Suche...
NBA

NBA: Dennis Smith Jr. bei den Dallas Mavericks: Beziehung mit Zukunft?

Von Philipp Schmidt
Wie geht es mit Dennis Smith Jr. bei den Dallas Mavericks weiter?

Dennis Smith Jr. galt im Sommer 2017 als die große Hoffnung der Dallas Mavericks. Nach der Ankunft von Luka Doncic gibt es aber Zweifel an der Zukunft des Point Guards in Big D. Können die beiden zusammen spielen oder ist früher oder später ein Trade die Lösung?

"Clown Talk": Das war das Einzige, was Dennis Smith Jr. zu sagen, hatte, als Ende Dezember Gerüchte von Jason McIntyre (Fox) die Runde machten, dass der Sophomore der Dallas Mavericks bei seinen Teamkollegen kein besonders hohes Ansehen hätte, egoistisch sei und sie doch alle viel lieber mit J.J. Barea als ihrem Point Guard spielen würden.

Bereits in den Wochen zuvor machten Spekulationen die Runde, ob die Paarung Smith-Doncic auf Dauer in der NBA bestehen kann. Es handele sich ja um zwei Spieler, die im Angriff den Ball kontrollieren müssen, um erfolgreich zu sein, und die nicht gerade für ihre All-Star-würdige Defensivarbeit bekannt sind.

Die Rolle von Smith ist bei den Mavericks unklarer denn je. Im ersten Jahr überzeugte der 9. Pick des Jahres 2017 mit explosiven Antritten und einer guten Übersicht (5,2 Assists), offenbarte aber gleichzeitig große Mängel in der Defensive, traf den Dreier nur unterdurchschnittlich (31,3 Prozent) und hatte Probleme, in Korbnähe abzuschließen. Wie soll sich dieses Profil mit dem Spiel des neuen Heilsbringers vertragen?

Luka Doncic: Nummer eins bei den Dallas Mavericks

Mit der Ankunft von Luka Doncic hat sich in Big D vieles geändert. Ging man vor der Saison davon aus, dass auch der Slowene mit Anlaufschwierigkeiten zu kämpfen haben wird, ist davon bereits nach wenigen Monaten keine Rede mehr.

Der Wonder Boy ist (klar) der beste Spieler der Mavericks, legt mit Statistiken von 19,4 Punkten, 6,7 Rebounds und 5 Assists überragende Zahlen auf und hat DSJ in der internen Hackordnung längst überholt. Im Rennen zum Rookie of the Year kann man mit einer Wette auf Doncic nicht mehr viel Geld verdienen und auch bei der momentan laufenden All-Star-Wahl sahnt der 19-Jährige Stimme um Stimme ab. Dass die Franchise alles auf solch ein nur selten verfügbares Talent ausrichtet, kann man ihr schwerlich vorwerfen. Aber was wird aus Smith?

Doncic und Smith Jr: Harmonie neben dem Feld

Nach dem Draft von Doncic hatten die beiden früh gezeigt, dass sie mit Dallas Großes vorhaben. Unmittelbar nach der Landung des Slowenen trafen sich die beiden spät am Abend zu einer Shooting Session in der Trainingshalle. Die Youngster wohnen im selben Apartment-Komplex, schieben auch auch neben den offiziellen Trainingseinheiten Zusatzschichten und verbringen Stunden beim gemeinsamen Fortnite-Zocken.

Auffällig ist, dass Doncic vor allem ohne seinen Nachbarn auf dem Court glänzte. Während sich die beiden in der Anfangsphase der Saison oft nicht einig waren, wer den Ballvortrag übernehmen und wer Off-Ball das Feld breit machen oder zum Korb cutten soll, übernahm Doncic spätestens nach einem katastrophalen 5-10-Start mehr und mehr die Verantwortung.

In eben jener Phase, in der Smith im Dezember mehrere Spiele aufgrund von Handgelenksproblemen verpasste, zeigte Doncic Top-Leistung um Top-Leistung. Zwar verlor Dallas in dieser Phase viele Spiele, begegnete jedoch Spitzenteams wie Golden State, Portland und Denver auf Augenhöhe. Ist dies nur Zufall oder doch ein Trend, den man in Dallas ernst nehmen muss?

Vergleicht man das Net-Rating von Doncic, wenn er mit Barea oder Smith Jr. auf dem Parkett steht, ergeben sich absurde Zahlen:

Spieler 1Spieler 2MinutenNet-Rating
Dennis SmithLuka Doncic687-5,0
Dennis SmithJ.J. Barea18-3,4
Luka DoncicJ.J. Barea21013,4

Crunchtime in New Orleans: Smith Jr. verpasst die Verlängerung

Sinnbildlich für die fehlende Chemie auf den Feld war eine Szene im Spiel bei den New Orleans Pelicans - dem ersten nach der Verletzung von DSJ: Beim Stand von 114:112 für die Pelicans und Ballbesitz für Dallas nimmt Coach Rick Carlisle eine Auszeit: Mit vier Sekunden auf der Uhr erhält Smith Jr. den Ball, während Doncic in der Nähe der Mittellinie wartet.

Smith zögert kurz und zieht dann, vorbei an Anthony Davis, zum Korb - aber da ist es schon zu spät. Die Zeit ist abgelaufen (der Wurf geht sowieso vorbei) und Doncic steht stinksauer am Mittelkreis. In der Folge entzünden sich Diskussionen, wer Schuld an diesem Spielausgang trägt: Carlisle, der den Spielzug angesagt hat, Smith, der die Anweisungen nicht ausführte oder Doncic, der sich zu passiv verhielt (aber auch von Jrue Holiday stark verteidigt wurde).

"Natürlich wollte ich den Wurf, aber Dennis war in einer guten Situation. Wir haben so viel Talent im Team, jeder kann den Wurf nehmen", sagte Doncic im Anschluss. Smith sah es ähnlich: "Es lief alles so, wie wir es geplant hatten. Ich habe einfach ein Dribbling zu viel genommen und dann hat die Zeit nicht mehr gereicht."

Dafür, dass die Mavericks zumindest intern daran zweifeln, ob die Kombination Doncic-Smith auf Dauer eine Ideallösung ist, spricht auch die Meldung von Marc Stein von den New York Times. Der angesehene Reporter berichtete davon, dass rivalisierende Teams die Situation um Smith beobachten und ihr Interesse geäußert haben, falls die Mavericks aktiv werden wollen. Auf der anderen Seite erklärte Stein, dass Dallas den Spieler nicht aktiv bei anderen Franchises anbietet. Also alles nur heiße Luft?

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung