem Kern um Conley und Gasol starten wollen, sollten sie ein wenig an ihrer Offense (fünftschlechteste der Liga) schrauben.
MIAMI HEAT: In der aktuellen Besetzung sind dem Team eher keine großen Sprünge in den Playoffs zuzutrauen. Aufgrund der suboptimalen Salary-Cap-Situation sind die Heat im Sommer ziemlich eingeschränkt. Es müssen Trades her.
© getty
MIAMI HEAT: In der aktuellen Besetzung sind dem Team eher keine großen Sprünge in den Playoffs zuzutrauen. Aufgrund der suboptimalen Salary-Cap-Situation sind die Heat im Sommer ziemlich eingeschränkt. Es müssen Trades her.
MILWAUKEE BUCKS: Klar, der Greek Freak ist jetzt schon ein Star, Giannis kann aber vor allem in Sachen Shooting sicherlich noch einen Schritt nach vorne machen. Also quasi noch dominanter werden. Seine Gegner können einem leidtun.
© getty
MILWAUKEE BUCKS: Klar, der Greek Freak ist jetzt schon ein Star, Giannis kann aber vor allem in Sachen Shooting sicherlich noch einen Schritt nach vorne machen. Also quasi noch dominanter werden. Seine Gegner können einem leidtun.
MINNESOTA TIMBERWOLVES: Die erste Saisonhälfte war geprägt von Chaos: Da war das Butler-Theater, vor kurzem wurde auch noch Andrew Wiggins von seinen eigenen Fans ausgebuht. Die T-Wolves brauchen 2019 vor allem etwas Ruhe.
© getty
MINNESOTA TIMBERWOLVES: Die erste Saisonhälfte war geprägt von Chaos: Da war das Butler-Theater, vor kurzem wurde auch noch Andrew Wiggins von seinen eigenen Fans ausgebuht. Die T-Wolves brauchen 2019 vor allem etwas Ruhe.
NEW ORLEANS PELICANS: Der Vorsatz für 2019 ist klar: Anthony Davis muss unbedingt gehalten werden, was es auch koste! Ansonsten sieht es für die Pelicans lang-, mittel- und kurzfristig relativ düster aus.
© getty
NEW ORLEANS PELICANS: Der Vorsatz für 2019 ist klar: Anthony Davis muss unbedingt gehalten werden, was es auch koste! Ansonsten sieht es für die Pelicans lang-, mittel- und kurzfristig relativ düster aus.
NEW YORK KNICKS: Zion oder KD - oder am besten gleich beide? Zunächst werden die Knicks alles dafür geben, einen guten Draft-Pick an Land zu ziehen und dann geht es in die wilde Free Agency. Die Knicks haben 2019 einiges vor.
© getty
NEW YORK KNICKS: Zion oder KD - oder am besten gleich beide? Zunächst werden die Knicks alles dafür geben, einen guten Draft-Pick an Land zu ziehen und dann geht es in die wilde Free Agency. Die Knicks haben 2019 einiges vor.
OKC THUNDER: "Ich bin in diesem Monat richtig schlecht!" Dieses Zitat stammt von Russell Westbrook, soll sein Shooting im Dezember beschreiben und ist durchaus zutreffend - dennoch holt OKC Sieg um Sieg. Was ist wohl drin, wenn Russ konstant trifft?
© getty
OKC THUNDER: "Ich bin in diesem Monat richtig schlecht!" Dieses Zitat stammt von Russell Westbrook, soll sein Shooting im Dezember beschreiben und ist durchaus zutreffend - dennoch holt OKC Sieg um Sieg. Was ist wohl drin, wenn Russ konstant trifft?
ORLANDO MAGIC: Nach dem starken Saisonstart sieht es bei den Magic derzeit eher nicht nach Playoffs aus. Und das, obwohl Vucevic seine wohl beste Saison spielt. Wie wäre es also mit einem Trade des Centers? Der Gegenwert wäre wohl nie höher …
© getty
ORLANDO MAGIC: Nach dem starken Saisonstart sieht es bei den Magic derzeit eher nicht nach Playoffs aus. Und das, obwohl Vucevic seine wohl beste Saison spielt. Wie wäre es also mit einem Trade des Centers? Der Gegenwert wäre wohl nie höher …
PHILADELPHIA 76ERS: Ein Jumper für Ben, eine heile Schulter für Markelle - die Wunschliste der Sixers für 2019 ist lang. Zunächst wäre ein guter Vorsatz aber, die für einen Playoff-Run dringend benötigte Verstärkung in Sachen Tiefe an Land zu ziehen.
© getty
PHILADELPHIA 76ERS: Ein Jumper für Ben, eine heile Schulter für Markelle - die Wunschliste der Sixers für 2019 ist lang. Zunächst wäre ein guter Vorsatz aber, die für einen Playoff-Run dringend benötigte Verstärkung in Sachen Tiefe an Land zu ziehen.
PHOENIX SUNS: Booker wünscht sich in Phoenix ein Superteam - in naher Zukunft ist das nicht wirklich realistisch. Mehr Veteranen sollten dem Team aber helfen, sowohl bei der Entwicklung der Talente als auch um wieder an der Relevanz zu schnuppern.
© getty
PHOENIX SUNS: Booker wünscht sich in Phoenix ein Superteam - in naher Zukunft ist das nicht wirklich realistisch. Mehr Veteranen sollten dem Team aber helfen, sowohl bei der Entwicklung der Talente als auch um wieder an der Relevanz zu schnuppern.
PORTLAND TRAIL BLAZERS: Die Blazers gehen quasi mit dem gleichen Team in das Jahr 2019, das in den vergangenen Playoffs von den Pels überrannt wurde. Portland sollte vor der Deadline nach einem Trade Ausschau halten.
© getty
PORTLAND TRAIL BLAZERS: Die Blazers gehen quasi mit dem gleichen Team in das Jahr 2019, das in den vergangenen Playoffs von den Pels überrannt wurde. Portland sollte vor der Deadline nach einem Trade Ausschau halten.
SACRAMENTO KINGS: Die Kings sind das Überraschungsteam der Saison, kratzen an den Playoffs - und sind durchaus ein Kandidat für einen überhasteten Trade zur Deadline. Also: Füße stillhalten und das junge Team sich weiter entwickeln lassen.
© getty
SACRAMENTO KINGS: Die Kings sind das Überraschungsteam der Saison, kratzen an den Playoffs - und sind durchaus ein Kandidat für einen überhasteten Trade zur Deadline. Also: Füße stillhalten und das junge Team sich weiter entwickeln lassen.
SAN ANTONIO SPURS: Auch wenn es in den vergangenen Wochen etwas besser läuft, die Spurs waren bisher noch nicht die Spurs. Ohne Duncan, Parker, Ginobili und Kawhi muss sich das neuformierte Team 2019 eine Identität aufbauen.
© getty
SAN ANTONIO SPURS: Auch wenn es in den vergangenen Wochen etwas besser läuft, die Spurs waren bisher noch nicht die Spurs. Ohne Duncan, Parker, Ginobili und Kawhi muss sich das neuformierte Team 2019 eine Identität aufbauen.
TORONTO RAPTORS: Die Kanadier sind mit dem Trade für Kawhi ein Risiko eingegangen, im Sommer wird sich herausstellen, ob es sich gelohnt hat. Für 2019 steht für Raptors-GM Masai Ujiri eine Verlängerung mit der Klaue ohne Zweifel ganz oben auf der Liste.
© getty
TORONTO RAPTORS: Die Kanadier sind mit dem Trade für Kawhi ein Risiko eingegangen, im Sommer wird sich herausstellen, ob es sich gelohnt hat. Für 2019 steht für Raptors-GM Masai Ujiri eine Verlängerung mit der Klaue ohne Zweifel ganz oben auf der Liste.
UTAH JAZZ: So richtig auf dem Dampfer sind die Jazz nach dem verkorksten Saisonstart noch immer nicht. Das gilt auch für Donovan Mitchell. Die letztjährige Rookie-Sensation muss 2019 möglichst bald zu sich finden, wenn Utah Erfolg haben will.
© getty
UTAH JAZZ: So richtig auf dem Dampfer sind die Jazz nach dem verkorksten Saisonstart noch immer nicht. Das gilt auch für Donovan Mitchell. Die letztjährige Rookie-Sensation muss 2019 möglichst bald zu sich finden, wenn Utah Erfolg haben will.
WASHINGTON WIZARDS: Weniger Chaos! Das wünschen sich wohl alle Wizards-Fans von ihrem Team und sollte auch ganz oben auf der Liste der guten Vorsätze der Franchise stehen. Ob sie das auch umsetzen kann, ist wohl eher fraglich.
© getty
WASHINGTON WIZARDS: Weniger Chaos! Das wünschen sich wohl alle Wizards-Fans von ihrem Team und sollte auch ganz oben auf der Liste der guten Vorsätze der Franchise stehen. Ob sie das auch umsetzen kann, ist wohl eher fraglich.
1 / 1
Werbung
Werbung