Suche...

Die Top-20 europäischen Spieler in der NBA

 
Auch vom alten Kontinent kommt inzwischen viel Talent in die NBA. SPOX hat ein Ranking der aktuellen Euros aufgestellt, basierend auf deren Leistungen in dieser Saison. Vorsicht: Wie immer auch subjektiv!
© getty
Auch vom alten Kontinent kommt inzwischen viel Talent in die NBA. SPOX hat ein Ranking der aktuellen Euros aufgestellt, basierend auf deren Leistungen in dieser Saison. Vorsicht: Wie immer auch subjektiv!
Sonderfall: Krisptaps Porzingis (New York Knicks, Lettland): Das Einhorn erholt sich im Moment noch von einem Kreuzbandriss. Wäre er fit, würde der Big Man sicherlich in unserer Top 5 vertreten sein.
© getty
Sonderfall: Krisptaps Porzingis (New York Knicks, Lettland): Das Einhorn erholt sich im Moment noch von einem Kreuzbandriss. Wäre er fit, würde der Big Man sicherlich in unserer Top 5 vertreten sein.
Honorable Mention: Daniel Theis (Boston Celtics, Deutschland) - Der ehemalige Bamberger hatte zuletzt einige starke Performances hingelegt, unter anderem legte er 22 Punkte, 10 Rebounds, 5 Assists und 4 Blocks gegen die Chicago Bulls auf.
© getty
Honorable Mention: Daniel Theis (Boston Celtics, Deutschland) - Der ehemalige Bamberger hatte zuletzt einige starke Performances hingelegt, unter anderem legte er 22 Punkte, 10 Rebounds, 5 Assists und 4 Blocks gegen die Chicago Bulls auf.
Honorable Mention: Boban Marjanovic (Los Angeles Clippers, Serbien): Der Spezialist. Geht bei den Clippers nichts mehr, geht immer noch Boban. Führte zwischenzeitlich die Liga im PER an, nun ist er aufgrund zu weniger Minuten nicht mehr qualifiziert.
© getty
Honorable Mention: Boban Marjanovic (Los Angeles Clippers, Serbien): Der Spezialist. Geht bei den Clippers nichts mehr, geht immer noch Boban. Führte zwischenzeitlich die Liga im PER an, nun ist er aufgrund zu weniger Minuten nicht mehr qualifiziert.
Platz 20: Maxi Kleber (Dallas Mavericks, Deutschland) - Zusammen mit J.J. Barea ist der Würzburger bislang für die starke Bank der Mavs verantwortlich. Sein Netrating von 14,6 gehört zu den 10 besten der kompletten NBA.
© getty
Platz 20: Maxi Kleber (Dallas Mavericks, Deutschland) - Zusammen mit J.J. Barea ist der Würzburger bislang für die starke Bank der Mavs verantwortlich. Sein Netrating von 14,6 gehört zu den 10 besten der kompletten NBA.
Platz 19: Evan Fournier (Orlando Magic, Frankreich) - Orlando ist eine der Überraschungen der Saison, selbst wenn es beim Franzosen nicht allzu gut läuft. 15 Punkte bei 30 Prozent Dreierquote bieten jede Menge Luft nach oben.
© getty
Platz 19: Evan Fournier (Orlando Magic, Frankreich) - Orlando ist eine der Überraschungen der Saison, selbst wenn es beim Franzosen nicht allzu gut läuft. 15 Punkte bei 30 Prozent Dreierquote bieten jede Menge Luft nach oben.
Platz 18: Nemanja Bjelica (Sacramento Kings, Serbien) - Als moderner Stretch Big öffnet der Serbe den jungen Kings jede Menge Räume und trifft obendrein auch noch 47 Prozent seiner Dreier.
© getty
Platz 18: Nemanja Bjelica (Sacramento Kings, Serbien) - Als moderner Stretch Big öffnet der Serbe den jungen Kings jede Menge Räume und trifft obendrein auch noch 47 Prozent seiner Dreier.
Platz 17: Dario Saric (Minnesota Timberwolves, Kroatien) - Seit der Kroate mit Covington nach Minnesota getradet wurde, läuft es besser im hohen Norden. Der Forward ist für die Wolves mit 11,2 Punkten pro Spiel ein wichtiger Energizer von der Bank.
© getty
Platz 17: Dario Saric (Minnesota Timberwolves, Kroatien) - Seit der Kroate mit Covington nach Minnesota getradet wurde, läuft es besser im hohen Norden. Der Forward ist für die Wolves mit 11,2 Punkten pro Spiel ein wichtiger Energizer von der Bank.
Platz 16: Bogdan Bogdanovic (Sacramento Kings, Serbien) - Zu Beginn der Saison war der Serbe noch außer Gefecht gesetzt, nun entlastet Bogi De’Aaron Fox mit Playmaking hervorragend und bietet den Kings eine weitere gute Option auf dem Flügel.
© getty
Platz 16: Bogdan Bogdanovic (Sacramento Kings, Serbien) - Zu Beginn der Saison war der Serbe noch außer Gefecht gesetzt, nun entlastet Bogi De’Aaron Fox mit Playmaking hervorragend und bietet den Kings eine weitere gute Option auf dem Flügel.
Platz 15: Dennis Schröder (Oklahoma City Thunder, Deutschland) - Back to the roots. Bei OKC ist Schröder wieder der Sixth Man, steht aber häufig in der Crunchtime auf dem Feld. Auf starken Leistungen folgen aber leider zu oft echte Off Nights.
© getty
Platz 15: Dennis Schröder (Oklahoma City Thunder, Deutschland) - Back to the roots. Bei OKC ist Schröder wieder der Sixth Man, steht aber häufig in der Crunchtime auf dem Feld. Auf starken Leistungen folgen aber leider zu oft echte Off Nights.
Platz 14: Ricky Rubio (Utah Jazz, Spanien) - Trotz Wurfschwäche (nur 38 Prozent aus dem Feld) ist der Spielmacher essentiell für die Jazz. Seine Ruhe am Ball und seine Defense bleiben wichtige Bestandteile des Systems in Utah.
© getty
Platz 14: Ricky Rubio (Utah Jazz, Spanien) - Trotz Wurfschwäche (nur 38 Prozent aus dem Feld) ist der Spielmacher essentiell für die Jazz. Seine Ruhe am Ball und seine Defense bleiben wichtige Bestandteile des Systems in Utah.
Platz 13: Serge Ibaka (Toronto Raptors, Spanien) - Endlich wird Ibaka auf der Fünf eingesetzt und gleich spielt Air Congo bei den Raptors seine beste Spielzeit. Aus der Mitteldistanz verwandelt Ibaka unter anderem absurde 57 Prozent!
© getty
Platz 13: Serge Ibaka (Toronto Raptors, Spanien) - Endlich wird Ibaka auf der Fünf eingesetzt und gleich spielt Air Congo bei den Raptors seine beste Spielzeit. Aus der Mitteldistanz verwandelt Ibaka unter anderem absurde 57 Prozent!
Platz 12: Jusuf Nurkic (Portland Trail Blazers, Bosnien und Herzegowina) - Der Bosnier bleibt eine Konstante in Portland auf der Fünf. 14 und 10 lieferte er schon ungefähr im Vorjahr, immerhin zieht das bosnische Beast inzwischen 5 Freiwürfe pro Partie.
© getty
Platz 12: Jusuf Nurkic (Portland Trail Blazers, Bosnien und Herzegowina) - Der Bosnier bleibt eine Konstante in Portland auf der Fünf. 14 und 10 lieferte er schon ungefähr im Vorjahr, immerhin zieht das bosnische Beast inzwischen 5 Freiwürfe pro Partie.
Platz 11: Domantas Sabonis (Indiana Pacers, Litauen) - MIP und Sixth Man? Beim Pacers-Big nicht auszuschließen. Der Sohn von Arvydas zerstört Abend für Abend die Bank des Gegners und legt beinahe ein Double-Double im Schnitt auf (14,1 PTS, 9,9 REB)
© getty
Platz 11: Domantas Sabonis (Indiana Pacers, Litauen) - MIP und Sixth Man? Beim Pacers-Big nicht auszuschließen. Der Sohn von Arvydas zerstört Abend für Abend die Bank des Gegners und legt beinahe ein Double-Double im Schnitt auf (14,1 PTS, 9,9 REB)
Platz 10: Nikola Mirotic (New Orleans Pelicans, Spanien) - Zu Saisonbeginn brandheiß, doch nun kühlte der Spanier (auch wegen einer Verletzung) ein wenig ab und kommt nur noch von der Bank. 17,4 Punkte und 9 Rebounds können sich trotzdem sehen lassen.
© getty
Platz 10: Nikola Mirotic (New Orleans Pelicans, Spanien) - Zu Saisonbeginn brandheiß, doch nun kühlte der Spanier (auch wegen einer Verletzung) ein wenig ab und kommt nur noch von der Bank. 17,4 Punkte und 9 Rebounds können sich trotzdem sehen lassen.
Platz 9: Bojan Bogdanovic (Indiana Pacers, Kroatien) - 47,5 Prozent von Downtown bei über 4 Versuchen pro Spiel? Das erinnert fast an Curry, doch der Kroate überraschte in Indy auch mit starker Defense – das hatte man dem Forward gar nicht zugetraut.
© getty
Platz 9: Bojan Bogdanovic (Indiana Pacers, Kroatien) - 47,5 Prozent von Downtown bei über 4 Versuchen pro Spiel? Das erinnert fast an Curry, doch der Kroate überraschte in Indy auch mit starker Defense – das hatte man dem Forward gar nicht zugetraut.
Platz 8: Clint Capela (Houston Rockets, Schweiz) - Auch der Eidgenosse wirkte wie sein Team zu Saisonbeginn nicht wirklich fit. Inzwischen wütet Capela aber wie in der vergangenen Saison unter den Brettern und verwertet Lob um Lob.
© getty
Platz 8: Clint Capela (Houston Rockets, Schweiz) - Auch der Eidgenosse wirkte wie sein Team zu Saisonbeginn nicht wirklich fit. Inzwischen wütet Capela aber wie in der vergangenen Saison unter den Brettern und verwertet Lob um Lob.
Platz 7: Luka Doncic (Dallas Mavericks, Slowenien) - Er hat kein Limit, davon ist zumindest Kings-Coach Joerger überzeugt. Der Slowene kam mit einem Knall in die Liga und ist schon jetzt der wahrscheinlich beste Spieler eines bislang soliden Mavs-Teams.
© getty
Platz 7: Luka Doncic (Dallas Mavericks, Slowenien) - Er hat kein Limit, davon ist zumindest Kings-Coach Joerger überzeugt. Der Slowene kam mit einem Knall in die Liga und ist schon jetzt der wahrscheinlich beste Spieler eines bislang soliden Mavs-Teams.
Platz 6: Nikola Vucevic (Orlando Magic, Montenegro) - Der Center hat sich in den vergangenen beiden Jahren neu erfunden und gibt an der Birne den Spielmacher für Orlando. Vuc liefert 20 und 12 Abend für Abend, Orlando hängt an seinem Tropf.
© getty
Platz 6: Nikola Vucevic (Orlando Magic, Montenegro) - Der Center hat sich in den vergangenen beiden Jahren neu erfunden und gibt an der Birne den Spielmacher für Orlando. Vuc liefert 20 und 12 Abend für Abend, Orlando hängt an seinem Tropf.
Platz 5: Danilo Gallinari (Los Angeles Clippers, Italien) - Gallo ist fit, das konnte man seit 2008 recht selten behaupten. Der Italiener spielt eine Saison als möglicher All-Star und trug mit Tobias Harris bislang die überraschend starken Clippers.
© getty
Platz 5: Danilo Gallinari (Los Angeles Clippers, Italien) - Gallo ist fit, das konnte man seit 2008 recht selten behaupten. Der Italiener spielt eine Saison als möglicher All-Star und trug mit Tobias Harris bislang die überraschend starken Clippers.
Platz 4: Rudy Gobert (Utah Jazz, Frankreich) - Utahs Defense litt ein wenig, doch dies war vor allem ohne den Stifle Tower der Fall. Sitzt Gobert auf der Bank ist das Team fast 14 Punkte schlechter als mit ihm.
© getty
Platz 4: Rudy Gobert (Utah Jazz, Frankreich) - Utahs Defense litt ein wenig, doch dies war vor allem ohne den Stifle Tower der Fall. Sitzt Gobert auf der Bank ist das Team fast 14 Punkte schlechter als mit ihm.
Platz 3: Marc Gasol (Memphis Grizzlies, Spanien) - Wer hätte gedacht, dass Gasol noch einmal so aufspielen könnte? Der Spanier bekommt Hype als möglicher DPoY und bildet mit Conley ein Duo, welches über die letzte Dekade eine der Konstanten der Liga war.
© getty
Platz 3: Marc Gasol (Memphis Grizzlies, Spanien) - Wer hätte gedacht, dass Gasol noch einmal so aufspielen könnte? Der Spanier bekommt Hype als möglicher DPoY und bildet mit Conley ein Duo, welches über die letzte Dekade eine der Konstanten der Liga war.
Platz 2: Nikola Jokic (Denver Nuggets, Serbien) - Er treibt den modernen Center auf die Spitze. Mal legt er 30 PTS auf, mal liefert er 15 Dimes. Jokic‘ Spiel ist einzigartig und verleiht den Nuggets das gewisse Etwas.
© getty
Platz 2: Nikola Jokic (Denver Nuggets, Serbien) - Er treibt den modernen Center auf die Spitze. Mal legt er 30 PTS auf, mal liefert er 15 Dimes. Jokic‘ Spiel ist einzigartig und verleiht den Nuggets das gewisse Etwas.
Platz 1: Giannis Antetokounmpo (Milwaukee Bucks, Griechenland) - Der Grieche ist nicht nur der beste Europäer der Saison, sondern vielleicht auch der kompletten Liga. Trifft er jetzt auch noch Jumper (12,5 Prozent) – dann gute Nacht!
© getty
Platz 1: Giannis Antetokounmpo (Milwaukee Bucks, Griechenland) - Der Grieche ist nicht nur der beste Europäer der Saison, sondern vielleicht auch der kompletten Liga. Trifft er jetzt auch noch Jumper (12,5 Prozent) – dann gute Nacht!
1 / 1
Werbung
Werbung