Suche...
NBA

NBA-News - Aus in Houston ist offiziell: Rockets trennen sich von Carmelo Anthony

Von SPOX
Carmelo Anthony und die Houston Rockets gehen künftig getrennte Wege.
© getty

Nach nur wenigen Wochen ist das Kapitel von Carmelo Anthony bei den Houston Rockets schon wieder vorbei. Wie die Franchise bekannt gab, werden sich die Rockets von Melo trennen, nachdem der 34-Jährige gerade einmal zehn Partien für die Texaner absolvierte.

"Nach zahlreichen internen Diskussionen werden sich die Rockets von Carmelo Anthony trennen und an einer Auflösung des Vertrags arbeiten", bestätigte General Manager Daryl Morey in einem Statement das, was schon vor Tagen vermutet wurde.

"Carmelo zeigte während seine Zeit bei den Rockets eine tolle Herangehensweise und hat jede Rolle akzeptiert, die Head Coach Mike D'Antoni ihm gab", so Morey weiter. Aber: "So, wie wir es uns nach der Unterschrift von Carmelo vorgestellt hatten, passte es nicht." Auch D'Antoni gab gegenüber ESPN zu, dass das Experiment mit Melo gescheitert ist: "Wir haben versucht, einen Home Run zu schlagen. Aber es hat nicht funktioniert."

Laut Insider-Quellen von Adrian Wojnarowski von ESPN werden die Rockets Melo jedoch nicht sofort entlassen, sondern zunächst gemeinsam mit den Vertretern von Anthony nach einem möglichen Abnehmer Ausschau halten. Allerdings kann Melo erst ab dem 15. Dezember getradet werden, da er erst im vergangenen Sommer als Free Agent in Houston unterschrieben hatte.

Lakers, Pelicans, Trail Blazers mit Interesse an Carmelo Anthony?

Als mögliche Interessenten für die Dienste von Anthony brachte Kevin O'Connor von The Ringer bereits vor wenigen Tagen unter anderem die Los Angeles Lakers, New Orleans Pelicans oder Portland Trail Blazers ins Spiel.

Anderen Medien berichteten anschließend allerdings, dass weder die Lakers noch die Pels großes Interesse an einer Verpflichtung von Melo hätten. Der Forward legte in der aktuellen Spielzeit bisher durchschnittlich 13,4 Punkte und 5,4 Rebounds pro Partie auf, hatte allerdings große Probleme mit der Effizienz (40,5 Prozent FG, 32,8 Prozent Dreier).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung