Suche...
NBA

NBA Ergebnisse: Furioses Nuggets-Comeback erlegt Toronto

Von SPOX
Kawhi Leonard konnte die Niederlage der Toronto Raptors nicht verhindern.
© getty

Im Duell der beiden besten Teams aus dem Osten und Westen haben die Denver Nuggets die Toronto Raptors geschlagen. Zudem bleiben die Brooklyn Nets und die Indiana Pacers heiß, während die New Orleans Pelicans weiterhin ein Rätsel darstellen.

Brooklyn Nets (13-18) - Atlanta Hawks (6-23) 144:127 (BOXSCORE)

Die Siegesserie der Nets geht weiter! Erstmals in dieser Saison gelang den Hausherren fünf Erfolge am Stück, dabei war schon der Start extrem vielversprechend aus Sicht der Nets: D'Angelo Russell fing sofort Feuer, erzielte im ersten Viertel 10 Zähler und hämmerte nach wenigen Minuten einen Dreier zum 22:8 für Brooklyn durch die Reuse.

Insgesamt schenkten die Nets den überforderten Gästen 42 Punkte im ersten Abschnitt ein. Es war bereits das elfte Mal in dieser Saison, dass Atlanta mindestens 40 Punkte in einem Viertel kassierte! Zu Gute halten muss man den Hawks aber immerhin, wie sie sich im zweiten Abschnitt zurückmeldeten. Angeführt von Kent Bazemore (12 Punkte im zweiten Durchgang) und Dewayne Dedmon (15) kamen die Gäste sogar wieder bis auf 2 Zähler kurz vor der Halbzeitpause heran.

Doch drehen konnte Atlanta die Partie nicht mehr. Brooklyn setzte sich direkt nach dem Seitenwechsel erneut bis auf 11 Zähler ab. Die zweistellige Führung konnten die Nets schließlich auch über fast das komplette dritte Viertel halten, nur um im Schlussabschnitt mit einem 9:0-Lauf alles klar zu machen.

Russell führte sein Team mit 32 Punkten an, dabei versenkte der Point Guard starke 13 seiner 19 Feldwurfversuche (5/9 Dreier) und verteilte zudem 7 Assists und schnappte sich 6 Rebounds. Er war aber nicht der einzige mit einem starken Auftritt. Insgesamt kamen 8 Spieler der Nets auf eine zweistellige Punkteausbeute.

Dem hatte Atlanta nichts mehr entgegenzusetzen, zwischenzeitlich lagen die Hawks sogar wieder mit 28 Zählern hinten. Da half auch der gute Auftritt von John Collins mit 29 Punkten (13/19 FG) nicht mehr viel. Dedmon beendete die Partie mit 24 Zählern und 12 Rebounds, Bazemore kam auf 20 Punkte. Top-Rookie Trae Young legte immerhin ein Double-Double auf (13 Punkte, 10 Assists, 4/10 FG).

Cleveland Cavaliers (7-23) - Philadelphia 76ers (20-11) 105:128 (Spielbericht)

Indiana Pacers (20-10) - New York Knicks (9-22) 110:99 (BOXSCORE)

Die Pacers sind das heißeste Team der Liga und feierten gegen die nicht chancenlosen New York Knicks ihren siebten Erfolg am Stück. Damit macht es sich die Truppe von Coach Nate McMillan in der Spitzengruppe im Osten gemütlich, der Rückstand auf Spitzenreiter Toronto beträgt nur noch zwei Spiele.

Dabei zeigten die Pacers gegen New York nicht einmal ihre beste Vorstellung, waren aber in der entscheidenden Phase voll da. Neun Minuten vor dem Ende stand es noch 81:81, dann folgte ein 7:0-Run der Gastgeber, während die Knicks über vier Minuten keine Punkte mehr erzielten. "Wir haben da einfach aufs Gaspedal gedrückt", lieferte Myles Turner eine simple Erklärung.

So war die Defense mal wieder der Garant für Indiana, welche die Knicks im Schlussabschnitt bei nur 37 Prozent hielten. Auf der anderen Seite markierte Victor Oladipo 10 seiner 26 Punkte im vierten Viertel und tütete den Sieg ein. Unterstützung bekam der Shooting Guard von Turner (24) sowie Domantas Sabonis (13, 12 Rebounds).

Die Knicks hatten mit dieser Wucht unter dem Korb einige Probleme und verlor dieses Duell recht deutlich (36:48 Punkte in der Zone). Erfolgreicher waren die Knicks aus der Mitteldistanz dank Enes Kanter (20), Tim Hardaway (19) und auch Emmanuel Mudiay (18). Rookie Kevin Knox steuerte weitere 15 Zähler bei.

Washington Wizards (12-18) - Los Angeles Lakers (18-12) 128:110 (Spielbericht)

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung