Suche...
NBA

NBA News - Jimmy Butler: "Ich glaube nicht, dass ich ein schlechter Mitspieler bin"

Von SPOX
Jimmy Butler freut sich über die neue Herausforderung in Philadelphia.
© getty

An seinem ersten Tag in Philadelphia machte Jimmy Butler klar, dass er denkt, dass er sich ohne Probleme in sein neues Team einfügen kann. Seine neuen Kollegen Joel Embiid und Ben Simmons glauben ebenfalls daran, mit dem All-Star viel erreichen zu können.

"Wenn Jungs da raus gehen und wissen, wie man Basketball spielt, was jeder in diesem Roster tut, dann wird alles von alleine funktionieren", sagte der 29-Jährige bei seiner offiziellen Vorstellung.

"Ich glaube nicht, dass hier irgendwer jemand anderem auf die Füße treten wird. Ich denke, dass jeder immer noch den selben Job hat und von jedem wird erwartet, der selbe Spieler wie vorher zu sein. Das ist der Grund, warum es meiner Meinung nach erfolgreich laufen wird."

76ers-General Manger Elton Brand machte deutlich, dass die Addition von Butler Philadelphia näher an ihr Ziel bringt, den Titel zu holen. "Wir haben ein Titelfenster und es ist wichtig, dass wir alles tun, um diesen auszunutzen", sagte Brand.

"Es war wichtig für uns, einen Superstar zu holen, um den jungen Talenten zu helfen, den nächsten Schritt in Richtung Championship-Gewinn zu machen. Seine Ziele entsprechen unseren und denen der Stadt Philadelphia."

Der Sixers-GM fädelte den Trade mit den Minnesota Timberwolves für Butler und Justin Patton im Tausch für Robert Covington, Dario Saric, Jerryd Bayless und einen Zweitrundenpick von 2022 ein. Am Montag wurde dieser offiziell bestätigt.

Butler über seine Beziehung zu Towns und Wiggins

Immer wieder gab es Berichte darüber, dass Butler Probleme mit seinen damaligen Teamkollegen Karl-Anthony Towns und Andrew Wiggins hatte. Jedoch wies dieser jegliche Behauptungen diesbezüglich zurück und hob hervor, dass sich nie jemand öffentlich über ihn beschwerte.

"Ich denke, dass wenn ein Spieler ein Problem mit mir hat, er mir das auch sagen würde. Es sei denn, jeder in meinen bisherigen Umkleiden war einfach nur fake. Ich glaube nicht, dass ich in irgendeiner Weise ein Problem darstellte", sagte Butler.

Zudem fügte der 29-Jährige hinzu: "Ich glaube nicht, dass ich ein schlechter Mitspieler bin, aber Menschen können sagen, was auch immer sie wollen. Ich halte mich für einen unglaublichen Menschen sowie Teamkollegen und ich werde das den Jungs auch zeigen."

Brand erklärte, dass er mit mehreren ehemaligen Mitspielern, Coaches, Verantwortlichen und Angestellten von Butlers ehemaligen Teams gesprochen habe, bevor er dem Trade am Samstag vorläufig zugestimmt hatte.

"Sie lieben ihn in der Umkleide. Auf dem Spielfeld ist er fordernd, er will gewinnen. Ich kann damit umgehen, genau wie unsere Organisation und unsere Spieler, denn sie alle wollen gewinnen", sagte der GM.

Voraussichtlich wird der Shooting Guard in der Nacht auf Donnerstag gegen die Orlando Magic sein Debüt für die Sixers geben.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung