Suche...
NBA

NBA Spielbericht: Krimi in L.A.! Lakers stolpern erneut gegen die Magic

Von Philipp Jakob
LeBron James und die Los Angeles Lakers müssen erneut eine Niederlage gegen die Magic hinnehmen.

Die Los Angeles Lakers müssen gegen die Orlando Magic erneut eine Niederlage hinnehmen. Beim 108:104-Auswärtssieg (BOXSCORE) der Magic ist Nikola Vucevic mal wieder der überragende Mann. Die Lakers können sich nicht für ein spätes 15-Punkte-Comeback belohnen.

Los Angeles Lakers (11-8) - Orlando Magic (10-10) 104:108 (BOXSCORE)

Es war nahezu ein Start wie aus dem Lehrbuch für die Lakers. Von der ersten Minute an waren die Hausherren vor allem in der gegnerischen Zone einfach nicht zu stoppen. Dank einer auf beiden Seiten gesunden Aggressivität erzielte LAL 16 der ersten 20 Zähler in direkter Korbnähe, in der Defense hatte JaVale McGee bereits nach 6 Minuten 4 Blocks vorzuweisen.

So ging L.A. früh mit 10 Zählern in Front, doch Orlando fand mit Hilfe einiger Dreier von Terrence Ross wieder zurück in die Partie und machte es wieder spannend. Dann kam aber LeBron James. Der King hielt sich bis Mitte des zweiten Viertels noch etwas zurück, doch nach einem persönlichen 7:0-Lauf war auch er angekommen. Den Lakers verschaffte er so wieder einen kleinen Vorsprung.

Der hielt allerdings aus zwei Gründen nicht allzu lange an: Die Lakers leisteten sich allein in den ersten 24 Minuten 15 Turnover, auf der anderen Seite lief Nikola Vucevic von Downtown heiß. Orlando hatte zur Halbzeitpause 8 Dreier auf dem Konto, nur dank eines tiefen LeBron-Buzzer-Beaters von Downtown ging L.A. doch mit einer 52:51-Führung in die zweite Hälfte.

Doch auch nach dem Pausentee agierten die Magic zunächst deutlich besser und effizienter als die Lakers. Orlando startete mit einem 19:6-Lauf ins dritte Viertel, erst ein Dreier von Lonzo Ball (9 Punkte, 10 Rebounds) nach 8 Lakers-Fehlwürfen in Folge beendete die Misere der Hausherren - zumindest kurzzeitig.

Denn wirklich besser wurde es im Anschluss für LAL nicht. Vucevic war weiterhin nicht zu stoppen, auch der Rest des Magic-Teams traf hochprozentig. So ging es mit einem 15-Punkte-Vorsprung (86:71) für Orlando in den Schlussabschnitt.

Magic schlagen Lakers nach spannender Schlussphase

Doch die Lakers hatten noch Leben in sich. Gerade defensiv waren die Hausherren nun wieder aktiver, auf der anderen Seite fing Brandon Ingram ein wenig Feuer. 10 seiner 17 Punkte erzielte der 21-Jährige in den ersten Minuten des vierten Viertels.

Nach einem defensiven Stop und anschließendem Transition-Dunk von LeBron waren die Lakers sogar wieder bis auf 99:104 heran, kurz darauf versenkte Kentavious Caldwell-Pope einen weit offenen Dreier und anschließend sorgte der King von der Freiwurflinie für den Ausgleich knapp 2 Minuten vor dem Ende.

Doch das starke Comeback der Lakers blieb ohne Happy-End. Ross brachte die Magic mit einem Layup in Front, anschließend scheiterte KCP von Downtown. Orlando holte sich den Rebound, drückte aufs Tempo und erhöhte per Dunk auf der anderen Seite auf 4 Zähler bei nur noch 10,4 Sekunden. Das war's!

Bester Mann bei den Magic war wieder einmal Vucevic. Der 28-Jährige schenkte den Lakers vor gut einer Woche noch 36 Zähler ein, dieses Mal kam er auf 31 Punkte, 15 Rebounds sowie 7 Assists. Ross kam zudem auf 16 Zähler (4/7 Dreier), Aaron Gordon unterstütze sein Team mit 17 Punkten.

Auf der Gegenseite war LeBron Topscorer seines Teams (24, 7 Assists), Kyle Kuzma legte mit 21 Punkten einen ebenfalls starken Auftritt hin. Allerdings war er es auch, der es im letzten Spielzug verpasste, nochmals per Dreier zu verkürzen. Moritz Wagner kam nicht zum Einsatz.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung