Suche...

NBA Top 15 Re-Draft 1996: Einer der besten Drafts aller Zeiten neu sortiert

 
Es ist unmöglich, beim Draft alles richtig zu machen. Das zeigt sich fast jedes Jahr - aber in einigen ganz besonders. Wir ordnen den Jahrgang neu!
© getty
Es ist unmöglich, beim Draft alles richtig zu machen. Das zeigt sich fast jedes Jahr - aber in einigen ganz besonders. Wir ordnen den Jahrgang neu!
15: Phoenix Suns – Erick Dampier (10) (Pick: Steve Nash). Auch wenn Dampier über Jahre ein Feindbild aller Mavs-Fans war, spielen konnte der Center, wenn er wollte. Auch wenn in seiner Karriere viel mehr drin gewesen wäre.
© getty
15: Phoenix Suns – Erick Dampier (10) (Pick: Steve Nash). Auch wenn Dampier über Jahre ein Feindbild aller Mavs-Fans war, spielen konnte der Center, wenn er wollte. Auch wenn in seiner Karriere viel mehr drin gewesen wäre.
14: Sacramento Kings – Derek Fisher (24) (Pick: Peja Stojakovic). Über 18 Jahre war D-Fish ein Beispiel an Konstanz – und Kobes bester (teilweise einziger) Buddy bei den Lakers. Was wäre passiert, wenn sie ihn nicht bekommen hätten?
© getty
14: Sacramento Kings – Derek Fisher (24) (Pick: Peja Stojakovic). Über 18 Jahre war D-Fish ein Beispiel an Konstanz – und Kobes bester (teilweise einziger) Buddy bei den Lakers. Was wäre passiert, wenn sie ihn nicht bekommen hätten?
13: Charlotte Hornets – Kerry Kittles (8) (Pick: Kobe Bryant). Kittles war ein guter Shooting Guard – und im Gegensatz zu Kobe hätte er wohl tatsächlich für Charlotte spielen wollen. So bekam Charlotte immerhin Vlade Divac heraus.
© getty
13: Charlotte Hornets – Kerry Kittles (8) (Pick: Kobe Bryant). Kittles war ein guter Shooting Guard – und im Gegensatz zu Kobe hätte er wohl tatsächlich für Charlotte spielen wollen. So bekam Charlotte immerhin Vlade Divac heraus.
12: Cleveland Cavaliers – Zydrunas Ilgauskas (20) (Pick: Vitaly Potapenko). Big Z wurde an 20. Stelle wirklich von Cleveland gepickt, also alles gut – aber den Potapenko-Pick hätten sie dann ruhig sinnvoller einsetzen können.
© getty
12: Cleveland Cavaliers – Zydrunas Ilgauskas (20) (Pick: Vitaly Potapenko). Big Z wurde an 20. Stelle wirklich von Cleveland gepickt, also alles gut – aber den Potapenko-Pick hätten sie dann ruhig sinnvoller einsetzen können.
11: Golden State Warriors – Shareef Abdur-Rahim (3) (Pick: Todd Fuller). Abdur-Rahim war über Jahre unfassbar solide und doch vom Pech verfolgt – ein einziges Mal erreichte sein Team die Playoffs! Ob das in der Bay Area anders gelaufen wäre?
© getty
11: Golden State Warriors – Shareef Abdur-Rahim (3) (Pick: Todd Fuller). Abdur-Rahim war über Jahre unfassbar solide und doch vom Pech verfolgt – ein einziges Mal erreichte sein Team die Playoffs! Ob das in der Bay Area anders gelaufen wäre?
10: Indiana Pacers – Marcus Camby (2) (Pick: Erick Dampier). Ein bisschen Rim-Protection für die Pacers. Camby war über seine Karriere ein Top-Verteidiger – aber an Nr.2 in diesem Jahrgang definitiv zu hoch.
© getty
10: Indiana Pacers – Marcus Camby (2) (Pick: Erick Dampier). Ein bisschen Rim-Protection für die Pacers. Camby war über seine Karriere ein Top-Verteidiger – aber an Nr.2 in diesem Jahrgang definitiv zu hoch.
9: Dallas Mavericks – Jermaine O’Neal (17) (Pick: Samaki Walker). Bei den Blazers wurde O’Neal Anfang seiner Karriere komplett am Ende der Rotation begraben. In Dallas hätte sein Durchbruch viel früher erfolgen können.
© getty
9: Dallas Mavericks – Jermaine O’Neal (17) (Pick: Samaki Walker). Bei den Blazers wurde O’Neal Anfang seiner Karriere komplett am Ende der Rotation begraben. In Dallas hätte sein Durchbruch viel früher erfolgen können.
8: New Jersey Nets – Antoine Walker (6) (Pick: Kerry Kittles). Walker und der Shimmy in New York City? Das hätte klappen können. Der Big Man war seiner Zeit voraus, aber immerhin dreifacher All-Star.
© getty
8: New Jersey Nets – Antoine Walker (6) (Pick: Kerry Kittles). Walker und der Shimmy in New York City? Das hätte klappen können. Der Big Man war seiner Zeit voraus, aber immerhin dreifacher All-Star.
7: Los Angeles Clippers – Stephon Marbury (4) (Pick: Lorenzen Wright). Vor seinem Kurzschluss und dem China-Abenteuer war Marbury über einige Jahre einer der besten Point Guards der Liga. Vom Talent her vielleicht sogar der beste …
© getty
7: Los Angeles Clippers – Stephon Marbury (4) (Pick: Lorenzen Wright). Vor seinem Kurzschluss und dem China-Abenteuer war Marbury über einige Jahre einer der besten Point Guards der Liga. Vom Talent her vielleicht sogar der beste …
6: Boston Celtics – Peja Stojakovic (14) (Pick: Antoine Walker). Pejas Prime dauerte zwar nicht ewig an, gerade bei den Kings war der Serbe jedoch ein echtes Monster.
© getty
6: Boston Celtics – Peja Stojakovic (14) (Pick: Antoine Walker). Pejas Prime dauerte zwar nicht ewig an, gerade bei den Kings war der Serbe jedoch ein echtes Monster.
5: Minnesota Timberwolves – Ben Wallace (ungedrafted) (Pick: Ray Allen). Einer der besten NBA-Defender ever wurde ’96 überhaupt nicht gedrafted. Will sich jemand vorstellen, wie man gegen ihn und den jungen Garnett hätte punkten sollen?
© getty
5: Minnesota Timberwolves – Ben Wallace (ungedrafted) (Pick: Ray Allen). Einer der besten NBA-Defender ever wurde ’96 überhaupt nicht gedrafted. Will sich jemand vorstellen, wie man gegen ihn und den jungen Garnett hätte punkten sollen?
4: Milwaukee Bucks – Ray Allen (5) (Pick: Stephon Marbury). Allen wurde als No.5-Pick tatsächlich nach Milwaukee getradet, also kein allzu unrealistisches Szenario. Der beste Shooter vor Steph Curry sammelte sogar den zweithöchsten VORP dieses Jahrgangs.
© getty
4: Milwaukee Bucks – Ray Allen (5) (Pick: Stephon Marbury). Allen wurde als No.5-Pick tatsächlich nach Milwaukee getradet, also kein allzu unrealistisches Szenario. Der beste Shooter vor Steph Curry sammelte sogar den zweithöchsten VORP dieses Jahrgangs.
3: Vancouver Grizzlies - Steve Nash (15) (Pick: Shareef Abdur-Rahim). Der größte kanadische Spieler aller Zeiten in Kanada? Ja, bitte! Wäre mit Nash in Vancouver überhaupt der Umzug nach Memphis nötig geworden? Man wird es nie wissen.
© getty
3: Vancouver Grizzlies - Steve Nash (15) (Pick: Shareef Abdur-Rahim). Der größte kanadische Spieler aller Zeiten in Kanada? Ja, bitte! Wäre mit Nash in Vancouver überhaupt der Umzug nach Memphis nötig geworden? Man wird es nie wissen.
2: Toronto Raptors – Allen Iverson (1) (Pick: Marcus Camby). Man mag sich ja kaum vorstellen, dass A.I. gerne nach Kanada gegangen wäre. Sei’s drum: Dann hätten sie den Pick eben traden müssen. Tiefer hätte Iverson nicht fallen dürfen.
© getty
2: Toronto Raptors – Allen Iverson (1) (Pick: Marcus Camby). Man mag sich ja kaum vorstellen, dass A.I. gerne nach Kanada gegangen wäre. Sei’s drum: Dann hätten sie den Pick eben traden müssen. Tiefer hätte Iverson nicht fallen dürfen.
1: Philadelphia 76ers – Kobe Bryant (13) (Pick: Allen Iverson). Nicht, dass The Answer ein schlechter Pick gewesen wäre. Aber Kobe war einer der besten Spieler seiner Zeit – und er stammte sogar aus Philly. Hätte Bryant auch als Sixer 5 Titel gewonnen?
© getty
1: Philadelphia 76ers – Kobe Bryant (13) (Pick: Allen Iverson). Nicht, dass The Answer ein schlechter Pick gewesen wäre. Aber Kobe war einer der besten Spieler seiner Zeit – und er stammte sogar aus Philly. Hätte Bryant auch als Sixer 5 Titel gewonnen?
1 / 1
Werbung
Werbung