Suche...
NBA

NBA Spielbericht: Irrer Krimi in London! Wizards schaffen Comeback-Sieg

Von SPOX
Bradley Beal führt die Wizards mit 26 Punkten zum Comeback-Sieg im London Game.

Was für ein Krimi! Die New York Knicks haben das London Game 2019 lange Zeit in der Hand - doch Bradley Beal läuft spät heiß und führt die Washingon Wizards zum Comeback. In einer absolut irren Schlussphase sichern sich die Wizards schließlich den 101:100-Sieg.

Washington Wizards (19-26) - New York Knicks (10-34) 101:100 (BOXSCORE)

Die Knicks starteten richtig heiß in die Partie, von Downtown fiel in den Anfangsminuten gefühlt alles. Vor allem Luke Kornet schien in den Tagen zuvor in der britischen Hauptstadt einiges an Motivation angesammelt zu haben. Allein im ersten Viertel hämmerte der Big Man 4 von 6 Dreier durch die Reuse. Auf der anderen Seite lief es dagegen eher bescheiden, die Wizards trafen nur 36 Prozent aus dem Feld und lagen nach 12 Minuten mit 20:30 zurück.

Auch im zweiten Abschnitt wurde es aus Sicht der offiziell als Heimmannschaft gelisteten Wizards nicht wirklich besser. Mitte des Viertels schrieb sich Tim Hardaway Jr. in die Liste der Dreierschützen der Knicks ein und erhöhte auf 53:34 für New York.

Immerhin kam Washington anschließend ein wenig in Fahrt. Der bis dahin eiskalte Bradley Beal, der mit 1 von 7 aus dem Feld in die Partie startete, machte sich langsam auch in positiver Hinsicht bemerkbar, der bärenstarke Tomas Satoransky verkürzte den Rückstand kurz vor der Halbzeit sogar bis auf 8 Zähler.

Doch auch nach dem Seitenwechsel behielten die Knickerbockers die Oberhand. Im dritten Abschnitt wuchs der Vorsprung wieder bis auf 16 Punkte an - eine Entscheidung war das allerdings noch lange nicht. Das lag vor allem an Beal, der im Laufe der Partie langsam aber sicher in seinen Rhythmus fand.

Etwa sechs Minuten vor dem Ende des Spiels hämmerte Beal schließlich seinen erst zweiten Dreier des Abends durch die Reuse. Es war aber der dritte Triple der Wizards in Folge und auf einmal war Washington wieder bis auf 90:91 dran.

Irres Finish bringt den Wizards den Sieg

Nach einer Auszeit hatte Beal Pech: Ein weiterer Versuch von Downtown schaute bereits durch die Reuse, nur um doch noch herauszufallen. Kurz darauf besorgte Otto Porter (20 Punkte, 11 Rebounds von der Bank) aber doch die erste Führung für Washington seit den Anfangsminuten.

Anschließend entwickelte sich eine enorm spannende Schlussphase, es ging Hin und Her. Emmanuel Mudiay (25, 11/17 FG) und Noah Vonleh (13 und 10 Bretter) brachten die Knicks wieder in Front, bevor Washington 3,3 Sekunden vor der Sirene den Ball zurückbekam. Beal bekam den Spalding, wurde gedoppelt und spielte zu Thomas Bryant weiter. Der versuchte den Finger Roll, wurde aber weggeblockt - die Referees entschieden allerdings richtigerweise auf Goaltending. Führung für die Wizards!

Es blieben noch 0,4 Sekunden auf der Uhr, die Knicks konnten sich jedoch keinen guten Wurf mehr erspielen, der letzte Versuch von Mudiay landete deutlich neben dem Korb. Damit musste New York doch noch die 13. Niederlage aus den vergangenen 14 Partien hinnehmen - und was für eine!

Beal führte sein Team schließlich mit 26 Punkten (10/29 FG, 2/9 Dreier), 9 Rebounds, 4 Assists, aber auch 7 Turnover zum irren Comeback-Sieg. Satoransky beendete die Partie mit 14 Zählern, bei den Knicks konnte Kornet (16 und 5 Steals) nach seinem heißen Start nicht mehr für Furore sorgen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung