Suche...
NBA

NBA Spielbericht: OT-Krimi - Irrer Doncic-Dreier reicht nicht für Mavs-Sieg

Von SPOX
Damian Lillard hat seine Blazers zum Erfolg geführt.

Die Dallas Mavericks kassieren gegen die Portland Trail Blazers eine herbe Niederlage in der Overtime. Das Spiel scheint schon in der regulären Spielzeit verloren, doch Luka Doncic schickt die Mavs mit einem irren Dreier in die Verlängerung. Dirk Nowitzki wird geschont und kommt nicht zum Einsatz.

Portland Trail Blazers (19-14) - Dallas Mavericks (15-17) 121:118 OT (BOXSCORE)

Beide Mannschaften kamen hellwach aus der Kabine und bewegten sich zu Beginn der Partie im Gleichschritt. Unter dem Korb der Mavericks sorgte Jusuf Nurkic mit einigen offensiven Boards für Furore, doch die Mavs gingen mit einer knappen Führung in die Pause (27:25).

Im zweiten Abschnitt zeigte dann Maxi Kleber einige starke Szenen, er räumte am defensiven Ende Evan Turner ab und erzielte in der Offensive fünf Punkte in Folge. Nichtsdestotrotz fanden die Blazers besser in die Partie, trafen drei Würfe in Folge und führten mit 36:32. Auf der Gegenseite gab es einen kleinen Schock für die Mavs: J.J. Barea musste kurzzeitig verletzt raus, während es Portland schaffte, sich einen kleinen Vorsprung zu erspielen. Nurkic sorgte schließlich für eine 10-Punkte-Führung zum Pausenteee - 62:52.

In der zweiten Hälfte übernahm Harrison Barnes für die Mavericks das Kommando, während Luka Doncic Probleme mit seinem Wurf hatte. Auch dies war ein Grund dafür, warum die Blazers ihren Vorsprung verteidigten. Auf Seiten der Gastgeber war in diesem Abschnitt Damian Lilllard der wichtigste Spieler, der 12 Punkte im dritten Viertel erzielte. Mit 88:80 ging es in den Schlussabschnitt.

Mavericks: Luka Doncic trifft irren Dreier

Die Blazers schafften es, die Mavs auf Abstand zu halten, doch 4:30 Minuten vor Schluss brachte Barnes die Gäste mit einem tiefen Dreier auf 100:95 heran. Wesley Matthews legt nach starker Defense einen weiteren Triple nach und traf kurze Zeit später vom selben Fleck erneut. Die Mavs lagen auf einmal in Front. Portland hatte in dieser Phase Probleme in der Offense, doch Mo Harkless traf einen offenen Dreier aus der Ecke, der die Hausherren wieder in Führung brachte (103:102).

Doncic und McCollum versenkten jeweils Midranger, bevor Lillard sein Team per Layup mit 3 Punkten in Front brachte. Den Mavs blieben noch rund 40 Sekunden auf der Uhr. Matthews nahm einen schwierigen Dreier - Airball. Dallas hatte die wohl letzte Chance vergeben, doch dann kam Doncic: Nach einem absichtlich verworfenen Freebie von Rookie Jalen Brunson hatten die Mavericks noch einen Einwurf mit 0,6 Sekunden auf der Uhr. Doncic wurde in der Ecke der Ball serviert, Bang! "Wir wussten, dass er gut ist, aber so gut? Er macht großartige Dinge. Es macht Spaß ihm zuzuschauen", sagte Mavs-Coach Rick Carlisle nach der Partie.

Doch die Blazers starteten erneut besser in die Overtime und erspielten sich schnell eine 5-Punkte-Führung, immerhin brachten zwei Dunks von DeAndre Jordan die Mavs wieder heran (116:115). 34,2 Sekunden vor Schluss verwandelte Lillard einen Layup, die Blazers führten wieder mit drei Punkten. Im nächsten Angriff erspielten sich die Mavericks zwei offene Dreier, aus denen jedoch zwei Backsteine resultierten. Lillard sicherte den Blazers den Sieg an der Linie.

Bester Schütze bei den Mavericks war Barnes mit 27 Punkten (11/20 FG), Luka Doncic kam auf 21 Punkte, 11 Boards und 6 Assists. Jordan legte das gewohnte Double-Double (14 und 10 Rebounds) auf. Maxi Kleber stand rund 17 Minuten auf dem Feld, erzielte 5 Punkte und sammelte 7 Boards sowie 2 Blocks. Auf Seiten der Blazers legte Lillard 33 Zähler und 7 Assists auf. Cj McCollum steuerte 22 Punkte bei.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung