Suche...
NBA

NBA-News: LeBron James nennt Trade von Kyrie Anfang vom Ende in Cleveland

Von SPOX
LeBron James und Kyrie Irving gewannen mit Cleveland eine Meisterschaft.
© getty

LeBron James kehrt in der Nacht auf Donnerstag mit den Los Angeles Lakers an alte Wirkungsstätte nach Cleveland zurück. Im Vorfeld der Partie sprach der King über den Trade von Kyrie Irving aus dem Jahr 2017. Für James waren die Cavs danach dem Untergang geweiht.

"Jeder weiß, dass der Kyrie-Trade der Anfang vom Ende für alles gewesen ist. Das ist kein Geheimnis", erklärte James Joe Vardon (The Athletic). Irving hatte im Sommer 2017 einen Trade gefordert, welchen LeBron angeblich verhindern wollte, weil Irving auch noch mindestens zwei Jahre Vertrag hatte.

General Manager Koby Altman, der letztlich den Trade durchführte, machte James aber keinerlei Vorwürfe. Viel mehr glaubt LeBron, dass Besitzer Dan Gilbert im Hintergrund die Fäden zog. "Ich wusste, dass Koby nicht der Einzige in der Organisation war, der die Entscheidungen bei dem Team traf."

Angeblich soll James wenige Minuten vor dem Trade noch mit Altman gesprochen haben, was darauf hindeutet, dass der GM gar nicht für den Irving-Trade verantwortlich war. Altman war zu diesem Zeitpunkt erst kurze Zeit General Manager der Cavs, nachdem der Vertrag mit Vorgänger David Griffin nicht verlängert wurde.

LeBron James spricht über Rückkehr nach Cleveland

Nun kehrt LeBron also wieder zurück nach Cleveland und es wird interessant zu sehen sein, wie die Fans auf ihren früheren Franchisespieler reagieren werden. Bei seiner ersten Rückkehr im Jahr 2010 hatte es noch Pfiffe gehagelt.

"So wird es hoffentlich diesmal nicht sein", sagte James. "Es ist aber egal, wenn die Reaktionen negativ sind, weil das einzige, was wichtig ist, ist, was ich für die Stadt geben habe. Am Ende des Tages feuern Fans ihr Team an und für dieses spiele ich nicht mehr. Außerdem bin ich seit 2010 persönlich gewachsen. Inzwischen interessieren mich solche Dinge nicht mehr."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung