Suche...
NBA

NBA Spielbericht: Serie hält! Harden und Rox besiegen auch die Raptors

Von SPOX
Die Rockets feiern ihren nächstem Sieg.

Die Houston Rockets gewinnen das Prestigeduell gegen die Toronto Raptors vor eigenem Publikum mit 121:119 (BOXSCORE). James Harden legt sein nächstes 30-Punkte-Spiel hin, während Kenneth Faried den verletzten Clint Capela fast vergessen macht.

Houston Rockets (27-20) - Toronto Raptors (36-14) 121:119 (BOXSCORE)

Die Rockets gingen ab dem Tip Off mit einer guten Körpersprache in die Partie und zeigten, dass sie sich defensiv genau auf das Spiel der Raptors eingestellt hatten. Demensprechend hielten sie Kawhi und Co. im ersten Viertel bei mageren 20 Punkten, wobei sich vor allem Kenneth Faried das ein oder andere Mal auszeichnen konnte und nach 12 Minuten bereits 8 Boards gesammelt hatte.

Offensiv zeigte sich Houston dahingegen überraschend variabel und verzichtete zu Beginn fast komplett auf die altbewährten James-Harden-Isos, sodass der Bärtige in der ersten Hälfte auf "nur" 12 Punkte kam. Stattdessen kam der Spalding immer wieder in die Hände von Eric Gordon und Austin Rivers, die Harden im Spielaufbau mit allen Kräften unterstützten.

Auf der anderen Seite war Kawhi Leonard die lange Pause anfangs noch deutlich anzumerken. Der ASG-Starter blieb in Halbzeit eins meist unauffällig (14 Punkte) und leistete sich immer wieder ungewohnte Ballverluste. Erst in den letzten fünf Minuten vor dem Pausentee kamen die Kanadier langsam ins Rollen und verkürzten auf 61:70.

Toronto Raptors lassen sich nicht abschütteln

Nach der Pause hatte man zunächst den Eindruck, Nick Nurse hätte in seiner Pausenansprache die richtigen Worte gefunden. Seine Spieler agierten defensiv merklich agiler und trafen in der Offensive cleverere Entscheidungen, was zu einem Zwei-Possession-Game führte.

In der Folge nahm der MVP die Zügel aber wieder selbst in die Hände und führte sein Team zu einem 18-4-Run, der den Vorsprung wieder auf 18 Zähler anwachsen ließ. Vor allem das Pick-and-Roll mit Capela-Ersatz Faried stellte die Raptors in diesem Abschnitt vor große Probleme, die einfach kein Mittel dagegen fanden.

Zum Ende des dritten Viertels bewiesen die Raptors aber erneut ihre Comeback-Qualitäten und verkürzten dank eines Dreiers von Norman Powell auf 89:96.

Kenneth Faried wird zum Man of the Match für Houston

Zum Start des letzten Abschnitts lockte Harden nun schließlich OG Anunoby mal in die Isolation an die Birne und zog in bekannter Manier ein Foul beim Dreierversuch, was ihm die Punkte 25 bis 27 einbrachte. Ansonsten setzten die Rockets aber ihre ersten sechs Würfe allesamt an den Ring, was Toronto auf der anderen Seite dazu nutzte, erneut auf fünf Punkte zu verkürzen.

Houston schien aber heute einfach das wachere und schlichtweg bessere Team zu sein - vor allem defensiv. Zwei Steals von Tucker und ein Block von Faried ließen die Rockets sechs Minuten vor Ende wieder auf + 16 wegziehen. Dank einiger unnötiger Fehler machte es Houston am Ende noch einmal selbst spannend, Leonard verpasst aber den Gamewinner auf den Buzzer deutlich.

Harden erwischte dabei erneut keinen guten Shooting-Abend (9/25), stand am Ende jedoch erneut bei 33 Punkten (15/15 FTM) - sein 22. 30-Punkte-Spiel in Serie! Neben dem Bärtigen sorgten Tucker, (18 Punkte, 7/11) Gordon (24 Punkte, 8/22) und Faried (21 Punkte, 8/11) für die nötige Punkteausbeute. The Manimal schnappte sich dazu noch ein Season-High 14 Boards, 6 davon am offensiven Brett.

Bei Toronto war der zurückgekehrte Leonard der erfolgreichste Werfer. Die Klaue beendete die Partie mit 32 Punkten (11/19), 7 Rebounds und 5 Assist. Pascal Siakam und Danny Green legten zusätzlich jeweils 22 Zähler auf.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung