Suche...
NBA

NBA Ergebnisse: LeBron James führt Lakers zum Sieg gegen Indiana

Von SPOX
LeBron James erzielte gegen die Indiana Pacers 38 Punkte.

Die Los Angeles Lakers haben nach der herben Pleite in Denver die Indiana Pacers im heimischen Staples Center geschlagen. LeBron James lieferte dabei wieder eine Gala ab. Auch der Stadtrivale, die L.A. Clippers, siegten und blieben damit die beste Mannschaft der Western Conference.

Los Angeles Lakers (12-9) - Indiana Pacers (13-9) 104:96 (BOXSCORE)

Die Lakers legten gegen Indiana wie die Feuerwehr los und nach nur zwölf Minuten führten die Gastgeber bereits mit 38:15. Vieles deutete also auf einen Blowout hin, auch weil die Gäste erneut auf ihren Star Victor Oladipo verzichten mussten.

Doch die Pacers haben eben auch eine richtig starke Bank, wie sich auch beim Gastspiel in L.A. zeigte. Domantas Sabonis gab eine weitere starke Bewerbung für den Sixth Man of the Year-Award ab und führte mit 20 Punkten (dazu 15 Rebounds) den Bench Mob an. Stück für Stück knabberte Indiana am Rückstand und nach einem Dreier von Tyreke Evans Mitte des dritten Viertels waren die Pacers plötzlich erstmals vorne (66:69).

So musste LeBron James reagieren und der King machte die nächsten 5 Punkte, die einen 11:2-Lauf der Lakers einleiteten. Die Gastgeber übernahmen so wieder das Kommando - doch nicht lange. Sabonis verkürzte fünf Minuten vor dem Ende auf 1 Zähler, bevor LeBron aus der Distanz wieder antworten musste (92:88).

Es wurde dann endgültig die LeBron-Show (12 Punkte in den letzten 4:30 Minuten), der nun bei allen Field Goals der Lakers die Finger im Spiel hatte und damit hauptverantwortlich dafür war, dass sich die Gastgeber in der Schlussphase entscheidend absetzen konnten.

Die Probleme der Lakers waren trotz des Sieges mal wieder die gleichen. Das Team leistete sich wieder viel zu viele Ballverluste (18), dazu sind 56,5 Prozent von der Freiwurflinie einfach nicht akzeptabel. Dass es dennoch zum Sieg reichte, ist mit der erneut soliden Defense zu erklären, die Pacers trafen lediglich 37 Prozent aus dem Feld.

James verbuchte mit 38 Punkten (15/27 FG), 9 Rebounds sowie 7 Assists mal wieder eine sehr annehmbare Statline und bekam dazu Unterstützung von Josh Hart (13, 6/7 FG) sowie Brandon Ingram (14). Auch Kentavious Caldwell-Pope (11) versenkte einige wichtige Dreier, während Moritz Wagner nicht zum Einsatz kam. Für die Pacers machten Sabonis, Bojan Bogdanovic (14) und auch Thaddeus Young (11, 5 Steals) mit meist solider Defense gegen LeBron auf sich aufmerksam.

Sacramento Kings (10-11) - Los Angeles Clippers (15-6) 121:133 (BOXSCORE)

Wie die Lakers legte auch der Stadtrivale ordentlich los. Die Clippers schenkten den Kings im ersten Viertel satte 42 Punkte ein, es bahnte sich also eine lockere Angelegenheit für den Spitzenreiter im Westen an. Doch Sacramento ist in dieser Spielzeit aus einem anderen Holz geschnitzt und konterte ebenso mit 42 Zählern im zweiten Viertel, wodurch zur Pause alles offen war (68:71).

Interessant war dabei, dass die sonst so dominante Bank der Clippers große Runs zuließ und die Starter diesmal klare Vorteile hatten. Die Kings hatten in Bogdan Bogdanovic und No.2-Pick Marvin Bagley zwei dominante Reservisten, die fleißig scorten und Sacramento einigermaßen im Spiel hielten, auch wenn die Clippers zu Beginn des vierten Viertels wieder zweistellig führten.

Bogdanovic brachte die Gastgeber noch einmal auf 4 Punkte heran (108:112), doch Tobias Harris und Montrezl Harrell besorgten einen 11:2-Clippers-Run, von dem sich Sacramento nicht mehr erholen konnte, weil auch Danilo Gallinari noch einige wichtige Punkte für die Gäste besorgte.

Die Topscorer der Clippers hießen aber Harris (28, 11/17 FG) und Harrell (24, 8/10 FG), dazu erzielte Rookie Shai Gilgeous-Alexander 17, Gallinari sowie Avery Bradley je 16 Punkte. Für die Kings machte Bogdanovic 26 Zähler, während Bagley nach guten 18 Punkten (dazu 10 Boards) im vierten Viertel wegen Rückenproblemen nicht mehr zurückkehren konnte. De'Aaron Fox legte 17 Punkte und 9 Assists auf, während Willie Cauley-Stein (17, 10 Rebounds) ein Double-Double verbuchte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung